Anna und der Geist
Filmdaten
Deutscher Titel Anna und der Geist
Originaltitel Giving Up the Ghost
Produktionsland USA
Originalsprache Englisch
Erscheinungsjahr 1998
Länge 87 Minuten
Stab
Regie Claudia Weill
Drehbuch Anthea Sylbert,
Richard Romanus
Produktion Richard Romanus,
Anthea Sylbert,
Paula Weinstein
Musik Mader
Kamera John Holosko
Schnitt Mary Jo Markey
Besetzung

Anna und der Geist (Originaltitel: Giving Up the Ghost) ist eine US-amerikanische Fantasy-Filmkomödie aus dem Jahr 1998. Regie führte Claudia Weill, das Drehbuch schrieben Anthea Sylbert und Richard Romanus.

Inhaltsverzeichnis

Handlung

Die Rechtsanwältin Anna Hobson ist glücklich mit Jake verheiratet, der den gleichen Beruf ausübt. Eines Tages joggt Jake in einem Park und stirbt nach einem Schwächeanfall.

Anna lenkt ihre Gedanken mit intensiver Arbeit von der Trauer ab. Sie hilft dem Polizisten Kevin bei den Ermittlungen in einem Mordfall. Alleine zuhause spricht sie, als ob sie mit Jake sprechen würde. Eines Tages antwortet Jakes Geist ihr. Er schlägt ihr vor, dass sie Suizid begehen und wieder mit ihm vereint sein könnte. Zeitweise versucht er, sie zum Selbstmord zu drängen.

Jakes Geist hilft Anna, den Mordfall zu lösen. Anna verliebt sich in Kevin.

Kritiken

Film-Dienst schrieb, der Film sei romantisch.[1]

Die Zeitschrift TV Spielfilm schrieb, der Film sei eine „kleine, leider zu süßlich geratene romantische Komödie im Fernseh-Format mit einigen pfiffigen Wendungen“. Man könne ihn „sehen, schmunzeln und vergessen“.[2]

Die Zeitschrift TV direkt 15/2008 schrieb, der Film sei „pfiffig und romantisch“.[3]

Hintergründe

Der Film wurde in Toronto gedreht.[4] Seine Premiere in den USA fand am 7. September 1998 statt.[5]

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Zitat auf www.kabeleins.de, abgerufen am 15. Juli 2008
  2. TV Spielfilm, abgerufen am 15. Juli 2008
  3. TV direkt 15/2008, Seite 100
  4. Filming locations for Giving Up the Ghost, abgerufen am 15. Juli 2008
  5. Release dates for Giving Up the Ghost, abgerufen am 15. Juli 2008

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Anna und die Liebe — Seriendaten Originaltitel Anna und die Liebe …   Deutsch Wikipedia

  • Pope und der englische Klassizismus —   Die englische Literatur des 18. Jahrhunderts ist ungemein facettenreich und hat in mehreren Bereichen bleibende Leistungen vorzuweisen: Während der ersten Jahrzehnte erreichten die englische Prosa und die Versdichtung vor allem Alexander Popes… …   Universal-Lexikon

  • Anna May Wong — Anna May Wong, 25. April 1939 Fotografie von Carl van Vechten, aus der Van Vechten Collection der Library of Congress Anna May Wong, eigentlich Wong Liu Tsong (chinesisch 黄柳霜 / 黃柳霜 Huáng Liǔshuāng; * 3. Januar …   Deutsch Wikipedia

  • Anna, das Mädchen aus Dalarne — (Originaltitel: Anna Svärd) ist der Titel eines Romans der schwedischen Schriftstellerin Selma Lagerlöf. Der Roman erschien 1928 und bildet den dritten und letzten Teil der Löwensköld Trilogie. Der Roman spielt im Värmland in der ersten Hälfte… …   Deutsch Wikipedia

  • Anna Jurjewna Netrebko — Anna Netrebko (2005) Anna Jurjewna Netrebko (russisch Анна Юрьевна Нетребко, wiss. Transliteration Anna Jur evna Netrebko; * 18. September 1971 in Krasnodar, UdSSR) ist eine russische Op …   Deutsch Wikipedia

  • Anna Netrebko — bei ihrem Auftritt in Deutschland am 12. Juli 2003 im Münchner Nationaltheater Anna Jurjewna Netrebko (international: Anna Netrebko; russisch Ан …   Deutsch Wikipedia

  • Anna Amalia, Herzogin v. Sachsen-Weimar — Anna Amalia, Herzogin v. Sachsen Weimar, verwitwete Herzogin von Sachsen Weimar, geborne Herzogin von Braunschweig. Diese Fürstin, die über dem noch mit allen Mängeln der Kleinstädterei behafteten, von den Nebeln der Unwissenheit, der Vorurtheile …   Damen Conversations Lexikon

  • Anna Alexandrowna Wyrubowa — Anna Wyrubowa Anna Alexandrowna Wyrubowa (russisch Анна Александровна Вырубова, wiss. Transliteration Anna Aleksandrovna Vyrubova, geborene Танеева/Tanejewa; * 16. Juli 1884 in Oranienbaum; † 20. Juli …   Deutsch Wikipedia

  • Anna Huber — (* 1965 in Zürich) ist eine Schweizer Tänzerin und Choreografin. Die international erfolgreiche Künstlerin ist Trägerin des Hans Reinhart Rings sowie des Schweizer Tanz und Choreografiepreises. Inhaltsverzeichnis 1 Biografie 2 Werkverzeichnis …   Deutsch Wikipedia

  • Anna [3] — Anna, Name zahlreicher Fürstinnen, von denen als die merkwürdigsten anzuführen sind: [England.] 1) A. Boleyn, zweite Gemahlin König Heinrichs VIII. von England, Tochter des Thomas Boleyn, später Grafen von Wiltshire und Ormond, geb. 1503 oder… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”