Alfred Barr

Alfred Hamilton Barr Jr. (* 28. Januar 1902 in Detroit; † 15. August 1981 in Salisbury, Connecticut, USA) war ein US-amerikanischer Kunsthistoriker und Gründungsdirektor des Museum of Modern Art in New York.

Leben und Wirken

Barr studierte von 1918 bis 1923 an der Princeton University mittelalterliche und moderne Kunstgeschichte und Archäologie. Nach dem Studium unternahm er 1924 eine Reise nach Europa. Ab 1927 unterrichtete er am Wellesley College. Als erster brachte er in den USA Architektur, Grafik Design, Fotografie, Musik und Film in Zusammenhang mit Malerei und Bildhauerei. Im April 1927 organisierte er eine Ausstellung moderner Malerei im Farnsworth Museum in Wellesley.

Anschließend ging Barr erneut nach Europa, wo er ein Jahr lang blieb. Nach einem Aufenthalt in London besuchte er Rotterdam, wo er den Architekten J.J.P. Oud traf und die Sammlung Kröller-Müller besuchte. In Deutschland machte er die Bekanntschaft von Oskar Schlemmer und Lyonel Feininger. Besonderen Einfluss übte der Besuch des Bauhaus Dessau, des Folkwang Museum in Essen und der Neuen Abteilung der Nationalgalerie im Kronprinzenpalais in Berlin auf ihn aus. In Dessau lernte Barr u.a. Walter Gropius, Paul Klee, László Moholy-Nagy, Oskar Schlemmer, Josef Albers und Lyonel Feininger kennen.[1] Weitere Stationen waren Moskau, Leningrad und Paris.

Im Juni 1929 beauftragte Paul J. Sachs, nach Beratung mit Abby Aldrich Rockefeller, Lillie P. Bliss und Mary Quinn Sullivan (1877–1939), Alfred Barr ein Museum für Moderne Kunst in New York einzurichten.[2] Er wurde der erste Direktor des Museum of Modern Art, das er nach Vorbild des Berliner Kronprinzenpalais aufbaute.

Stephen C. Clark, Vorsitzender des Stiftungsrates und gleichzeitig Präsident des Museums, teilte Barr im Oktober 1943 mit, dass er von seinen bisherigen Funktionen entbunden und unter Halbierung seiner Bezüge fortan nur noch beratender Direktor (advisory director) sei. In einer Pressemitteilung erklärte Clark, Barr werde sich zukünftig dem Schreiben von Büchern über moderne Kunst widmen.[3] Barrs Sekretärin Dorothy Miller vermutete, dass Clark niemand ertrug, der mehr Kunstverstand als er selbst hatte.[4] Bis 1967 übte Barr aber als wissenschaftlicher Leiter weiter starken Einfluss auf das Museum aus.

Beim Bel-Ami-Wettbewerb (Bel Ami International Art Competition) in den Jahren 1945/46 für den US-amerikanischen Film The Private Affairs of Bel Ami, bei dem zwölf Künstler ein Bild der Versuchung des Heiligen Antonius malen sollten, war Barr mit dem Künstler Marcel Duchamp und dem Galeristen Sidney Janis (1896–1989) Mitglied der Jury.

Literatur

  • Alfred Hamilton Barr, Irving Sandler, Amy Newman: Defining Modern Art: Selected Writings of Alfred H. Barr, Jr.. New York 1986, ISBN 0-8109-0715-1
  • Alice Goldfarb Marquis: Alfred H. Barr, Jr.: Missionary for the Modern. Chicago 1989,ISBN 0-8092-4155-2
  • Sybil Kantor: Alfred H. Barr, JR. and the Intellectual Origins of the Museum of Modern Art. Cambridge, Mass. 2002, ISBN 0-262-11258-2

Einzelnachweise

  1. John Elderfield (Autor), Matthias Wolf (Übersetzer): Das MoMA in Berlin. Hatje Cantz Verlag, Ostfildern-Ruit 2004, ISBN 978-3-7757-1389-4, S. 9
  2. The Museum of Modern Art (engl.)
  3. Michael Conforti, James A. Ganz, Neil Harris, Sarah Lees, Gilbert T. Vincent: The Clark Brothers Collect, Impressionist and Early Modern Paintings. New Haven und London ISBN 0-931102-65-0 S.171
  4. Michael Conforti, James A. Ganz, Neil Harris, Sarah Lees, Gilbert T. Vincent: The Clark Brothers Collect, Impressionist and Early Modern Paintings. New Haven und London ISBN 0-931102-65-0 S.209

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Alfred Barr — Alfred H. Barr Jr.(2 de enero de 1902 – 15 de agosto de 1981). Nació en Detroit (Estados Unidos) y fue el primer director del Museo de Artes Moderno de Nueva York Alfred H. Barr, hijo de un ministro de la iglesia presbiteriana de Detroit, dirigió …   Wikipedia Español

  • Alfred Barr — Pour les articles homonymes, voir Barr. Alfred Hamilton Barr, Jr., né le 28 janvier 1902 à Détroit et mort le 15 août 1981 à Salisbury dans le Connecticut, est un historien d art américain qui fut le premier directeur du Museum of Modern Art à… …   Wikipédia en Français

  • Barr (surname) — Barr is a Scottish surname, and may refer to:In real life: * Adam Barr, American television screenwriter and producer * Al Barr, lead singer of the Celtic punk band the Dropkick Murphys * Alfred Barr (1902–1981), art historian and the first… …   Wikipedia

  • Barr (Begriffsklärung) — Barr bezeichnet: Barr, eine Gemeinde im Elsass, Frankreich Kanton Barr, in der Region Elsass Barr ist der Name folgender Orte in den Vereinigten Staaten: Barr (Macoupin County, Illinois) Barr (Sangamon County, Illinois) Barr (Mississippi) Barr… …   Deutsch Wikipedia

  • Barr — Cette page d’homonymie répertorie les différents sujets et articles partageant un même nom. Voir aussi les pages d homonymie Bach, Bar, Barre, Barré, Barrez et La Barre. Localités Barr, commune du Bas Rhin en France Barr, village de l Ayrshire en …   Wikipédia en Français

  • Alfred H. Barr, Jr. — Alfred Hamilton Barr, Jr. (January 2, 1902 ndash; August 15, 1981), known as Alfred H. Barr, Jr., was an art historian and the first director of the Museum of Modern Art in New York City. From that position, he was one of the most influential… …   Wikipedia

  • Alfred H. Barr — Alfred Hamilton Barr Jr. (* 28. Januar 1902 in Detroit; † 15. August 1981 in Salisbury, Connecticut, USA) war ein US amerikanischer Kunsthistoriker und Gründungsdirektor des Museum of Modern Art in New York. Barr studierte von 1918 bis 1923 an… …   Deutsch Wikipedia

  • Alfred Hamilton Barr — Jr. (* 28. Januar 1902 in Detroit; † 15. August 1981 in Salisbury, Connecticut, USA) war ein US amerikanischer Kunsthistoriker und Gründungsdirektor des Museum of Modern Art in New York. Barr studierte von 1918 bis 1923 an der Princeton… …   Deutsch Wikipedia

  • Alfred Sarant — Alfred Epaminondas Sarant, also known as Filipp Georgievich Staros and Philip Georgievich Staros (1918 March 12, 1979), was an engineer and a member of the Communist party in New York City in 1944. He was part of the Rosenberg spy ring that… …   Wikipedia

  • Alfred Xavier de La Douespe du Fougerais — Alfred Xavier Ladouespe Dufougerais Nom de naissance Alfred Xavier de La Douëpe du Fougerais Surnom Dufougerais Naissance 24  …   Wikipédia en Français

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”