Andreas Korp

Andreas Korp (* 15. Mai 1897 in Graz; † 8. Oktober 1983 in Wien) war ein österreichischer Manager und Politiker (SPÖ).

Leben

Korp leistete nach absolvierter Matura an der Handelsakademie 1915 bis 1918 Kriegsdienst im Ersten Weltkrieg. Ab 1919 war er Angestellter im Verband der steirischen Konsumanstalten und Konsumvereine und studierte nebenbei Staatswissenschaften an den Universitäten Wien und Graz. 1933 wurde Korp in die Direktion der Großeinkaufsgesellschaft GöC nach Wien berufen und bemühte sich hier speziell um die konsumgenossenschaftlichen Kaufhäuser und die Eigenproduktion. Im Ständestaat und NS-System konnte Korp seine Stellung in der GöC behaupten.

Am 24. April 1945 berief Karl Renner Korp in die provisorische Staatsregierung, jedoch legte die sowjetische Besatzungsmacht gegen seine Mitgliedschaft in der Bundesregierung Figl I ihr Veto ein - nach Otto Sagmeister wegen einer angeblichen NS-Mitgliedschaft Korps, die aber nicht nachgewiesen erscheint. Vom 23. Jänner 1952 an diente Korp als Staatssekretär für Ernährungs- und Preisfragen in den Kabinetten Figl II und Figl III (bis 2. April 1953).

In der GöC wurde Korp am 27. Oktober 1949 zum Generaldirektor gewählt und blieb es bis zum 1. Juli 1963. Seine letzten wichtigen Funktionen im konsumgenossenschaftlichen Verbund gab Korp erst 1971 ab. Die Konfrontationsstellung zwischen den von den Provinzgenossenschaften dominierten Zentralinstitutionen GöC und Konsumverband einerseits und der mächtigsten Einzelgenossenschaft, der KGW, andererseits, personifiziert im Gegensatz Andreas Korp/Otto Sagmeister führte dazu, dass der Zusammenhalt im österreichischen Konsumgenossenschaftssektor gerade in den Jahren der Nachkriegskonjunktur problematischen Belastungsproben ausgesetzt war.

Von 1956 bis 1972 war Korp zudem erster Vizepräsident der Oesterreichischen Nationalbank.

Literatur

  • Emil J. Knotzer: Die österreichische Konsumgenossenschaftsbewegung in der 2. Republik von 1945 bis 1978. In: J. Brazda/S.Rom (Hrsg): 150 Jahre Konsumgenossenschaften in Österreich Wien 2006. speziell S. 286ff.
  • Andreas Korp: Stein auf Stein, 50 Jahre Grosseinkaufsgesellschaft österreichischer Consumvereine, ein Gedenkbuch. Wien 1955.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Korp — ist der Name folgender Personen: Andreas Korp (1897–1983), österreichischer Manager und Politiker (SPÖ) Dieter Korp (* 1921), deutscher Journalist Diese Seite ist eine Begriffsklärung zur Unterscheidung mehrerer mit demselben W …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Koo–Kor — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Konsum (Österreich) — Konsum Österreich ist der Name einer ehemaligen österreichischen Konsumgenossenschaft. Dieses Großunternehmen des Einzelhandels gehörte bis zu seiner Insolvenz 1995 seinen Mitgliedern formell gilt das auch heute noch. Langjähriger Vorsitzender… …   Deutsch Wikipedia

  • GöC — Logo aus Werbung 1955 Die Abkürzung GöC stand, mit leichten Variationen des ausführlichen Firmenwortlauts, für die im Wesentlichen von 1905 bis 1978 bestehende Großeinkaufsgesellschaft der österreichischen Konsumgenossenschaften. Gegründet wurde… …   Deutsch Wikipedia

  • Bundesregierung Renner — Die österreichische Provisorische Staatsregierung Renner amtierte von 27. April 1945 bis 20. Dezember 1945. Es handelte sich dabei um eine Konzentrationsregierung aus SPÖ, ÖVP und KPÖ. Entgegen den heutigen Bezeichnungen trugen der Vorsitzende… …   Deutsch Wikipedia

  • Otto Sagmeister — (* 10. Jänner 1906 in Gloggnitz, Niederösterreich; † 23. Jänner 1985 in Wien) war ein österreichischer Manager und Politiker der SPÖ. Geboren als zwölftes Kind einer Eisenbahnerfamilie wuchs Sagmeister in Wiener Neustadt auf. Nach seiner Matura… …   Deutsch Wikipedia

  • Provisorische Staatsregierung Österreich 1945 — Die österreichische Provisorische Staatsregierung Renner amtierte von 27. April 1945 bis 20. Dezember 1945. Es handelte sich dabei um eine Konzentrationsregierung aus SPÖ, ÖVP und KPÖ. Entgegen den heutigen Bezeichnungen trugen der Vorsitzende… …   Deutsch Wikipedia

  • Zentralverband österreichischer Konsumgenossenschaften — Der Zentralverband österreichischer Konsumvereine (ZÖK) ging 1904 aus dem Verband der Arbeiter Erwerbs und Wirtschaftsgenossenschaften hervor, der 1901 gegründet war. Der Verband der Arbeiter Erwerbs und Wirtschaftsgenossenschaften wurde auf dem… …   Deutsch Wikipedia

  • ZöK — Der Zentralverband österreichischer Konsumvereine (ZÖK) ging 1904 aus dem Verband der Arbeiter Erwerbs und Wirtschaftsgenossenschaften hervor, der 1901 gegründet war. Der Verband der Arbeiter Erwerbs und Wirtschaftsgenossenschaften wurde auf dem… …   Deutsch Wikipedia

  • Konsum Österreich — ist der Name einer österreichischen Konsumgenossenschaft.[1] Dieses Großunternehmen des Einzelhandels gehörte bis zu seiner Insolvenz 1995 seinen Mitgliedern – formell gilt das auch heute noch. Langjähriger Vorsitzender des Aufsichtsrates… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”