HK ZSKA Moskau
HK ZSKA Moskau
ХК ЦСКА Москва
HK ZSKA MoskauХК ЦСКА Москва
Größte Erfolge
Vereinsinfos
Geschichte ZDKA Moskau (1946-1950)
ZDSA Moskau (1950-1956)
ZSK MO Moskau (1956-1959)
HK ZSKA Moskau (seit 1960)
Standort Moskau, Russland
Stammverein ZSKA Moskau
Vereinsfarben rot, blau, weiß
Liga Kontinentale Hockey-Liga
Spielstätte ZSKA-Eissportpalast
Kapazität 5.600 Plätze
Cheftrainer Július Šupler
Kapitän Konstantin Kornejew
Saison 2010/11 Platz 10 (West), keine Play-off-Teilnahme

Der HK ZSKA Moskau (Hockeyklub Zentraler Sportklub der Armee Moskau, russisch ХК ЦСКА Москва) ist der aus dem ZSKA Moskau hervorgegangene Eishockeyclub der russischen Hauptstadt Moskau.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Früheres Logo

Die Eishockeymannschaft von ZSKA Moskau wurde im Jahre 1946 gegründet und war die dominierende Mannschaft in der sowjetischen Eishockeyliga, in die talentierte Spieler aus der gesamten Sowjetunion „delegiert“ wurden.

Der Club gewann die sowjetische Meisterschaft 32-mal: 1948 bis 1950, 1955, 1956, 1958 bis 1961, 1963 bis 1966, 1968, 1970 bis 1973, 1975 und 1977 bis 1989. Der Klub war zu Zeiten der Sowjetunion die Kaderschmiede für die besten Eishockeyspieler des Landes, weshalb die Nationalmannschaft häufig zum größten Teil aus Spielern von ZSKA Moskau bestand. Berühmte Spieler und Trainer (einige sind Mitglieder der Hockey Hall of Fame) waren Waleri Charlamow, Wjatscheslaw Fetissow, Wladimir Krutow, Wladislaw Tretjak, Sergei Makarow, Igor Larionow, Wjatscheslaw Bykow, Andrei Chomutow und Sergei Fjodorow.

ZSKA nahm oft am Spengler Cup teil und gewann diesen 1991 auch. Den Europapokal der Landesmeister gewann das Team zwischen 1965 und 1996 insgesamt 20 Mal, davon 13 Mal in Folge.

Aktueller Kader der Saison 2011/12

Stand: Juli 2011 [1]

Torhüter
# Name Geburtsdatum Im Team seit Letztes Team
1 RusslandRussland Sergei Gaidutschenko 6. Juni 1989 2010 Lokomotive Jaroslawl
31 SlowakeiSlowakei Rastislav Staňa 10. Januar 1980 2011 Sewerstal Tscherepowez
Verteidiger
# Name Geburtsdatum Im Team seit Letztes Team
3 RusslandRussland Michail Paschnin 11. Mai 1989 2009 HK Metschel Tscheljabinsk
4 RusslandRussland Stepan Kriwow 20. März 1990 2010 HK Lada Togliatti
15 RusslandRussland Georgi Mischarin 11. Mai 1985 2007 HK Dynamo Moskau
21 TschechienTschechien Petr Čáslava 3. September 1979 2010 Timrå IK
36 RusslandRussland Jakow Rylow 15. Januar 1985 2011 Neftechimik Nischnekamsk
53 RusslandRussland Jewgeni Kurbatow 18. Mai 1988 2010 HK Awangard Omsk
59 RusslandRussland Wjatscheslaw Burawtschikow 22. Mai 1987 2011 Ak Bars Kasan
74 RusslandRussland Jewgeni Bussygin 9. September 1987 2009 HK Belgorod
76 RusslandRussland Alexander Guskow 26. November 1976 2011 Lokomotive Jaroslawl
77 RusslandRussland Jewgeni Rjassenski 18. Juli 1987 2011 Neftechimik Nischnekamsk
Angreifer
# Name Geburtsdatum Im Team seit Letztes Team
7 RusslandRussland Nikolai ProninK 13. April 1979 2010 HK Metallurg Magnitogorsk
16 RusslandRussland Sergei Andronow 19. Juli 1989 2010 HK Lada Togliatti
19 RusslandRussland Jewgeni Korotkow 10. Dezember 1987 2009 PHK Krylja Sowetow Moskau
23 SchwedenSchweden Niklas Persson 26. März 1979 2011 Neftechimik Nischnekamsk
25 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Yan Stastny 30. September 1982 2010 Manitoba Moose
27 RusslandRussland Denis Parschin 1. Februar 1986 2003 eigene Jugend
37 KanadaKanada Darcy Verot 13. Juli 1976 2011 HC Oceláři Třinec
38 RusslandRussland Ilja Subow 14. Februar 1987 2010 Salawat Julajew Ufa
42 RusslandRussland Dmitri Monja 19. September 1988 2007 eigene Jugend
43 SlowakeiSlowakei Tomáš Surový 24. September 1981 2011 Dinamo Riga
46 RusslandRussland Juri Buzajew 11. Oktober 1978 2011 Sauralje Kurgan
55 RusslandRussland Alexei Badjukow 20. April 1978 2011 Ak Bars Kasan
76 RusslandRussland KanadaKanada David Nemirovsky 1. August 1976 2010 HK Dynamo Minsk
87 RusslandRussland Dmitri Sajustow 13. August 1988 2009 Torpedo Nischni Nowgorod
RusslandRussland Alexei Jaschin 5. November 1973 2011 SKA Sankt Petersburg

Erfolge

  • Sowjetischer Meister (32 Titel): 1948, 1949, 1950, 1955, 1956, 1958, 1959, 1960, 1961, 1963, 1964, 1965, 1966, 1968, 1970, 1971, 1972, 1973, 1975, 1977, 1978, 1979, 1980, 1981, 1982, 1983, 1984, 1985, 1986, 1987, 1988, 1989
  • Sowjetischer Pokalsieger (11 Titel): 1954, 1955, 1961, 1966, 1967, 1968, 1969, 1973, 1977, 1979, 1988
  • Europapokal der Landesmeister (20 Titel): 1969, 1970, 1971, 1972, 1973, 1974, 1976, 1978, 1979, 1980, 1981, 1982, 1983, 1984, 1985, 1986, 1987, 1988, 1989, 1990
  • Spengler Cup (1 Titel): 1991

Alle Trainer

Jahr Trainer
1946–1947 Pawel Korotkow
1947–1960 Anatoli Tarassow
1960–1961 Alexander Winogradow
1961 Jewgeni Babitsch
1961–1963 Anatoli Tarassow
1963–1964 Boris Kulagin
1964–1972 Anatoli Tarassow
1972 Boris Kulagin
1972–1975 Anatoli Tarassow
1975–1977 Konstantin Loktew
1977–1996 Wiktor Tichonow
1996–1998 Alexander Woltschkow
1998–2000 Boris Michailow
2001 Wladimir Krutow
2001–2002 Irek Gimajew
2002 Wladimir Semjonow
2002–2004 Wiktor Tichonow
2004–2009 Wjatscheslaw Bykow
2009–2011 Sergei Nemtschinow
seit 2011 Július Šupler

Siehe auch

Einzelnachweise

  1. Aktueller Kader

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • ZSKA Moskau — Der ZSKA Moskau (russisch Центральный Спортивный Клуб Армии (ЦСКА Москва), transkribiert Zentralny Sportiwny Klub Armii (ZSKA Moskwa), auf Deutsch Zentraler Sportklub der Armee Moskau) ist ein russischer Sportverein, der wegen seiner… …   Deutsch Wikipedia

  • PFK ZSKA Moskau — ZSKA Moskau Voller Name Zentraler Sportklub der Armee, Moskau Gegründet 1911 …   Deutsch Wikipedia

  • FK ZSKA Moskau — ZSKA Moskau Voller Name Zentraler Sportklub der Armee, Moskau Gegründet 1911 Stadion …   Deutsch Wikipedia

  • PFC ZSKA Moskau — ZSKA Moskau Voller Name Zentraler Sportklub der Armee, Moskau Gegründet 1911 Stadion …   Deutsch Wikipedia

  • HC ZSKA Moskau — HK ZSKA Moskau ХК ЦСКА Москва Größte Erfolge 32 facher Sowjetischer Meister 20 facher Europapokalsieger der Landesmeister 11 facher Sowjetischer Pokalsieger Spengler Cup Sieg …   Deutsch Wikipedia

  • PBC ZSKA Moskau — Heim Arena ZSKA Universal Sport Arena Standort Moskau, Russland Farben Rot und Blau Liga Superleague Russland Der PBK ZSKA Moskau (Professioneller Basketballklub Zentraler Sportklub der Armee Moskau …   Deutsch Wikipedia

  • PBK ZSKA Moskau — Gegründet Halle ZSKA Universal Sporthalle (5500 Plätze) Präsident Andrei Watutin Trainer Jonas Kazlauskas …   Deutsch Wikipedia

  • VK ZSKA Moskau (Damen) — VK ZSKA Moskau Russischer Volleyball Verband Vereinsdaten Gründung 1936 Adresse Moskau Homepage …   Deutsch Wikipedia

  • HK ZSKA Moskau (1996–2002) — HK ZSKA Moskau ХК ЦСКА Москва Größte Erfolge Meister der Wysschaja Liga (West) 2002 Aufstieg in die Superliga 2002 Vereinsinfos Geschichte HK ZSKA Moskau (1996−20 …   Deutsch Wikipedia

  • VK ZSKA Moskau (Herren) — VK ZSKA Moskau Russischer Volleyball Verband Vereinsdaten Gründung 1946 Adresse Moskau …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”