Alfred M. Gruenther

Alfred Maximilian Gruenther (* 3. März 1899 in Platte Center, Nebraska; † 30. Mai 1983 in Washington (D.C.)) war ein General der US Army, dritter Supreme Allied Commander Europe der NATO und Kommandeur des US European Command von 1953 bis 1956.

Militärische Laufbahn

Gruenther besuchte die Saint Thomas Academy in Mendota Heights, Minnesota und graduierte 1917 als Vierter seiner Klasse an der US Military Academy in West Point.

Zwischen 1941 und 1953 diente Gruenther als Stabschef der 3. US-Armee, der 5. US-Armee, der 15. US-Armee, sowie im Supreme Headquarters Allied Powers Europe (SHAPE). Als Schützling von General Dwight D. Eisenhower war Gruenther während des Zweiten Weltkrieges als Chefplaner der Alliierten Invasion von Nordafrika (Operation Torch) im Jahre 1942 eingesetzt. Danach war er wiederum an den Planungen zur Invasion Italiens 1943 beteiligt.

Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde Gruenther 1945 stellvertretender Kommandierender General der US-Truppen in Österreich. Am 11. Juli 1953 übernahm er dann das Kommando NATO-Oberkommando Europa als dritter Supreme Allied Commander Europe und zugleich auch die in Europa stationierten US-Truppen als Kommandeur des US European Command. Nach drei Jahren, am 20. November 1956, übergab Gruenther das Kommando an Lauris Norstad und ging in den Ruhestand. Dieser Ruhestand bedeutete aber nur seine Pensionierung vom Militär, denn 1957 wurde er zum Präsidenten des Amerikanischen Roten Kreuzes bestimmt. Diese Position hatte er bis 1964 inne.

Alfred Maximilian Gruenther starb am 30. Mai 1983 in Washington (D.C.) und ist mit seiner Frau Grace E. Gruenther (23. November 1897 - 18. Mai 1979) auf dem Nationalfriedhof Arlington begraben.

Weblinks

Vorgänger Amt Nachfolger
Matthew B. Ridgway Supreme Allied Commander Europe
1953–1956
Lauris Norstad
Vorgänger Amt Nachfolger
Matthew B. Ridgway Kommandeur US European Command
1953–1956
Lauris Norstad

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Alfred Gruenther — Alfred Maximilian Gruenther (3. März 1899 in Platte Center, Nebraska; † 30. Mai 1983 in Washington (D.C.)) war ein General der US Army, dritter Supreme Allied Commander Europe und Kommandeur des US European Command von 1953 bis 1956. Militärische …   Deutsch Wikipedia

  • Gruenther — Alfred Maximilian Gruenther (3. März 1899 in Platte Center, Nebraska; † 30. Mai 1983 in Washington (D.C.)) war ein General der US Army, dritter Supreme Allied Commander Europe und Kommandeur des US European Command von 1953 bis 1956. Militärische …   Deutsch Wikipedia

  • Alfred Gruenther — Infobox Military Person name= Alfred Maximilian Gruenter born= birth date|1899|3|3 died= death date and age|1983|5|30|1899|3|3 placeofbirth= Platte Center, Nebraska placeofdeath= Washington, D.C. placeofburial= Arlington National Cemetery caption …   Wikipedia

  • Norstad — Lauris Norstad (* 24. März 1907 in Minneapolis, Minnesota; † 12. September 1988 in Tucson, Arizona) war ein General der US Air Force und von 1956 bis 1963 Supreme Allied Commander Europe (SACEUR). Inhaltsverzeichnis 1 Militärische Laufbahn 1.1… …   Deutsch Wikipedia

  • The Official Encyclopedia of Bridge — 6th edition cover The Official Encyclopedia of Bridge (OEB) presents comprehensive information on the card game contract bridge with limited information on related games and on playing cards. It is official in reference to the American Contract… …   Wikipedia

  • Liste der Biografien/Gru–Grz — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • List of United States Army four-star generals — This is a complete list of four star generals in the United States Army. The rank of general (or full general , or four star general ) is the highest rank normally achievable in the U.S. Army. It ranks above lieutenant general ( three star… …   Wikipedia

  • Liste von Militärs/G — Militärpersonen   A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Lauris Norstad — (* 24. März 1907 in Minneapolis, Minnesota; † 12. September 1988 in Tucson, Arizona) war ein General der US Air Force und von 1956 bis 1963 Supreme Allied Commander Europe (SACEUR) der NATO. Inhaltsverzeichnis 1 Militärische Laufbahn …   Deutsch Wikipedia

  • Robert J. Wood — Infobox Military Person name=Robert J. Wood born= 1905 died= death year and age|1986|1905 caption= nickname= placeofbirth= Petersburg, Virginia placeofdeath= Washington, D.C. placeofburial= allegiance= United States of America branch= United… …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”