Andreas Kraß

Andreas Kraß (* 2. Oktober 1963 in Schermbeck am Niederrhein) ist ein deutscher Literaturwissenschaftler mit Schwerpunkt auf germanistischer Mediävistik und Queer Theory bzw. Gender Studies. Er wurde 2004 als Professor für Ältere Deutsche Literatur an die Goethe-Universität in Frankfurt am Main berufen.

Kraß wurde vor allem bekannt als Herausgeber des Sammelbandes Queer Denken, der 2003 erstmals wichtige Basistexte der amerikanischen Queer Theory (u.a. von Eve Kosofsky Sedgwick, David Halperin, Teresa de Lauretis und Gayle Rubin) in deutscher Übersetzung publizierte.

Werke

  • Stabat mater dolorosa. Lateinische Überlieferung und volkssprachliche Übertragungen im deutschen Mittelalter. München: Fink 1998. ISBN 3-7705-3240-6 (Dissertation)
  • Bündnis und Begehren. Ein Symposium über die Liebe. Hg. v. Andreas Kraß und Alexandra Tischel. Berlin: Erich Schmidt 2002. ISBN 3-503-06146-0
  • Des Kaisers neue Kleider. Über das Imaginäre politischer Herrschaft. Von Thomas Frank, Albrecht Koschorke, Susanne Lüdemann und Ethel Matala de Mazza unter Mitwirkung von Andreas Kraß. Frankfurt a. M. 2002. ISBN 3-596-15448-0
  • Queer denken. Gegen die Ordnung der Sexualität. Hg. v. Andreas Kraß. Frankfurt a. M.: Suhrkamp 2003. ISBN 3-518-12248-7
  • Geschriebene Kleider. Höfische Identität als literarisches Spiel. Tübingen: Francke 2006. ISBN 978-3-7720-8129-3
  • Tinte und Blut. Politik, Erotik und Poetik des Martyriums. Hg. v. Andreas Kraß und Thomas Frank. Frankfurt a. M.: Fischer 2008. ISBN 978-3-596-18019-6
  • Queer Studies in Deutschland. Interdisziplinäre Beiträge zur kritischen Heteronormativitätsforschung. Hg. v. Andreas Kraß. Berlin: Trafo 2009. ISBN 978-3-89626-725-2
  • Meerjungfrauen. Geschichten einer unmöglichen Liebe, S. Fischer Verlag, Frankfurt am Main, 2010 ISBN 978-3-10-038195-8

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Kraß — Andreas Kraß (* 2. Oktober 1963 in Schermbeck am Niederrhein) ist ein deutscher Philologe mit Schwerpunkt auf Mediävistik und Queer Theory bzw. Gender Studies. Er wurde 2004 als Professor für Ältere Deutsche Literatur an die Goethe Universität in …   Deutsch Wikipedia

  • Queer-Theory — Die Queer Theorie (engl. queer theory) ist eine Kulturtheorie, die sich Anfang der 1990er Jahre in den USA entwickelte und den Zusammenhang von biologischem Geschlecht (engl. sex), sozialen Geschlechterrollen (engl. gender) und sexuellem Begehren …   Deutsch Wikipedia

  • Queer Theory — Die Queer Theorie (engl. queer theory) ist eine Kulturtheorie, die sich Anfang der 1990er Jahre in den USA entwickelte und den Zusammenhang von biologischem Geschlecht (engl. sex), sozialen Geschlechterrollen (engl. gender) und sexuellem Begehren …   Deutsch Wikipedia

  • Queertheorie — Die Queer Theorie (engl. queer theory) ist eine Kulturtheorie, die sich Anfang der 1990er Jahre in den USA entwickelte und den Zusammenhang von biologischem Geschlecht (engl. sex), sozialen Geschlechterrollen (engl. gender) und sexuellem Begehren …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Kra — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Gay and Lesbian Studies — Als Queer Studies wird eine interdisziplinäre kulturwissenschaftliche Forschungsrichtung bezeichnet, die sexuelle Identitäten kritisch untersucht. Ausgehend von den Annahmen der Queer Theorie zielen die Queer Studies auf die konkrete Anwendung… …   Deutsch Wikipedia

  • David M. Halperin — (* 2. April 1952) ist Professor für englische Literatur an der University of Michigan in Ann Arbor, USA, und an der School of Sociology an der University of New South Wales, Sydney, Australien. Inhaltsverzeichnis 1 Arbeit 1.1 How to do the… …   Deutsch Wikipedia

  • Queer-Theorie — Die Queer Theorie (engl. queer theory) ist eine Anfang der 1990er Jahre in den USA entwickelte Kulturtheorie, die den Zusammenhang von biologischem Geschlecht (engl. sex), sozialen Geschlechterrollen (engl. gender) und sexuellem Begehren (engl.… …   Deutsch Wikipedia

  • Queer Studies — Als Queer Studies wird eine interdisziplinäre kulturwissenschaftliche Forschungsrichtung bezeichnet, die sexuelle Identitäten kritisch untersucht. Ausgehend von den Annahmen der Queer Theorie zielen die Queer Studies auf die konkrete Anwendung… …   Deutsch Wikipedia

  • 1963 — Portal Geschichte | Portal Biografien | Aktuelle Ereignisse | Jahreskalender ◄ | 19. Jahrhundert | 20. Jahrhundert | 21. Jahrhundert   ◄ | 1930er | 1940er | 1950er | 1960er | 1970er | 1980er | 1990er | ► ◄◄ | ◄ | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 |… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”