Alison Uttley

Alison Uttley (* 17. Dezember 1884 in Cromford; † 7. Mai 1976 in Derbyshire; vollständiger Name Alice Jane Taylor) war eine britische Schriftstellerin.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Alison Uttley, kam am 17. Dezember 1884, als Alice Jane Taylor zur Welt. Sie wuchs in Cromford in der Grafschaft Derbyshire auf. Sie besuchte zunächst die Lea School in Holloway, später die Lady Manners School in Bakewell. Alison Uttley entwickelte eine Vorliebe für die Wissenschaft, die zu einem Stipendium an der University of Manchester führte. Sie studierte Physik und beendete ihr Studium, als bis dahin zweite Frau Englands, mit einem Hochschulabschluss. Anschließend ging sie nach Cambridge und studierte dort Lehramt für Physik. Ab 1908 lehrte sie an der Fulham Secondary School für Mädchen.

Im Jahre 1911 lernte sie James Arthur Uttley kennen und heiratete ihn. Vier Jahre später kam Sohn John Corin Taylor zur Welt (1915–1978). Durch seine Teilnahme am Ersten Weltkrieg verschlechterte sich der Gesundheitszustand von James Arthur Uttley zusehends. Er starb 1930. Als alleinerziehende Mutter musste Alison Uttley einen Weg finden, sich und ihren Sohn finanziell über Wasser zu halten. Also begann sie mit dem Schreiben von Kinderbüchern.

Leistungen

Ihr erstes Kinderbuch erschien 1929 unter dem Originaltitel: The Squirrel, The Hare and the Little Grey Rabbit - dies war der Anfang der sehr erfolgreichen Grey Rabbit-Serie. Alison Uttley verfasste insgesamt mehr als 100 Bücher, darunter auch die bekannte Geschichte A Traveller in Time. Diese handelt von einem Mädchen aus dem 21. Jahrhundert, das mit Hilfe des Schweins Sam eine Zeitreise in das 16. Jahrhundert unternimmt. Dort unterstützen die beiden eine Familie bei deren Bemühungen, die schottische Königin Mary zu retten. Zu ihren bekanntesten Werken zählen jedoch die Geschichten um Mademoiselle Eichkatz, Meister Lampe und Graupfötchen (engl. original Titel: "The Squirrel, the Hare an the little grey rabbit")

Auszeichnungen

Alison Uttley erhielt 1970 den akademischen Grad Honorary Doctor of Letters. Diesen verlieh ihr die Universität Manchester, aufgrund ihrer literarischen Leistungen.

Werke

Folgende Kinderbücher hat Alison Uttley, unter anderem, veröffentlicht:

  • The Squirrel, The Hare and the Little Grey Rabbit - 1929
  • How Little Grey Rabbit Got Back Her Tail - 1930
  • The Great Adventure of Hare - 1931
  • The Story of Fuzzypeg the Hedgehog - 1932
  • Squirrel Goes Skating - 1934
  • Wise Owl's Story - 1935
  • Little Grey Rabbit's Party - 1936
  • The Knot Squirrel Tied - 1937
  • Fuzzypeg Goes to School - 1938
  • Little Grey Rabbit's Christmas - 1939
  • My Little Grey Rabbit Painting Book - 1940
  • Moldy Warp the Mole - 1940
  • Hare Joins the Home Guard - 1942
  • Little Grey Rabbit's Washing Day - 1942
  • Water Rat's Picnic - 1943
  • Little Grey Rabbit's Birthday - 1944
  • The Speckledy Hen - 1945
  • Little Grey Rabbit to the Rescue - 1945
  • Country Things - 1946
  • Little Grey Rabbit and the Weasels - 1947
  • Grey Rabbit and the Wandering Hedgehog - 1948
  • Little Grey Rabbit Makes Lace - 1950
  • Toad's Castle - 1951
  • Hare and the Easter Eggs - 1952
  • Little Grey Rabbit's Valentine - 1953
  • Little Grey Rabbit Goes to the Sea - 1954
  • Hare and Guy Fawkes - 1956
  • Little Grey Rabbit's Paint-Box - 1958
  • Grey Rabbit Finds a Shoe - 1960
  • Grey Rabbit and the Circus - 1961
  • Three Little Grey Rabbit Plays - 1961
  • Grey Rabbit's May Day - 1963
  • Cuckoo in June - 1964
  • Hare Goes Shopping - 1965
  • Little Grey Rabbit's Pancake Day - 1967
  • Little Grey Rabbit Goes to the North Pole - 1970
  • Fuzzypeg's Brother - 1971
  • Little Grey Rabbit's Spring Cleaning Party - 1972
  • Little Grey Rabbit and the Snow-Baby - 1973
  • Hare and the Rainbow - 1975

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Alison Uttley — (17 December, 1884 ndash; 7 May 1976), née Alice Jane Taylor, was a prolific British writer of over 100 books. She is now best known for her children s series about Little Grey Rabbit, and Sam Pig.Born in Cromford and brought up in rural… …   Wikipedia

  • Alison — ist ein weiblicher Vorname, der selten auch als Familienname auftritt. Inhaltsverzeichnis 1 Herkunft 2 Bedeutung 3 Namenstage 4 Varianten …   Deutsch Wikipedia

  • Uttley — ist der Familienname von: Alison Uttley (1884–1976), britische Schriftstellerin Terry Uttley (* 1951), britischer Musiker Diese Seite ist eine Begriffsklärung zur Unterscheidung mehrerer mit demselben Wort bezeichneter Begriffe …   Deutsch Wikipedia

  • Charles Tunnicliffe — Charles Frederick Tunnicliffe Born 1 December 1901(1901 12 01) Langley, Macclesfield, England Died …   Wikipedia

  • Аттли, Элисон — В Википедии есть статьи о других людях с такой фамилией, см. Аттли. Элисон Аттли англ. Alison Uttley …   Википедия

  • Beaconsfield — For other uses, see Beaconsfield (disambiguation). Coordinates: 51°36′03″N 0°38′05″W / 51.600873°N 0.634682°W / 51.600873 …   Wikipedia

  • Liste der Biografien/U — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Mary I of Scotland — Infobox British Royalty|Scottish|monarch name = Mary I title = Queen of Scots; Queen consort of France caption = Portrait by François Clouet s school, c. 1560 reign = 14 December 1542 ndash; 24 July 1567 coronation = 9 September 1543 predecessor …   Wikipedia

  • List of children's literature authors — This is a list of notable children s literature authors and their most famous works. For a discussion of the criteria used to define something as a work of children s literature, see children s literature. Contents A B C D E F G H I J K L M N O P …   Wikipedia

  • Cultural depictions of Mary, Queen of Scots — One of The London Dungeon s exhibitions is about Mary, Queen of Scots. Mary, Queen of Scots, has inspired artistic and cultural works for over four centuries. The following lists cover various media, enduring works of high art, and recent… …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”