Alfred Mombert
Alfred Mombert

Alfred Mombert (* 6. Februar 1872 in Karlsruhe; † 8. April 1942 in Winterthur) war ein deutscher Schriftsteller und Lyriker.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Mombert war ein Sohn des Kaufmanns Eduard Mombert und dessen Ehefrau Helene Gombertz; der Nationalökonom Paul Mombert war sein Cousin. 1890 bestand er in seiner Heimatstadt das Abitur und absolvierte anschliessend als Einjährig-Freiwilliger seinen Militärdienst.

Sofort im Anschluss daran begann er an den Universitäten Heidelberg, Leipzig und Berlin Rechtswissenschaften zu studieren. 1896 legte Mombert in Heidelberg sein Staatsexamen ab und wurde im darauffolgendem Jahr - ebenfalls in Heidelberg - promoviert. Zwischen 1899 und 1906 war er als Rechtsanwalt in Heidelberg tätig. 1906 gab er seinen Beruf auf und widmete sich ganz der Schriftstellerei, studierte u. a. Geografie und Orientalistik und unternahm zahlreiche Reisen.

Seine mystisch-visionären Werke wurden u. a. von Martin Buber und Richard Dehmel hoch geschätzt. 1919 wurde Mombert Mitglied des Kunst- und Kulturrates für Baden, 1928 wurde er in die Preußische Akademie der Künste aufgenommen. 1933 schlossen ihn die Nazis, da er Jude war, aus der Akademie aus und verboten 1934 seine Werke. Mombert blieb in Deutschland und pflegte einen regen Briefwechsel mit seinen Freunden. Oktober 1940 wurde er im Zuge der Wagner-Bürckel-Aktion ins Lager Camp de Gurs in Südfrankreich deportiert, wo er bis April 1941 interniert war. Sein Freund Hans Reinhart erreichte schliesslich, dass der schwer Erkrankte im Oktober 1941 in die Schweiz ausreisen durfte, wo er am 8. April 1942 in Winterthur an den gesundheitlichen Folgen des Lageraufenthalts verstarb.

Rezeption

Alfred Mombert mit Emanuel Lešehrad während seines Besuchs in Prag, 1906

Momberts Werke stehen in der Tradition Friedrich Hölderlins und Friedrich Nietzsches. Seine Lyrik hat Ähnlichkeiten mit der Stefan Georges und Rainer Maria Rilkes.

Werke (Auswahl)

  • Tag und Nacht. Gedichte. 1894.
  • Die Schöpfung. Gedichte. 1897.
  • Der Denker. Gedichte. 1901.
  • Der Sonne Geist. 1905.
  • Der himmlische Zecher. Gedichte. 1909.
  • Aeon vor Syrakus. Drama. 1911.
  • Der Held der Erde. Gedichte. 1919.
  • Der Sonne-Geist-Mythos. 1923.
  • Atair. Gedichte. 1925.
  • Sfaira, der Alte. 1936-1942 (2 Teile).

Literatur

  • Marek Fialek: Dehmel, Przybyszewski, Mombert. Drei Vergessene der deutschen Literatur. Mit bisher unveröffentlichten Dokumenten aus dem Moskauer Staatsarchiv. Berlin 2009, ISBN 978-3-86573-448-8.
  • Marek Fialek: Alfred Mombert und die Musik der Welt. Mit zahlreichen Dokumenten aus dem Staatsarchiv Moskau. Berlin 2010, ISBN 978-3-86573-541-6.
  • Briefe an Alfred Mombert aus den Jahren 1896-1940. Herausgegeben und kommentiert von Marek Fiałek. Berlin 2010, ISBN 978-3-86573-582-9

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Alfred Mombert — (6 February 1872 ndash; 8 April 1942) was a German poet, born in Karlsruhe, and educated at the universities of Heidelberg, Leipzig, Munich, and Berlin. He practiced law for six years and then devoted himself to his literary work. His works… …   Wikipedia

  • MOMBERT, ALFRED — (1872–1942), German poet. Descended from a family of Jewish merchants that had settled in Karlsruhe, Mombert studied law in Heidelberg, where he later went into practice as a lawyer. In 1894, he published his first volume of poetry, Tag und Nacht …   Encyclopedia of Judaism

  • Mombert — ist der Familienname folgender Personen: Alfred Mombert (1872–1942), deutscher Schriftsteller Paul Mombert (1876–1938), deutscher Nationalökonom Diese Seite ist eine Begriffsklärung zur Unterscheidung mehrerer mit demselben Wort bezeichneter Begr …   Deutsch Wikipedia

  • Mombert — 1. Übernamen zu mhd., mnd. muntbor, Nebenformen momper, mommer, mumber(t), mummer »Beschützer, Vormund«. 2. Aus dem alten deutschen Rufnamen Munibert (muni + beraht) entstandene Familiennamen. Bekannter Namensträger: Alfred Mombert, deutscher… …   Wörterbuch der deutschen familiennamen

  • Mombert — Mombert, Alfred, Lyriker, geb. 6. Febr. 1872 zu Karlsruhe i. B., studierte die Rechte in Heidelberg, Leipzig, München und Berlin und lebt zurzeit als Rechtsanwalt in Heidelberg. Er veröffentlichte die Gedichtsammlungen »Tag und Nacht« (Heidelb.… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Mombert — Mọmbert,   Alfred, Schriftsteller, * Karlsruhe 6. 2. 1872, ✝ Winterthur 8. 4. 1942; 1899 1906 Rechtsanwalt in Heidelberg; widmete sich dann nur noch seiner Dichtung, unternahm weite Reisen; lehnte 1933, trotz Gefährdung wegen jüdischer… …   Universal-Lexikon

  • Момберт — Альфред (Alfred Mombert, 1879 ) немецкий лирик, представитель крайнего субъективно идеалистического течения в поэзии. Творчество М. развивалось под влиянием неоромантической реакции 90 х гг. против реализма и натурализма с его социально… …   Литературная энциклопедия

  • Hans Erich Apostel — (* 22. Januar 1901 in Karlsruhe; † 30. November 1972 in Wien) war ein deutscher Komponist und Vertreter der Zweiten Wiener Schule. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Auszeichnungen 3 Mit …   Deutsch Wikipedia

  • Hans Erich Apostel — (22 de enero de 1901 30 de noviembre de 1972), fue un compositor clásico austríaco perteneciente a la Segunda Escuela de Viena. Contenido 1 Biografía 2 Premios recibidos 3 Enlaces relacionados …   Wikipedia Español

  • Hans Erich Apostel — Naissance 22 janvier 1901 Karlsruhe …   Wikipédia en Français

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”