André Dewavrin

André Dewavrin (* 9. Juni 1911 in Paris; † 20. Dezember 1998 in Neuilly-sur-Seine) war ein französischer Offizier, der den Militärgeheimdienst Bureau Central de Renseignements et d'Action (BCRA) der Freien Französischen Streitkräfte aufbaute.

Dewavrin besuchte als Sohn eines Industriellen nach der Schule das Lycée Louis-le-Grand in Paris und die École Polytechnique, die er zwischen 1932 und 1934 als Ingenieur beendete. Danach schloss er ein Studium der Rechtswissenschaft ab und trat in die Armee als Leutnant in das 4. Pionierregiment in Grenoble ein, wo er 1938/39 als Dozent in der Militärakademie Saint-Cyr unterrichtete. Dewavrin war wie Marie-Pierre Kœnig an dem französisch-britischen Versuch einer Norwegenoperation in Narvik 1940 beteiligt, von wo er unter General Antoine Béthouart am 17. Juni 1940 nach Brest zurückkehrte und sich gemeinsam mit seiner Division den Freien Franzosen unter General Charles de Gaulle in England anschloss.

Befördert in den Rang eines Majors wurde Dewavrin mit dem Aufbau eines eigenen französischen Militärgeheimdienstes beauftragt, der anfangs Bureau Central de Renseignement et d'Action Militaire (BCRAM) genannt wurde. Es wurde ohne Agenten und ohne Kommunikationsmittel gegründet. Dewavrin baute mit André Manuel vom Service de Reseignement (SR) daraus schnell eine Organisation auf, die aus

  • einer Sektion action militaire (AM) bestand und zukünftige Agenten auf Landeoperationen und Fallschirmabsprünge vorbereitete,
  • einer Sektion documentation militaire, die die Aufgabe hatte, alle militärisch relevanten Informationen der SR zu sammeln und zu sichten, um daraus Informationen für die eigenen Militärplanungen (grün, blau, violett) zu gewinnen,
  • einer Sektion non-militaire, die die verschiedenen politischen Fragen bearbeiten und die provisorische Regierung in innenpolitischen Fragen beraten sollte und
  • einer Sektion Spionageabwehr.

Unter dem Kampfnamen Oberst Passy organisierte er, unterstützt vom Special Operations Executive (SOE), die Résistance in Frankreich. In dieser Eigenschaft sammelte er die Informationen der Résistance, reiste selbst auf geheimen Pfaden nach Frankreich, um mit Agenten der Résistance zu sprechen und plante die Operationen und Sabotageakte von 350 Agenten, die über Frankreich am Fallschirm absprangen.

Dewavrin und sein Stellvertreter Pierre Brossolette sprangen per Fallschirm am 23. Februar 1943 über Frankreich ab, um an den Beratungen mit Jean Moulin teilzunehmen, die im Mai 1943 zum Aufbau des „Widerstandsparlaments“ Conseil National de la Résistance CNR führte.

Im Juni 1943 wurde der BCRA mit den Resten des Deuxième Bureau der Vichy-Armee von General Henri Giraud zur Direction Générale des Services Spéciaux (DGSS) verschmolzen, die Jacques Soustelle unterstellt war. In den folgenden sechs Monaten arbeitete Dewavrin als Soustelles technischer Berater in Algier. Danach verließ Dewavrin die DGSS und schloss sich im Februar 1944 General Marie-Pierre Kœnig, dem Kommandeur der Force Français de l’interieur (FFI) und Force Français en Angleterre an, dessen Stabschef er nach der Landung der Alliierten in der Normandie wurde. Im Oktober 1944 wurde er zurück an die Spitze der DGSS berufen. Er wurde von de Gaulle mit zahlreichen Sonderaufträgen nach Amerika, Indien, China und Indochina jetzt tatsächlich im Range eines Oberst entsandt.

Dewavrin wurde Chef des Geheimdienstes der Provisorischen Regierung von de Gaulle, bis de Gaulle im Januar 1946 zurücktrat. Dewavrin wurde kurz darauf von de Gaulles Nachfolger beschuldigt, Gelder, die für die Résistance bestimmt waren, für eigene Zwecke veruntreut zu haben. Er wurde vier Monate in Vincennes in Haft genommen, bevor die Beschuldigungen mangels Beweisen fallengelassen wurden. Der britische Historiker Antony Beevor vermutet, dass Dewavrin versucht haben könnte, Gelder zurückzulegen für den Fall eines kommunistischen Putschversuchs.

1947, 1948 und 1951 veröffentlichte Dewavrin seine Memoiren, wurde 1953 zum technischen Berater der Banque Worms und zwischen 1963 und 1972 war er Generaldirektor Europa der amerikanischen Textilunternehmensgruppe D.H.J.. Zwischen 1967 und 1976 war er außerdem Vorstandsvorsitzender der Fa. Japy.

Von 1981 bis 1991 gehörte er der Ehrenlegion an.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • André Dewavrin — Andre Dewavrin (9 June 1911, Paris – 21 December 1998) was a French officer who served with Free French Forces intelligence services during World War II. He was born in Paris, the son of a businessman. He graduated as an army engineer and in 1938 …   Wikipedia

  • Andre Dewavrin — André Dewavrin André Dewavrin, dit le colonel Passy (Paris, 9 juin 1911 Paris, 20 décembre 1998) est un militaire français qui fut, pendant la Seconde Guerre mondiale, chef des services secrets de la France libre auprès du… …   Wikipédia en Français

  • André Dewavrin — André Dewavrin, dit le colonel Passy, né le 9 juin 1911 et mort le 20 décembre 1998 à Paris, est un militaire français qui fut, pendant la Seconde Guerre mondiale, chef des services secrets de la France libre, le B.C.R.A… …   Wikipédia en Français

  • Dewavrin — André Dewavrin (* 9. Juni 1911 in Paris; † 20. Dezember 1998 in Neuilly sur Seine) war ein französischer Offizier, der den Militärgeheimdienst Bureau Central de Renseignements et d Action (BCRA) der Freien Französischen Streitkräfte aufbaute.… …   Deutsch Wikipedia

  • Andre Labarthe — André Labarthe  Pour l’article homonyme, voir André S. Labarthe.  André Labarthe, né le 26 janvier 1902 à Paris[1], mort le 12 novembre 1967 dans la même ville[2 …   Wikipédia en Français

  • André Manuel — André Manuel, né le 1er juin 1905 et mort en 1988 à Épinal, fut l un des fondateurs du bureau central de renseignements et d action. Il devint le chef de la section de renseignement (R) des services secrets gaullistes et resta jusqu en… …   Wikipédia en Français

  • André Labarthe —  Pour l’article homonyme, voir André S. Labarthe.  André Labarthe, né le 26 janvier 1902 à Paris[1], mort le 12 novembre 1967 dans la même ville[2], est …   Wikipédia en Français

  • Daniel Dewavrin — est un homme d affaires et responsable syndical français, né le 24 juin 1936 à Boulogne Billancourt. Biographie Fils d André Dewavrin (Colonel Passy), cet ancien élève de l École polytechnique, diplômé du Centre de perfectionnement dans l… …   Wikipédia en Français

  • Colonel Passy — André Dewavrin André Dewavrin, dit le colonel Passy (Paris, 9 juin 1911 Paris, 20 décembre 1998) est un militaire français qui fut, pendant la Seconde Guerre mondiale, chef des services secrets de la France libre auprès du… …   Wikipédia en Français

  • Forest Yeo-Thomas — Forest Frederick Edward Yeo Thomas, né le 17 juin 1901 à Londres et mort le 26 février 1964 à Paris, fut l un des agents secrets britannique du Special Operations Executive (SOE) pendant la Seconde Guerre mondiale les plus… …   Wikipédia en Français

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”