Albrecht Krafft

Albrecht Krafft (* 25. Februar 1816 in Wien; † 23. Mai 1847 ebendort) war ein österreichischer Orientalist und Kunstschriftsteller.

Sein Vater war der Maler Johann Peter Krafft und seine Schwester die Malerin Marie Krafft.

Albrecht besuchte das Schottengymnasium, studierte an der Akademie der bildenden Künste Wien, an der K.k. Akademie für Orientalische Sprachen und der Universität Wien orientalische Sprachen und Literatur. 1845 ging er als Skriptor an die k. k. Hofbibliothek. Seine Arbeiten am Katalog der orientalischen Handschriften und am Katalog der Galerie im Belvedere blieben durch seinen frühen Tod unvollendet. Er war Mitglied der asiatischen Gesellschaft in Paris und der Archäologischen Gesellschaft zu Athen.

Er heiratete Karoline († 1893; die Tochter des Hof-Kunst- und Musikalienhändlers Heinrich Friedrich Müller († 1847) in Wien). Ihr Sohn, Guido Krafft, wurde Agronom.

Veröffentlichungen

  • mit Simon Deutsch und Stephan Endlicher: Codicum manuscriptorum Bibliothecae Palatinae Vindobonensis; 1836
  • mit Simon Deutsch: Die handschriftlichen hebräischen Werke der k. k. Hofbibliothek zu Wien; 1847
  • Catalogus codicum manuscriptorum Bibliothecae Palatinae Vindobonensis: Codices hebraici; Beck, 1847
  • L'école moderne de la Galerie de Tableaux Impériale et Royale; Pichler, 1853
  • Catalogue de la galerie de tableaux impériale et royale au Belvédère à Vienne; 1850 (Online)

Literatur


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Krafft (Familienname) — Krafft ist ein deutscher Familienname. Bekannte Namensträger Inhaltsverzeichnis A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z …   Deutsch Wikipedia

  • Krafft Werner Jaeger — (* 6. Juli 1919 in Stuttgart; † 13. März 2008 in Bad Rappenau) war ein deutscher Offizier der Wehrmacht sowie Widerstandskämpfer gegen den Nationalsozialismus. Nach Kriegsende betätigte er sich als Geschäftsmann, Kynologe und Entomologe. Leben… …   Deutsch Wikipedia

  • Krafft — Krafft, 1) Peter, Maler, geb. 15. Sept. 1780 in Hanau, gest. 28. Okt. 1856 in Wien, bildete sich auf der Malerakademie in Hanau, sodann in Paris und Rom und ließ sich hierauf in Wien nieder. Vier große Darstellungen: der Abschied und die Rückkehr …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Guido Krafft — (* 15. Dezember 1844 in Wien; † 21. Februar 1907 in Wien) war ein österreichischer Agrarwissenschaftler. Inhaltsverzeichnis 1 Lebensweg 2 Lebensleistung 3 Hauptwerke …   Deutsch Wikipedia

  • Johann Peter Krafft — Johann Peter Krafft, Porträt von Josef Danhauser …   Deutsch Wikipedia

  • Dominicus Krafft — Dominus Krafft (unrichtig: Dominicus[1]) (* um 1250; † 6. Januar 1298 (am Tag Epiphania)) war Kanzler des Kaisers Rudolf von Habsburg und Stifter des Predigerklosters in Ulm.[2] [3] Inhaltsverzeichnis 1 Familie 2 …   Deutsch Wikipedia

  • Hans Ulrich Krafft — Hans Ulrich Krafft, auch Hans Ulrich Krafft von Dellmensingen (* 25. März 1550 in Ulm; † 21. Februar 1621 in Ulm), war ein deutscher Kaufmann und Orientreisender. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Schriften 3 Literatur …   Deutsch Wikipedia

  • Konrad Krafft von Dellmensingen — (* 24. November 1862 in Laufen; † 22. Februar 1953 in Seeshaupt) war ein königlich bayerischer General und Ritter des Ordens Pour le mérite. Er gilt als der Gründervater der Gebirgstruppen der bayerischen Armee und war Kommandeur des Deutschen… …   Deutsch Wikipedia

  • Konrad Krafft von Dellmensingen — Infobox Military Person name=Konrad Krafft von Dellmensingen lived=November 24, 1862 February 21, 1953 placeofbirth=Laufen, Bavaria placeofdeath=Seeshaupt, Bavaria, Germany allegiance=Bavaria/Germany branch=Army serviceyears=1881 1918… …   Wikipedia

  • Ludwig Krafft — Ludwig (Lutz) Krafft von Balzheim (* um 1330; † 1397) war ab 1372 Bürgermeister von Ulm. Seine Eltern waren Hans Krafft (* um 1310; † 22. Dezember 1367) und Guta Rot (* um 1315; † 24. Dezember 1362). Seine Geschwister waren Peter (* um 1340),… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”