Antonin Magne
Antonin Magne

Antonin Magne (* 15. Februar 1904 in Ytrac; † 8. September 1983 in Arcachon) war ein französischer Radrennfahrer.

Inhaltsverzeichnis

Kindheit und Jugend

Antonin Magne wurde auf dem Bauernhof seiner Großeltern in der Auvergne geboren, die hauptsächlich Milchkühe hielten. Später pachtete Magnes Vater einen eigenen kleinen Hof in Livry-Gargan, von wo aus er Milch nach Paris lieferte, u. a. an die Molkerei „Vacherie de l'Espérance“ der Familie Pélissier, deren drei Söhne ebenfalls erfolgreiche Radrennfahrer und Konkurrenten von Antonin Magne wurden. Der Sohn fand Gefallen am Radsport, als er Milch mit dem Fahrrad auslieferte.[1][2] Auch sein jüngerer Bruder Pierre wurde später Radrennfahrer und 1928 Zehnter der „Tour de France".

Radsport-Erfolge

Antonin Magne gilt als einer der erfolgreichsten Radrennfahrer seiner Ära. Neben den seinen zwei Toursiegen 1931 und 1934 sind vor allem sein Sieg bei den Weltmeisterschaften 1936 und seine beiden Siege beim Klassiker Paris-Limoges 1927 und 1929 hervorzuheben. Nach seinem WM-Sieg veröffentliche die französische Radsportzeitung L'Auto eine Sammlung mit Unterschriften von 150 000 Fans, die Magne gratulierten.[3] Zudem erhielt er die französische „Goldene Staatsmedaille“.[4]

1934 gewann Magne das erste Einzelzeitfahren in der Geschichte der Tour de France.

Mit Beginn des Zweiten Weltkriegs endete seine Radsport-Karriere.

Nach dem Radsport

Nach dem Tod des Vaters im Jahr 1940, der mit einem Pferdegespann auf eine Mine gefahren war, übernahm Magne dessen Hof und unterstützte die „Résistance“ mit Milchlieferungen. Nach der Befreiung von der deutschen Besatzung wurde Magne Präsident des Pariser Molkereiverbandes sowie Sportdirektor des Mercier-Radsportteams. Er betreute Fahrer wie Louison Bobet, Rik Van Steenbergen, Raymond Poulidor, Guy Lapébie und Henry Anglade.[5] Den elterlichen Hof führe Pierre Magne nach seiner Rückkehr aus der Kriegsgefangenschaft, in die er 1940 geraten war.

Magne galt als verschlossener und kluger Mann, weshalb er auch „Tonin le Sage“ (Tonin der Weise) genannt wurde. 1962 wurde er zum Ritter der französischen Ehrenlegion ernannt. Bis zu seinem Tode stand er der kommunistischen Partei Frankreichs nahe.

2004 führte zu seinen Ehren die letzte Etappe der Tour de France nach Paris durch seinen Heimatort Livry-Gargan.

Magne bei der Tour

Magne konnte insgesamt zehn Etappen der Tour de France gewinnen.

Werke

  • François Terbeen (Co-Autor): Antonin Magne, 1984
  • Poulidor et moi, 1968

Einzelnachweise

  1. books.google.de: P.O. Fanica: Le lat, la vache et le citadi, Versailles 2008, S. 160f.
  2. humanite.fra: „'La gloire n'est jamais où la vertu n'est pas', disait Antonin Magne“ abgerufen am 9. September 2010 (franz.)
  3. Der deutsche Radfahrer, 6. Oktober 1936
  4. 'Der deutsche Radfahrer, 20. Oktober 1936
  5. radsportseiten.net

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Antonin Magne — Carte postal …   Wikipédia en Français

  • Antonin Magne — Saltar a navegación, búsqueda Antonin Magne ciclista francés (1904 1983) Antonin Magne (Ytrac, 1904 Arcachón, 1983) fue un ciclista profesional francés, vencedor del Tour de Francia en 1931 y …   Wikipedia Español

  • Antonin Magne — Infobox Cyclist ridername = Antonin Magne fullname = Antonin Magne nickname = dateofbirth = birth date|1904|01|15 dateofdeath = death date and age|1983|09|08|1904|01|15 country = FRA height = weight = currentteam = discipline = Road role = Rider… …   Wikipedia

  • Magne — oder Magné ist der Familienname folgender Personen: Antonin Magne (1904–1983), französischer Radrennfahrer Frédéric Magné (* 1969), französischer Radrennfahrer und Trainer Henri Magne (1953–2006), französischer Rallyefahrer Henri Marcel Magne… …   Deutsch Wikipedia

  • Magne — Cette page d’homonymie répertorie les différents sujets et articles partageant un même nom. Cet article possède un paronyme, voir : Magné. Sur les autres projets Wikimedia  …   Wikipédia en Français

  • Magne (surname) — For other uses, see Magne. Magne Family name Meaning great ; or a reference to areas in France Region of origin France Magne is a French language surname. Its origin is ambiguous, either derived from the Scandinavian language given name Magnus… …   Wikipedia

  • Antonin — Cette page d’homonymie répertorie les différents sujets et articles partageant un même nom. Pour les articles homonymes, voir Saint Antonin et Saint Antonin …   Wikipédia en Français

  • Antonin Laurent Chebrou de Lespinats — Antonin Laurent Victor Chebrou de Lespinats, né le 6 février 1806 à Niort et décédé à Séreilhac le 4 février 1887, était un hippologue français. Sommaire 1 Maison Chebrou 2 Biographie d Antonin Laurent Victor Ch …   Wikipédia en Français

  • Pierre Magne (cycliste) — Magne Pierre …   Wikipédia en Français

  • Pierre Magne — Infobox Cyclist ridername = Pierre Magne fullname = Pierre Magne nickname = dateofbirth = birth date|1906|11|07 dateofdeath = death date and age|1980|11|14|1906|11|07 country = FRA height = weight = currentteam = discipline = Road role = Rider… …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”