Aleksander Warma

Aleksander Warma (Varma) (* 10. Junijul./ 22. Juni 1890greg.[1] im Dorf Viinistu, heute Gemeinde Loksa, Landkreis Harjumaa, Estland; † 23. Dezember 1970 in Stockholm, Schweden) war ein estnischer Exilpolitiker und von 1963 bis 1970 Staatsoberhaupt der Republik Estland im Exil.

Inhaltsverzeichnis

Jugend, Ausbildung und Studium

Aleksander Warma verdingte sich von 1907 bis 1914 mit Unterbrechungen als Heizer, Matrose und Steuermann auf Handelsschiffen. Im Ersten Weltkrieg war er von 1914 bis 1918 in der russischen Kriegsflotte eingesetzt. Mit der Gründung der Republik Estland 1918 schlug er eine Karriere in der estnischen Marine ein. Er studierte an den Schifffahrtsschulen von Käsmu und Narva und legte 1920 in Riga sein Seeschifffahrtsexamen ab.

Von 1920 bis 1924 studierte er Rechtswissenschaft an der Universität Tartu. 1928 wurde er Magister juris. 1920 bis 1924 arbeitete er neben seinem Studium im Stab der estnischen Marine. 1924 bis 1926 war er als Jurist im estnischen Verteidigungsministerium tätig, 1926/27 in der Rechtsabteilung des estnischen Außenministeriums und von 1927 bis 1931 als dortiger Leiter der Zentralabteilung. 1931 bis 1933 wurde Aleksander Warma an die Botschaft Moskau versetzt und war 1933 bis 1938 estnischer Generalkonsul in Leningrad. 1938/39 war er estnischer Gesandter in Kaunas und 1939 bis 1944 in Helsinki.

Exilpolitiker

Mit der Besetzung Estlands durch die Sowjetunion emigrierte Aleksander Warma ins schwedische Exil. In der estnischen Exilregierung war er 1953 bis 1962 als Außen- und Gerichtsminister und 1962/63 als stellvertretender Ministerpräsident mit den Aufgaben eines Außenministers tätig. Vom 30. März 1963 bis zu seinem Tod am 23. Dezember 1970 war er Ministerpräsident mit den Aufgaben des Präsidenten und Staatsoberhaupt der Republik Estland im Exil.

2002 wurde sein Leichnam auf den Waldfriedhof von Tallinn umgebettet und neben seiner Frau Marta beigesetzt.

Auszeichnungen

Aleksander Warma war Träger estnischer (Verleihung 1920 und 1938), lettischer (1931), finnischer (1931) und russischer (1915) Orden.

Weblinks

  • Biographie der Estnischen Präsidialkanzlei (englisch)

Einzelnachweise

  1. Eintrag im Taufregister der Gemeinde Kusal (estnisch: Kuusalu kogudus)

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Aleksander Warma — Infobox Politician name = Aleksander Warma width = height = caption = birth date = June 22, 1890 birth place = Kõnnu, Estonia residence = death date = December 23, 1970 death place = Stockholm, Sweden office = Prime Minister in duties of the… …   Wikipedia

  • Aleksander Hellat — (* 20. August 1881 in Tartu; † 28. November 1943 in der Oblast Kemerowo, Sowjetunion) war ein estnischer Jurist und Diplomat. Er war 1922/23 und 1927 Außenminister der Republik Estland …   Deutsch Wikipedia

  • Aleksander Varma — (* 22. Juni 1890 im Dorf Viinistu, heute Gemeinde Loksa, Landkreis Harjumaa, Estland; † 23. Dezember 1970 in Stockholm, Schweden) war ein estnischer Exilpolitiker und von 1963 bis 1970 Staatsoberhaupt der Republik Estland im Exil.… …   Deutsch Wikipedia

  • German occupation of Estonia during World War II — Main article: Estonia in World War II After Nazi Germany invaded the Soviet Union on June 22, 1941, Army Group North reached Estonia in July. Initially the Germans were perceived by most Estonians as liberators from the USSR and its repressions,… …   Wikipedia

  • Occupation of Estonia by Nazi Germany — After Nazi Germany invaded the Soviet Union on June 22, 1941, the Wehrmacht reached Estonia in (July 1941). Although initially the Germans were perceived by most Estonians as liberators from the USSR and its repressions, and hopes were raised for …   Wikipedia

  • Ado Birk — Aadu Birk (auch Ado Birk, Aado Birk, russisch orthodoxer Taufname Awdei oder Awdi) (* 14. November 1883 in Tarvastu, Landkreis Viljandi/Estland; † 2. Februar 1942 im Gefangenenlager Soswa, Oblast Swerdlowsk/Sowjetunion) war ein estnischer… …   Deutsch Wikipedia

  • Akel — (hinten, Mitte) mit dem litauischen Außenminister Stasys Lozoraitis (links) und dem lettischen Außenminister Vilhelms Munters (rechts) in Tallin (Dezember 1937) Friedrich Karl Akel (* 5. September 1871 in der Gemeinde Kaubi, Kirchspiel …   Deutsch Wikipedia

  • Friedrich Akel — Akel (hinten, Mitte) mit dem litauischen Außenminister Stasys Lozoraitis (links) und dem lettischen Außenminister Vilhelms Munters (rechts) in Tallin (Dezember 1937) Friedrich Karl Akel (* 5. September 1871 in der Gemeinde Kaubi, Kirchspiel …   Deutsch Wikipedia

  • Jaan Tonisson — Jaan Tõnisson (1928) Jaan Tõnisson (* 22. Dezember 1868 im Dorf Tänassilma, heute Landgemeinde Viiratsi/Kreis Viljandi; † nach 1940, vermutlich Juli 1941) war ein estnischer Verleger, Politiker, Ministerpräsident und Staatsoberhaupt der Republik… …   Deutsch Wikipedia

  • Otto Strandman — Otto August Strandman (* 30. November 1875 im Dorf Vandu, Gemeinde Undla, Kreis Virumaa; † 5. Februar 1941 in Kadrina) war ein estnischer Politiker und Diplomat. Er war Minister, Ministerpräsident und von 1929 bis 1931 Staatsoberhaupt der… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”