Alfred Knorr
Grabmal der Industriellen-Familie Knorr in Heilbronn
Familiengrab Knorr (rechte Tafel)
Villa Knorr, Bismarckstr. 50

Alfred Knorr (* 28. November 1846 in Heilbronn; † 28. Mai 1895 in Heilbronn) war ein deutscher Unternehmer und leitete das Nahrungsmittelunternehmen Knorr.

Leben

Alfred Knorr war das letztgeborene Kind des Firmengründers Carl Heinrich Theodor Knorr (1800−1875), seine Mutter war dessen zweite Frau Amalie Henriette Caroline Knorr, geb. Seyffardt (1806–1867). Aus dieser Ehe gingen außerdem noch vier weitere Kinder hervor: Anna Knorr (1839–1875), die später Carl Monninger heiratete, Olga Knorr (1840–1911), Ludwig Otto Knorr (1841–1842) und Carl Heinrich Eduard Knorr (1843–1921).

Alfred Knorr absolvierte Teile seiner Lehrzeit und ersten Berufsjahre im Frankreich und England. Im Jahr 1870 trat er in das väterliche Nahrungsmittelunternehmen ein und folgte damit seinem Bruder Carl Heinrich Eduard, der bereits im Jahr 1866 diesen Schritt getan hatte. Alfred Knorrs Interesse galt dabei vorwiegend technischen Fragen, während sein Bruder kaufmännisch ausgerichtet war. Aus Frankreich hatten die beiden Brüder die Idee mitgebracht, Suppenpräparate aus getrockneten Zutaten herzustellen. Zwischenzeitlich nahm Alfred Knorr am Deutsch-französischen Krieg von 1870–1871 im Dienst eines Sanitätscorps teil.

Nach dem Tod des Firmengründers 1875 übernahmen die beiden Söhne gemeinsam die Firmenleitung. Sie legten Versuchsgärten zur Verbesserung der Suppenzutaten an und mit dem Bau einer Mühle im Südviertel 1884 den Grundstein für das langjährige Firmengelände (heute Knorrstraße 1). Die 1860er Jahre bescherten dem Unternehmen einen gewaltigen Aufschwung. Neben den Suppenpräparaten produzierte es unter anderem auch Dörrgemüse, Militärkonserven und das bekannte Knorr-Hafermehl. 1885 wurden Abpackstellen in Österreich und der Schweiz eröffnet, um eine Erhöhung von Einfuhrzöllen in diese Länder zu umgehen. Knorr-Fertigsuppen wurden nicht nur als Pulver in Tüten angeboten, sondern ab 1886 als Tafeln, ab 1889 in Wurstform (die legendäre Erbswurst), 1897 als Tabletten und 1910 in Form von Suppenwürfeln.

Alfred Knorr war seit 1873 mit Marie Therese Knorr, geb. Rupfer (* 29. Oktober 1854; † 16. September 1936) verheiratet. Die beiden hatten vier Kinder: Otto Knorr (1874–1909), Walther Knorr (1875–1875), Anna Knorr (1877–1954), später verheiratet mit Carl Keiper, sowie Rudolf Alfred Knorr (1880–1918).

Alfred Knorr starb am 28. Mai 1895 im Alter von 48 Jahren. Er wurde in dem von dem Stuttgarter Bildhauer Emil Kiemlen gestalteten[1] Familiengrab auf dem Heilbronner Hauptfriedhof beigesetzt. Auf Grund seines frühen Todes erlebte er die Fertigstellung seines Wohnhauses in der Bismarckstraße 50 in Heilbronn nicht mehr. Dieses wurde 1896 von seiner Witwe und seinen Kindern bezogen und Villa Frau Alfred Knorr genannt. Nach dem Tod von Alfred Knorr übernahm sein Bruder Carl Heinrich Eduard Knorr die alleinige Führung des Unternehmens.

Literatur

  • Alexander Knorr: Knorr Chronik 1838 bis 1959. Band I – 1838 bis 1938. Deutsche Maizena Werke GmbH, Hamburg 1959
  • Uwe Jacobi: 150 Jahre Knorr: 1838–1988. Maizena Gesellschaft mbH, Heilbronn 1988
  • Werner Thunert u.a.: Sie machten Geschichte. Zwölf Porträts berühmter Heilbronner. Verlag Heilbronner Stimme, Heilbronn 1977, S. 80-88
  • Mit der Erbswurst um die Welt. Carl Heinrich Knorr und seine Söhne Carl und Alfred. In: Hubert Weckbach: Heilbronner Köpfe. Stadtarchiv Heilbronn, Heilbronn 1998, ISBN 3-928990-64-0 (Kleine Schriftenreihe des Archivs der Stadt Heilbronn. 42), S. 40–49

Einzelnachweise

  1. Julius Fekete, Simon Haag, Adelheid Hanke, Daniela Naumann: Denkmaltopographie Baden-Württemberg. Band I.5 Stadtkreis Heilbronn. Theiss, Stuttgart 2007, ISBN 978-3-8062-1988-3, S. 141

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Villa Frau Alfred Knorr — Villa Knorr, Bismarckstr. 50, NW Ecke Villa Knorr, Bismarckstr. 50, SW Ecke …   Deutsch Wikipedia

  • Knorr — steht für: Knorr Bremse, Hersteller von Bremssystemen Knorr (Lebensmittelhersteller) aus Heilbronn (heute Marke im Besitz der Firma Unilever) Koenigs Knorr Methode, Syntheseverfahren für Polysaccharide Knorr (Schiff), ein Schiffstyp ein… …   Deutsch Wikipedia

  • Knorr (Lebensmittelhersteller) — Markenlogo Knorr ist ein für seine Fertigsuppen bekannter Lebensmittelhersteller in Heilbronn, der heute zur Unilever Gruppe gehört. Inhaltsverzeichnis 1 Geschichte …   Deutsch Wikipedia

  • Knorr-Bremse AG — Unternehmensform Aktiengesellschaft ISIN …   Deutsch Wikipedia

  • Alfred Frederik Elias Grenander — Alfred Grenander (* 26. Juni 1863 in Skövde, Schweden; † 14. Juli 1931 in Berlin; vollständiger Name Alfred Frederik Elias Grenander) war ein schwedischer Architekt in Berlin. Grenander hatte entscheidenden Anteil an der Entwicklung Berlins zur… …   Deutsch Wikipedia

  • Knorr-Bremse — AG Rechtsform Aktiengesellschaft Gründung 1905 Sitz …   Deutsch Wikipedia

  • Alfred Grenander — (* 26. Juni 1863 in Skövde, Schweden; † 14. Juli 1931 in Berlin; vollständiger Name Alfred Frederik Elias Grenander) war ein schwedischer …   Deutsch Wikipedia

  • Alfred Freyberg — Bruno Erich Alfred Freyberg (* 12. Juli 1892 in Harsleben; † 18. April 1945 in Leipzig) war Jurist, NSDAP Politiker, SS Gruppenführer und seit 1939 Oberbürgermeister von Leipzig …   Deutsch Wikipedia

  • Alfred Edward Woodley Mason — (* 7. Mai 1865 in London; † 22. November 1948) war ein britischer Romancier, der seine Bücher als A. E. W. Mason veröffentlichte. Mason studierte in Oxford, wo er 1888 einen Abschluss erlangte. Sein Bekanntheitsgrad steht hinter Zeitgenossen wie… …   Deutsch Wikipedia

  • Carl Heinrich Eduard Knorr — (* 27. Juni 1843 in Heilbronn; † 8. Mai 1921 in Heilbronn) war ein deutscher Unternehmer und leitete das Nahrungsmittelunternehmen Knorr. Biografie Carl Heinrich Eduard Knorrs Vater war der Firmengründer Carl Heinrich Theodor Knorr (1800−1875),… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”