Anna Mackenroth

Anna Mackenroth (* 9. April 1861 in Berlin [?]; † 29. Juli 1936 in Zürich) war eine deutsch-schweizerische Juristin.

Mackenroth besuchte zunächst die Höhere Mädchenschule und war ab ihrem 16. Lebensjahr als Erzieherin tätig. In Berlin gab sie in den 1880er Jahren Privatunterricht in alten Sprachen, Philosophie und Mathematik, um sich so auf ihr Studium vorzubereiten.

1888 zog sie nach Zürich und immatrikulierte zunächst an der philosophischen Fakultät der Universität Zürich, später an der rechts- und staatswissenschaftlichen Fakultät. Damals wurde sie Mitglied im Verein „Frauen-Bildungsreform“, der sich für den verbesserten Zugang von Frauen zu Bildungseinrichtungen und insbesondere für das Frauenstudium einsetzte. 1895 wurde sie Lehrerin an der Zürcher Töchterschule, 1898 die erste Frau, die in der Schweiz erfolgreich eine Anwaltsprüfung ablegte.

Am 27. Januar 1900 erlangte sie dann den Befähigungsnachweis als Rechtsanwältin. 1903 gab sie ihren Beruf als Lehrerin auf und konzentrierte sich fortan ganz auf ihren Beruf als Anwältin, wobei sie vor allem als Pflichtverteidigerin für mittellose Frauen tätig war. Sie plädierte dabei für ein garantiertes Mindesteinkommen, das jedem Bürger und jeder Bürgerin ein Existenzminimum sichern würde. Daneben setzte sie sich für die Rechte lediger Mütter und für eine Reform des Namens- und Eherechtes ein.

1911 heiratete sie einen Zürcher Kaufmann und war fortan nicht mehr in der Öffentlichkeit für die Frauenbewegung aktiv. Sie schrieb in den Jahren zwischen 1903 und 1917 mehrere Dramen, die jedoch nicht aufgeführt wurden.


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Mackenroth — ist ein deutscher Familienname. Träger dieses Namens sind unter anderen: Anna Mackenroth, (1861–1936), deutsche Juristin Geert Mackenroth, (* 1950), deutscher Jurist, Sächsischer Staatsminister der Justiz Gerhard Mackenroth, (1903–1955),… …   Deutsch Wikipedia

  • Anna Bligh — Infobox Premier | name =Hon. Anna Bligh caption =Anna Bligh at Labour Day 2007 order =37th Premier of Queensland term start =13 September 2007 term end = deputy =Paul Lucas predecessor =Peter Beattie successor = birth date =birth date and… …   Wikipedia

  • Monika Anna Wojtyllo — (* 29. Oktober 1977 in Breslau) ist eine polnische Regisseurin, Schauspielerin und Autorin. Inhaltsverzeichnis 1 Leben und Wirken 2 Filmografie 2.1 Darstellerin …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Mac — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Dallas Theater Center — The Dallas Theater Center is a major regional theater in Dallas, Texas (United States). It produces classic, contemporary and new plays. The theater was based in the Kalita Humphreys Theater, a building designed by famous American architect Frank …   Wikipedia

  • Project Runway (season 4) — Project Runway Season 4 Heidi Klum, Tim Gunn, Nina Garcia, and Michael Kors, along with Project Runway Season 4 contestants Winner Christian Siriano Original run November 14, 2007 – March 5, 2008 Filming dates …   Wikipedia

  • Project Runway (Temporada 4) — Saltar a navegación, búsqueda Project Runway season 4 Título original Proyecto Pasarela 4 Género Reality Show, Competencia …   Wikipedia Español

  • Members of the Queensland Legislative Assembly, 2004–2006 — This is a list of members of the Queensland Legislative Assembly from 2004 to 2006, as elected at the 2004 state election: Name Party District Term of office Julie Attwood Labor Mount Ommaney 1998–present Bonny Barry Labor Aspley 2001–2009 …   Wikipedia

  • Burgdörfer — Friedrich Wilhelm Burgdörfer (* 24. April 1890 in Neuhemsbach; † 18. November 1967 in Schramberg) war ein deutscher Bevölkerungswissenschaftler. Inhaltsverzeichnis 1 Familie, Schule, Studium 2 Kriegsdienst und erster wissenschaftlicher Dienst …   Deutsch Wikipedia

  • Karl Rudolf Heinze — (* 22. Juli 1865 in Oldenburg (Oldenburg), † 26. Mai 1928 in Dresden) war ein deutscher Jurist und rechtsliberaler Politiker. Inhaltsverzeichnis 1 Leben und Beruf 2 Partei 3 Abgeordneter …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”