Albert I. (Monaco)
Albert I. (Aufnahme Nadar)

Albert I. von Monaco (eigentlich Albert Honoré Charles Grimaldi, * 13. November 1848; † 26. Juni 1922 in Paris) war von 1889 bis zu seinem Tode regierender Fürst von Monaco.

Albert war der Sohn von Charles III. von Monaco und Antoinette de Mérode-Westerloo.

Leben

Bereits mit 17 Jahren diente Albert I. in der spanischen Marine, wechselte jedoch während des Deutsch-Französischen Krieges von 1870/1871 zur französischen Marine, wo er mit dem Kreuz der Ehrenlegion ausgezeichnet wurde. Seine eigentliche Vorliebe galt jedoch nicht dem Militär, sondern der Erforschung der Ozeane. Auf diesem Gebiet konnte er im Laufe seines Lebens große Erfolge erzielen (z.B. den damals als sensationell empfundenen Fund eines nach seiner Familie benannten geschuppten Tiefseetintenfisches, Lepidoteuthis grimaldii) und gründete auch zu dessen Präsentation das Ozeanographische Museum in Monaco, dessen Direktor später der französische Meeresforscher Jacques-Yves Cousteau wurde.

Am 21. September 1869 heiratete er Mary Victoria Hamilton, Tochter des William Hamilton, 11. Herzog von Hamilton (1811–1863), und der Marie Amalie von Baden (1817–1888), die wiederum eine Tochter von Stéphanie de Beauharnais, der Adoptivtochter Napoléon Bonapartes war. Die Ehe scheiterte, Mary Victoria verließ ihren Mann bereits im Februar 1870. Zu diesem Zeitpunkt war sie bereits mit ihrem Sohn Ludwig schwanger. Sie zog zu ihrer Mutter nach Baden-Baden an den Hof des dortigen Großherzogs, wo der gemeinsame Sohn und spätere Fürst Louis II. von Monaco aufwuchs. 1880 wurde die Ehe vom Heiligen Stuhl mit der Begründung annulliert, dass sie von Napoléon III. aus politisch-dynastischen Gründen eingefädelt worden war und Albert bei der Eheschließung erst 20, seine Frau erst 18 Jahre alt waren, sodass die beiden offenbar keine Möglichkeit hatten, sich gegen eine von ihnen nicht gewollte Eheschließung zu wehren.

Am 27. September 1889 folgte Albert I. seinem Vater auf den Thron und heiratete wenig später die reiche Amerikanerin Alice Heine, eine verwitwete Herzogin von Richelieu. Auch nach seiner zweiten Hochzeit verbrachte Albert den größten Teil seiner Zeit auf See. Alice Heine machte sich inzwischen um das Kulturleben in Monaco verdient. Nach 13 Ehejahren wurde die kinderlose Ehe am 30. Mai 1902 geschieden. Albert versuchte danach, alle Spuren seiner Exfrau zu vernichten.

Albert war dafür bekannt, dass er seine Überzeugungen mit Nachdruck vertrat; dazu gehörte auch sein Glaube an Gerechtigkeit und Wahrheit. So setzte er sich beispielsweise während der Dreyfus-Affäre für den zu Unrecht wegen Spionage verurteilten französischen Offizier Alfred Dreyfus ein.

Da Albert immer noch einen großen Teil seiner Zeit als Forschungsreisender auf See verbrachte, regierte er das Fürstentum vornehmlich über Funk. Dabei war er offensichtlich trotzdem erfolgreich: Er investierte die immensen Gewinne aus dem Kasino in die Infrastruktur, ließ den Fürstenpalast in Monaco renovieren, den Exotischen Garten in Monaco anlegen und gründete ein anthropologisches Museum.

Albert starb am 26. Juni 1922 in Paris und wurde am 8. Juli in der Kathedrale von Monaco beigesetzt.

Literatur


Vorgänger Amt Nachfolger
Charles III. Fürst von Monaco
1889–1922
Louis II.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Albert von Monaco — ist der Name folgender Fürsten: Albert I. (Monaco) (1848–1922), regierender Fürst von 1889 bis 1922 Albert II. (Monaco) (* 1958), regierender Fürst seit 2005 Diese Seite ist eine Begriffsklärung zur Unterscheidung me …   Deutsch Wikipedia

  • Albert II. (Monaco) — Albert II. von Monaco (2008) Albert II. (Albert Alexandre Louis Pierre Rainier Grimaldi) (* 14. März 1958 in Monaco) ist seit dem Tod seines Vaters Rainier III. am 6. April 2005 der regierende Fürst von Monaco und Oberhaupt der Famili …   Deutsch Wikipedia

  • Albert of Monaco — may refer to:*Albert I, Prince of Monaco, who reigned as Prince of Monaco from September 10, 1889 to June 26, 1922 *Albert II, Prince of Monaco, son of Prince Rainier III, and the current reigning Prince of Monaco since April 6, 2005 …   Wikipedia

  • Albert I. — Albert I. ist der Name folgender Personen: Albert I. (Namur) (um 1000), Graf von Namur Albert I. (Görz) ( 1240–1304), Graf von Görz und Tirol Albert I. (Monaco) (1848–1922), monegassischer Fürst Albert I. (Belgien) (1875–1934), belgischer König… …   Deutsch Wikipedia

  • Albert I, Prince of Monaco — (13 November 1848 ndash; 26 June 1922) was the reigning Prince of Monaco from 10 September 1889 until his death. Early life Born Albert Honoré Charles Grimaldi on 13 November 1848 in Paris, France, the son of Prince Charles III (1818 1889), and… …   Wikipedia

  • Albert I — may refer to:*Albert I, Count of Vermandois (917 987), Count of Vermandois *Albert I, Count of Namur (c. 950 1011), a Belgian count *Albert I of Brandenburg (c. 1100 1170), first Margrave of Brandenburg *Albert I of Käfernburg (d. 1232),… …   Wikipedia

  • Albert I de Monaco — Albert Ier de Monaco Pour les articles homonymes, voir Albert Ier. Albert Ier de Monaco Albert Honoré Charles Grimaldi Albert 1er (18 …   Wikipédia en Français

  • Albert I — Albert Ier  Cette page d’homonymie répertorie les différents souverains partageant un même nom. Il existe plusieurs personnages historiques portant le nom d Albert Ier: Albert Ier (v. 931 987), comte de Vermandois de 946 à 987 ; Albert… …   Wikipédia en Français

  • Albert — ist ein deutscher männlicher Vorname. Der Name ist auch als Familienname gebräuchlich. Inhaltsverzeichnis 1 Herkunft 2 Varianten 3 Namenstage 4 Bekannte N …   Deutsch Wikipedia

  • Albert II, Prince of Monaco — (Albert Alexandre Louis Pierre Grimaldi; born 14 March 1958), styled His Serene Highness The Sovereign Prince of Monaco, is the head of the House of Grimaldi and the current ruler of the Principality of Monaco. He is the son of Rainier III of… …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”