Amiga 3000T

Den Commodore Amiga 3000T, welcher die Towerversion der Desktopausführung Amiga 3000 darstellte, gab es in zwei Varianten: einmal als den normalen A3000T mit 68030-Prozessor und einmal als A3000T-40. Letzterer war mit einer Commodore-A3640-Turbokarte ausgestattet, welche dem Rechner einen 68040-Prozessor mit 25 MHz zur Seite stellte.

Die Prototypen trugen noch den Namen A3500. Das eigentlich hochgeheime Projekt, das erst einige Zeit nach dem A3000 Desktop fertig wurde, sickerte aber durch, weil im Handbuch-Anhang zum A3000 in den dort abgedruckten Schaltplänen Varianten mit der Beschriftung "A3500" nicht komplett eliminiert wurden.

Bei dem Gehäuse handelte es sich um ein abgewandeltes Modell des Commodore PC-60. Es wurden 1 MB Chip-RAM und 4 MB Fast-RAM verbaut, so dass der Rechner insgesamt über 5 MB Hauptspeicher verfügte. Beim 3000T wurde das ROM auch von Anfang an als Baustein auf der Platine ausgeliefert und nicht als Softkick auf der Festplatte, wie es bei den ersten Versionen der Desktopvariante geschah. Ansonsten war er mit dem 3000D(esktop) identisch, bis auf die Tatsache, dass das Board einen Zorroslot mehr und der Tower drei 5,25-Zoll-Laufwerksschächte besaß. Von diesen waren zwei vertikal eingebaut, was das Betreiben von CD-ROM-Laufwerken in diesen Schächten erschwerte, sofern man kein Laufwerk mit Caddy besaß.

Der Amiga 3000T konnte auch als Amiga 3000T/UX mit einer auf die Amiga-Hardware angepassten Version von AT&T System V Release 4 namens AMIX bestellt werden, das auf einer QIC-Magnetbandkassette ausgeliefert wurde. Hierfür gab es für den Einsatz mit X11 sogar eine Maus mit drei Tasten. Eine Koexistenz von AmigaOS und AMIX auf demselben Rechner war prinzipiell möglich.

Verschiedene Händler haben den Rechner in aufgewerteten Versionen angeboten, ihn zum Beispiel mit neueren Kickstarts und zuletzt gar mit CD-ROM-Laufwerk versehen. Sicherlich auch ein Grund, warum man den 4000er mit gemischten Gefühlen sah.


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Amiga 3000T — Тип Персональный компьютер Выпущен 1990 Выпускался по 1992 Процессор Motorola MC68030 25 МГц Память …   Википедия

  • Amiga 3000T — Infobox computer Photo = Name = Commodore Amiga 3000T Type = Personal computer Released = 1990 Discontinued = 1992 Processor = Motorola 68030 @ 25 MHz Memory = 5 MB/6 MB OS = Amiga OS 2.0The Amiga 3000T is the tower version of the Commodore Amiga …   Wikipedia

  • Commodore Amiga 3000T — El Amiga 3000T es la versión en caja torre del ordenador Commodore Amiga 3000. Durante el desarrollo del equipo se le llamó A3500 y al salir el A3000 no se terminaron de eliminar las referencias al 3500 en los manuales impresos, lo que obligó a… …   Wikipedia Español

  • Amiga — 500 Amiga  семейство домашних персональных компьютеров и операционных систем к ним, разработанные Amiga Corporation …   Википедия

  • Amiga 4000 — Тип Персональный компьютер Выпущен октябрь …   Википедия

  • Amiga 500+ — Тип Персональный компьютер Выпущен …   Википедия

  • Amiga 1200 — Тип Персональный компьютер …   Википедия

  • Amiga 4000T — Amiga 4000/40 mit Monitor M1438S Amiga 4000T Der Amiga 4000, ein Desktop Computer, war eine technische Weiterentwicklung des Amiga 3000 und wurde Ende 1992 eingeführt. Es gab verschiedene Versionen des Rechne …   Deutsch Wikipedia

  • Amiga 500 Plus — Amiga 500 mit 1084S RGB Monitor, Maus und externem A1010 Diskettenlaufwerk. Auf dem Bildschirm ist die Workbench zu sehen. Der Amiga 500 ist der meistverkaufte Amiga Computer von Commodore. Er wurde 1987 auf der CeBit zusammen mit dem Amiga 2000… …   Deutsch Wikipedia

  • Amiga 600HD — Amiga 600. Der Amiga 600 ist ein im Jahre 1992 von Commodore eingeführter Computer. Seine Leistungsdaten entsprachen weitgehend dem des Amiga 500 Plus, er wurde wie dieser mit dem neuen Enhanced Chip Set des Amiga 3000 ausgerüstet, besaß mit… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”