Andy Gillmann

Andreas Gillmann (* 1963 in Wiesbaden) ist ein deutscher Jazzschlagzeuger, Musikpädagoge und Autor.

Seit seinem 15. Lebensjahr hatte Gillmann sechs Jahre lang Unterricht bei dem Jazzschlagzeuger Peter Weiss. Von 1987 bis 1991 studierte er am Konservatorium von Arnhem bei René Creemers und Joop van Eerven. Während seiner Studienzeit leitete er die Funkband Sixpack, trat mit Harald Schmidt und Thomas Freitag im Düsseldorfer Kom(m)ödchen auf und begleitete den Schlagersänger Andy Borg bei einer USA-Tournee.

Nach dem Studium ließ sich Gillmann in Köln nieder und begann am Düsseldorfer Drummers Institute zu unterrichten. Er gab Workshops und erhielt 1996 einen Lehrauftrag für Drumset an der Musikhochschule Köln, Abteilung Wuppertal. 1998 veröffentlichte er mit René Cremers das Schlagzeuglehrbuch Drummers Inspiration.

Anfang der 1990er Jahre unternahm er u.a. Tourneen mit Gitte Haenning, Marla Glen und Pe Werner und gewann mit der Gruppe Toynbeehall den Ruhrrock Preis. Er wirkte an der Aufführung der Musicals Der kleine Horrorladen im Kölner Cinedom und Grease in Düsseldorf mit und schrieb das Schlagzeugarrangement für die deutsche Fassung des Musicals Die Schöne und das Biest, das er auch auf CD einspielte.

Mit Jan Rohlfing spielte er 1998 eine Jubiläums-CD zum zehnjährigen Bestehen des Drummers Institute ein. Im gleichen Jahr wirkte er im Musical Girls, Girls, Girls in Köln mit. Er spielte Schlagzeug in der Comedy-Serie 7 Tage, 7 Köpfe, wirkte an verschiedenen CD-Aufnahmen mit und trat mit Leon Delray, Peter Bursch, Hakim Ludin, Marike Amado, Anne Haigis, Andy Galore und anderen auf.

Gillmann veröffentlichte weitere Lehrbücher und die Lehr-DVD Brushes unlimited und leitet seit 2004 die Band Andy Gillmann & the basic instinct, seit 2005 das Andy Gillmann Trio. Als Sideman arbeitete er u.a. mit David Becker, Tony Liotta, Hinrich Franck, Leslie Morgan, Georg Ruby, Ralf Cetto, Silky Monhoff und Grant Stevens. 2005 nahm er an den CD-Aufnahmen und der Uraufführung des Musicals Robin Hood in Bremen teil.

Diskographie

  • Impala: Mr.M.
  • Impala: X over Jazz
  • Toynbeehall: Steel, spirit, sacred songs
  • Toynbeehall: The last song
  • Paradise Project feat. Stevie Woods: If paradise is half as nice
  • Marcus Watta: Spirituals
  • Die Schöne und das Biest – Das Musical
  • Robin Hood – Das Musical
  • Katrin Meinhold: Berührt von deinen Worten
  • Drummers Institute 1988-1998
  • Mireille: Mibebaha
  • Top 10 Grooves & Beats - Brushes unlimited, DVD

Bücher

  • Drummers Inspiration
  • Das große Besenbuch
  • Teamwork – 25 Duos, Trios & Quartet

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Gillmann — ist der Name folgender Personen: Johann Theodor Gillmann (* 1715; † nach 1766), deutscher Orgelbauer Andy Gillmann (* 1963), deutscher Jazzschlagzeuger, Musikpädagoge und Autor Jakob Paul Gillmann (* 1953), schweizer Schriftsteller und… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Gi — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Creemers — René Creemers (* 14. Januar 1959 in Nijmegen) ist ein niederländischer Jazz Schlagzeuger. Von 1977 und 1982 studierte Cremers am Konservatorium. Er wurde in dieser Zeit Mitglied der von Ton Engels und Cor Mutsers gegründeten Band Blowbeat, mit… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Söhne und Töchter der Stadt Wiesbaden — Die folgende Übersicht enthält bedeutende, in Wiesbaden geborene Persönlichkeiten, chronologisch aufgelistet nach dem Geburtsjahr. Ob die Personen ihren späteren Wirkungskreis in Wiesbaden hatten oder nicht, ist hier unerheblich. Im Abschnitt… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste von Jazzmusikern — Abk. Instrument acc Akkordeon acl Altklarinette afl Altflöte arr Arrangement as Altsaxophon b Bass bar …   Deutsch Wikipedia

  • Percussion Creativ — e.V. ist ein als Netzwerk für deutschsprachige Schlagzeuger und Perkussionisten gegründeter, gemeinnütziger Verein mit Sitz in Hamburg. Seine erklärte Zielsetzung ist es, durch Austausch, Vernetzung und Begegnung die Musik für Schlaginstrumente… …   Deutsch Wikipedia

  • René Creemers — (* 14. Januar 1959 in Nijmegen) ist ein niederländischer Jazz Schlagzeuger. Von 1977 und 1982 studierte Cremers am Konservatorium. Er wurde in dieser Zeit Mitglied der von Ton Engels und Cor Mutsers gegründeten Band Blowbeat, mit der er Tourneen… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste von Persönlichkeiten der Stadt Wiesbaden — Diese Liste enthält in Wiesbaden geborene Persönlichkeiten sowie solche, die in Wiesbaden ihren Wirkungskreis hatten, ohne dort geboren zu sein. Beide Abschnitte sind jeweils chronologisch nach dem Geburtsjahr sortiert. Die Liste erhebt keinen… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste berühmter Begräbnisstätten — Inhaltsverzeichnis 1 Ägypten 2 Argentinien 3 Australien 4 Belgien 5 Brasilien 6 Chile 7 …   Deutsch Wikipedia

  • Liste berühmter Friedhöfe — Inhaltsverzeichnis 1 Ägypten 2 Argentinien 3 Australien 4 Belgien 5 Brasilien 6 Chile 7 …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”