Alexander Schweizer
Alexander Schweizer

Alexander Schweizer (* 14. März 1808 in Murten; † 3. Juli 1888 in Zürich) war ein reformierter Theologe.

Nach einem Studium in Zürich und Berlin wurde er 1835 Professor der praktischen Theologie an der 1833 gegründeten Universität Zürich. Er war Mitglied des Kirchen- und Erziehungsrats sowie des Großen Rats und wurde 1844 Pfarrer am Grossmünster.

Werke

  • Predigtsammlungen und Abhandlungen
  • Die Glaubenslehre der reformierten Kirche, Zürich 1844-47, 2 Bände
  • Homiletik der evangelisch-protestantischen Kirche, Zürich 1848
  • Die protestantischen Zentraldogmen innerhalb der reformierten Kirche, Zürich 1854 bis 1856, 2 Bände
  • Die christliche Glaubenslehre, Leipzig ²1877, 2 Bände
  • Pastoraltheorie, Leipzig 1875
  • Nach rechts und links; Besprechungen über Zeichen der Zeit, Leipzig 1876
  • Die Zukunft der Religion, Leipzig 1878
  • Professor Dr. Alexander Schweizer (Autobiographie), Zürich 1889

Literatur

Weblinks


Meyers Konversationslexikons logo.svg Dieser Artikel basiert auf einem gemeinfreien Text aus Meyers Konversations-Lexikon, 4. Auflage von 1888–1890. Bitte entferne diesen Hinweis nur, wenn du den Artikel so weit überarbeitet oder neu geschrieben hast, dass der Text den aktuellen Wissensstand zu diesem Thema widerspiegelt und dies mit Quellen belegt ist, wenn der Artikel heutigen sprachlichen Anforderungen genügt und wenn er keine Wertungen enthält, die den Wikipedia-Grundsatz des neutralen Standpunkts verletzen.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Alexander Schweizer — né le 14 mars 1808 à Morat, Suisse, mort le 3 juillet 1888 à Zurich, était un théologien de l église réformée. Après des études à …   Wikipédia en Français

  • Alexander Frei — Alex Frei, 2007 Spielerinformationen Geburtstag 15. Juli 1979 Geburtsort Basel, Schweiz …   Deutsch Wikipedia

  • Alexander Heimann — (* 27. Juni 1937 in Ferenberg bei Bolligen; † 28. Mai 2003 in Bern) war ein Schweizer Schriftsteller, der besonders als Krimi Autor hervortrat. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Auszeichnungen 3 …   Deutsch Wikipedia

  • Alexander Hug — (* 11. Mai 1975 in Walenstadt) ist ein Schweizer Skibergsteiger. Inhaltsverzeichnis 1 Biografie 2 Erfolge (Auswahl) 2.1 Pierra Menta …   Deutsch Wikipedia

  • Alexander Martinez — Alexander Martínez (* 23. August 1977, Isla de la Juventud) ist ein Schweizer Dreispringer kubanischer Herkunft. Martínez wuchs in Kuba auf. Er studierte von 1997 bis 2000 Sport an den Universitäten von Isla de la Juventud und Havanna. Daneben… …   Deutsch Wikipedia

  • Alexander Aeschbach — (* 9. Juni 1974 in Dürrenäsch, Aargau) ist ein Schweizer Profi Radrennfahrer, der schwerpunktmässig auf der Bahn aktiv ist. Inhaltsver …   Deutsch Wikipedia

  • Alexander Trippel — (* 23. September 1744 in Schaffhausen; † 24. September 1793 in Rom) war ein mit zwei Marmorbüsten von Goethe bekannt gewordener Bildhauer. Inhaltsverzeichnis …   Deutsch Wikipedia

  • Alexander Mandziara — (* 16. August 1940 in Gliwice, bis 1965 Alfons Mandziara) ist ein ehemaliger polnischer Fußballspieler und Fußballtrainer. Karriere Alexander Mandziara spielte von 1963 bis 1971 bei Szombierki Bytom und konnte dabei als Mittelfeldspieler mit dem… …   Deutsch Wikipedia

  • Alexander Martínez — (* 23. August 1977 auf Isla de la Juventud) ist ein Schweizer Dreispringer kubanischer Herkunft. Martínez wuchs in Kuba auf. Er studierte von 1997 bis 2000 Sport an den Universitäten von Isla de la Juventud und Havanna. Daneben betrieb er… …   Deutsch Wikipedia

  • Alexander Xaver Gwerder — (* 11. März 1923 als Alexander Josef Gwerder in Thalwil im Kanton Zürich; † 14. September 1952 in Arles) war ein Schweizer Schriftsteller. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Werke 3 …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”