Karel Lang
TschechienTschechien Karel Lang
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 9. Juni 1958
Geburtsort Tschechoslowakei
Größe 176 cm
Gewicht 80 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Torwart
Fanghand Links
Spielerkarriere
1978–1979 HC Kometa Brno
1979–1980 HC Dukla Trenčín
1980–1988 HC Kometa Brno
1988–1990 EV Stuttgart
1990–2001 Krefeld Pinguine
2006–2007 EV Duisburg

Karel Lang (* 9. Juni 1958) ist ein ehemaliger tschechischer Eishockeytorwart, der von 1990 bis 2001 in Krefeld spielte.

Karriere

1978 begann er seine Karriere bei Zetor Brno. Er wechselte 1979 für ein Jahr zu HC Dukla Trenčín, kehrte aber bald nach Brünn zurück. Bis 1988 blieb er dort, bevor er zur Saison 1989/90 in die 2. Bundesliga zum EV Stuttgart wechselte.

Von dort aus wechselte er in die 2. Bundesliga Nord zum Krefelder EV. Lang verhalf dem KEV in der Saison 1990/91 zum Aufstieg in die 1. Eishockey-Bundesliga. Bis 2001 spielte er in Krefeld und wurde dort wegen seiner sehr guten Reflexe „Der Hexer“ genannt.

Seine Rückennummer 1 wurde bei den Krefeld Pinguinen ihm zu Ehren gesperrt und würde nur an seinen Sohn Lukas, der ebenfalls Eishockeytorwart ist, vergeben. Dieser spielt jedoch zur Zeit für die Grizzly Adams Wolfsburg.

Von 2002 bis 2005 war Karel Lang Torwarttrainer der Krefeld Pinguine, Torwarttrainer Nachwuchs für alle Altersklassen des Krefelder EV 81 und Trainer der Knaben B-Mannschaft KEV 81. Als Spieler wurde er nie Deutscher Meister, dies gelang ihm in der Saison 2002/03 als Torwarttrainer der Krefeld Pinguine.

Von Januar 2006 an war er Torwarttrainer der Duisburger Füchse und von März 2006 bis zum 6. Oktober 2006 war er dort ebenfalls als Co-Trainer tätig. Nach einer 14-tägigen Beurlaubung infolge einer internen Konsolidierung des EV Duisburg, wurde er am 20. Oktober 2006 wieder als Torwarttrainer in den Trainerstab berufen. Am 27. Januar 2008 wurde er zum Cheftrainer der Füchse berufen. Am 16. September 2008 trat er von seinem Traineramt zurück, Nachfolger wurde Didi Hegen. Er blieb jedoch Co-Trainer der Füchse. Am 7. Januar 2008 trat Lang – zusammen mit der gesamten sportlichen Leitung der Füchse – zurück.

Am 2. März 2007 stand er noch einmal in einem DEL-Spiel im Tor. 49 Sekunden vor Ende der Partie gegen Straubing kam er auf das Eis und brach somit den bis dahin vom ehemaliger Wolfsburger Torwart Kevin McGibney gehaltenen Altersrekord. Dieser war als 46-Jähriger einmal eingesetzt worden und ist noch immer in der 2. Bundesliga aktiv.

Seit September 2010 trainiert Karel Lang die Seniorenmannschaft der Grefrather EG, die zur Zeit in der NRW-Liga spielen.

International

Lang nahm für die Tschechoslowakische Eishockeynationalmannschaft an den Olympischen Spielen 1980 in Lake Placid und mehreren Eishockey-Weltmeisterschaften teil.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Karel — ist ein Vorname und Familienname. Inhaltsverzeichnis 1 Herkunft und Bedeutung 2 Bekannte Namensträger 2.1 Vorname 2.2 Zweitname …   Deutsch Wikipedia

  • Lang (Familienname) — Verteilung des Namens in Deutschland (2005) Lang ist ein häufiger Familienname. Herkunft, Bedeutung und Verbreitung Der Familienname Lang – von mittelhochdeutsch lanc bzw. mittelniederdeutsch lank – entstand aus dem Übernamen für e …   Deutsch Wikipedia

  • Karel Gott — (born July 14, 1939) Czech singer, as well as an accomplished painter. He represented Austria in the Eurovision Song Contest 1968 with the song Tausend Fenster , finishing 13th. Biography Gott was born in Plzen, Czechoslovakia, and has lived in… …   Wikipedia

  • Karel Káďa-Pešek — Karel Pešek Spielerinformationen Voller Name Karel Pešek Káďa Geburtstag 20. September 1895 Geburtsort Olomouc, Österreich Ungarn Sterbedatum 30. September 1970 …   Deutsch Wikipedia

  • Karel Pesek — Karel Pešek Spielerinformationen Voller Name Karel Pešek Káďa Geburtstag 20. September 1895 Geburtsort Olomouc, Österreich Ungarn Sterbedatum 30. September 1970 …   Deutsch Wikipedia

  • Karel Pesek-Kada — Karel Pešek Spielerinformationen Voller Name Karel Pešek Káďa Geburtstag 20. September 1895 Geburtsort Olomouc, Österreich Ungarn Sterbedatum 30. September 1970 …   Deutsch Wikipedia

  • Karel Pešek — Spielerinformationen Voller Name Karel Pešek Káďa Geburtstag 20. September 1895 Gebu …   Deutsch Wikipedia

  • Karel Pešek-Káďa — Karel Pešek Spielerinformationen Voller Name Karel Pešek Káďa Geburtstag 20. September 1895 Geburtsort Olomouc, Österreich Ungarn Sterbedatum 30. September 1970 …   Deutsch Wikipedia

  • Karel-Doorman-Klasse — Hr. Ms. Karel Doorman (F827), Typschiff der Klasse Übersicht Typ Fregatte Namensgeber …   Deutsch Wikipedia

  • Karel Appel — Karel Appel, 1974 Statue in Den Haag …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”