Andrew Gordon Magrath

Andrew Gordon Magrath (* 8. Februar 1813 in Charleston, South Carolina; † 9. April 1893 ebenda) war ein US-amerikanischer Jurist und Politiker (Demokratische Partei) und von 1864 bis 1865 Gouverneur von South Carolina.

Inhaltsverzeichnis

Frühe Jahre und politischer Aufstieg

Andrew Magrath besuchte zunächst das South Carolina College, die spätere University of South Carolina, und studierte anschließend an der Harvard University Jura. Im Jahr 1835 wurde er als Rechtsanwalt zugelassen und begann daraufhin in diesem Beruf zu praktizieren. Magrath wurde zweimal in das Repräsentantenhaus von South Carolina gewählt, ehe er im Jahr 1856 von Präsident Franklin Pierce zum Richter am Bundesbezirksgericht für den Distrikt von South Carolina ernannt wurde. Nach der Wahl des Republikaners Abraham Lincoln zum US-Präsidenten trat er von diesem Amt zurück. Er war Mitglied des Konvents, der im Dezember 1860 den Austritt South Carolinas aus der Union beschloss. Von 1860 bis 1862 fungierte er unter Gouverneur Francis Wilkinson Pickens als Secretary of State von South Carolina. Im Jahr 1862 wurde er vom Präsidenten der Konföderation, Jefferson Davis, erneut zum Richter für South Carolina ernannt. Bald darauf entwickelte Magrath eine starke Opposition gegen die Zentralregierung der Konföderation in Richmond, Virginia.

Gouverneur von South Carolina

Ende 1864 wurde Magrath vom Staatsparlament in geheimer Wahl zum neuen Gouverneur von South Carolina gewählt. Das sollte die letzte Wahl eines Gouverneurs durch das Repräsentantenhaus sein. Nach dem Krieg trat eine neue Verfassung in Kraft, die das Wahlrecht änderte. Magrath war auch der letzte konföderierte Gouverneur von South Carolina. Seine kurze Amtszeit, die von Dezember 1864 bis Mai 1865 dauerte, war überschattet von der sich abzeichnenden Niederlage der Konföderation im Bürgerkrieg. Die Bevölkerung des Staates war kriegsmüde. Die Inflation schritt weiter fort, die Wirtschaft kam allmählich zum Erliegen und die ständig steigenden Verluste an Menschenleben im Krieg förderten die Frustration der Menschen in South Carolina und im ganzen Süden. Im Frühjahr 1865 erreichten die Truppen der Union unter General William T. Sherman South Carolina. Im Februar besetzten sie die Hauptstadt Columbia und Charleston. Der von South Carolina 1861 ausgelöste Krieg war an seinen Ausgangspunkt zurückgekehrt. Gouverneur Magrath wurde am 28. Mai von Bundestruppen wegen seiner Tätigkeiten für die Konföderation abgesetzt, verhaftet und für sieben Monate inhaftiert.

Weiterer Lebenslauf

Im Dezember 1865 wurde Magrath freigelassen. Er kehrte nach Charleston zurück und praktizierte wieder als Rechtsanwalt. Politisch ist er danach nicht mehr in Erscheinung getreten. Andrew Magrath starb im April 1893 in Charleston. Er war zweimal verheiratet und hatte insgesamt neun Kinder.

Literatur

  • Robert Sobel und John Raimo (Hrsg.): Biographical Directory of the Governors of the United States, 1789-1978. Band 4. Meckler Books, Westport, CT, 1978. 4 Bände.
  • The National Cyclopaedia of American Biography. Vol. 12. James T. White & Company, New York

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Andrew Gordon Magrath — (February 8, 1813ndash April 9, 1893) was the last Confederate Governor of South Carolina from 1864 to 1865.Early life and careerBorn in Charleston, Magrath graduated from South Carolina College in 1831 and afterwards attended Harvard Law School… …   Wikipedia

  • Magrath (disambiguation) — Magrath may refer to: Magrath, Alberta, town in Cardston County, Alberta, Canada Mayor Magrath Drive, busiest north south roadway and the second busiest roadway overall in Lethbridge, Alberta People with the surname Andrew Gordon Magrath, last… …   Wikipedia

  • Magrath — ist der Name folgender Personen: Andrew Gordon Magrath (1813–1893), US amerikanischer Politiker Cassandra Magrath, australische Schauspielerin Außerdem Name der kanadischen Stadt Magrath (Alberta) Diese Seite ist eine Begriffsklärung zur U …   Deutsch Wikipedia

  • James Hamilton Jr. — James Hamilton, Jr. (* 8. Mai 1786 in Charleston, South Carolina; † 15. November 1857 im Golf von Mexiko) war ein US amerikanischer Politiker und von 1830 bis 1832 Gouverneur von South Carolina. Inhaltsverzeichnis 1 Frühe Jahre und politischer… …   Deutsch Wikipedia

  • Barnabus Kelet Henagan — Barnabas Kelet Henagan (* 7. Juni 1798 im Marlboro County, South Carolina; † 10. Januar 1855 in Charleston, South Carolina) war ein US amerikanischer Politiker und im Jahr 1840 Gouverneur von South Carolina. Inhaltsverzeichnis 1 Frühe Jahre und… …   Deutsch Wikipedia

  • Benjamin Ryan Tillman — Benjamin Tillman Benjamin Ryan Tillman (* 11. August 1847 in Trenton, South Carolina; † 3. Juli 1918 in Washington DC) war ein US amerikanischer Politiker und von 1890 bis 1894 Gouverneur von South Carolina. Anschließend war er auch im Senat der… …   Deutsch Wikipedia

  • Burnett Rhett Maybank — Burnet Rhett Maybank Burnet Rhett Maybank (* 7. März 1899 in Charleston, South Carolina; † 1. September 1954 in Flat Rock, North Carolina) war ein US amerikanischer Politiker und von 1939 bis 1941 Gouverneur von South Caroli …   Deutsch Wikipedia

  • David Muldrow Beasley — (* 26. Februar 1957 in Lamar, South Carolina) ist ein US amerikanischer Politiker. Er war zwischen 1995 und 1999 Gouverneur von South Carolina. Inhaltsverzeichnis 1 Frühe Jahre und politischer Aufstieg 2 Gouverneur von South Carolina 3 Weitere… …   Deutsch Wikipedia

  • Donald Stuart Russell — (* 22. Februar 1906 in Lafayette Springs, Mississippi; † 22. Februar 1998 in Spartanburg, South Carolina) war ein US amerikanischer Politiker und von 1963 bis 1965 Gouverneur von South Carolina. Inhaltsverzeichnis 1 Frühe Jahre und politischer… …   Deutsch Wikipedia

  • Ernest Frederick Hollings — Fritz Hollings Ernest Frederick Fritz Hollings (* 1. Januar 1922 in Charleston South Carolina) ist ein US amerikanischer Politiker. Er war 1959 bis 1963 Gouverneur von South Carolina. Inhaltsverzeichnis 1 Frühe J …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”