Apotheken Umschau
Apotheken Umschau
Logo Apothekenumschau
Beschreibung populärwissenschaftliches Gesundheitsmagazin
Sprache Deutsch
Erscheinungsweise zweimal monatlich
Verkaufte Auflage ([1]) 9,63 Millionen Exemplare
Reichweite ([1]) 19,97 Millionen Mio. Leser
Herausgeber Wort & Bild Verlag
ISSN 0402-7108

Die Apotheken Umschau[2] ist ein deutsches nach eigenen Angaben populärwissenschaftliches Gesundheitsmagazin, das in Apotheken als Kundenzeitschrift gratis ausliegt und seit 1956 vom Wort & Bild Verlag herausgegeben wird.

Das monatlich zweimal erscheinende Heft hat 2009 19,97 Millionen Leser und eine Auflage von 9,63 Millionen Exemplaren.[3] Es ist werbefinanziert und wird von den Apotheken mitfinanziert (Preis ca. 0,50 € pro Heft[4]).

In der Jugendsprache wird die Apotheken Umschau auch als "Rentner-Bravo" bezeichnet.[5]

Kritik

Das ZDF-Magazin Frontal21 wirft der Apotheken Umschau in der Dokumentation „Das Pharma-Kartell“ vom 9. Dezember 2008 unter anderem vor, werbenden Pharmaherstellern umfangreiche Einflussnahme auf redaktionelle Inhalte anzubieten.[6] Der Verlag reagierte auf die Inhalte der Sendung mit einer Pressemitteilung, in der die Vorwürfe abgestritten werden[7] und leitete juristische Schritte ein.[8]

Weblinks

Fußnoten

  1. a b IVW III/2009, AWA 2009
  2. Falschschreibung ist Bestandteil der Wortmarke
  3. Quellen: IVW III/2009, AWA 2009
  4. Berliner Zeitung: Die "Apotheken Umschau" ist Deutschlands beliebtestes Magazin. Zum Ärger der Apothekenverbände vom 24. Juni 2004
  5. Rentnerbravo und Streberburg - Jugendwort des Jahres gesucht
  6. Focus: „Das Pharmakartell“ - Krankes Geschäft vom 10. Dez. 2008
  7. Presseportal: Richtigstellung des Wort & Bild Verlages zum „Frontal 21“-Beitrag „Das Pharma-Kartell“ vom 10. Dez. 2008
  8. DWDL.de: „Apotheken Umschau“ geht rechtlich gegen ZDF vor vom 17. Dezember 2008

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Apotheken-Umschau — Die Apotheken Umschau[1] ist ein deutsches nach eigenen Angaben populärwissenschaftliches Gesundheitsmagazin, das in Apotheken als Kundenzeitschrift gratis ausliegt und seit 1956 vom Wort Bild Verlag herausgegeben wird. Das monatlich zweimal… …   Deutsch Wikipedia

  • Apothekenumschau — Die Apotheken Umschau[1] ist ein deutsches nach eigenen Angaben populärwissenschaftliches Gesundheitsmagazin, das in Apotheken als Kundenzeitschrift gratis ausliegt und seit 1956 vom Wort Bild Verlag herausgegeben wird. Das monatlich zweimal… …   Deutsch Wikipedia

  • Wort & Bild Verlag — Der Wort und Bild Verlag in Baierbrunn gibt seit 1955 verschiedene Zeitschriften und Magazine rund um das Thema Gesundheit heraus. Inhaltsverzeichnis 1 Geschichte 2 Geschäftsmodell 3 bekannte Zeitschriften 4 Weblinks // …   Deutsch Wikipedia

  • Wort und Bild Verlag — Logo Verlagsgebäude in Baierbru …   Deutsch Wikipedia

  • Aripiprazol — Strukturformel Allgemeines Freiname Aripiprazol Andere Namen …   Deutsch Wikipedia

  • EXPOPHARM Medienpreis — Der Expopharm Medienpreis ist ein 2005 gegründeter und mit jährlich insgesamt 20.000 Euro dotierter Journalismuspreis. Die Ausschreibung erfolgt durch die Werbe und Vertriebsgesellschaft Deutscher Apotheker mbH, Eschborn, die gleichzeitig… …   Deutsch Wikipedia

  • Eduard-Rhein-Kulturpreis — Die Eduard Rhein Stiftung wurde 1976 in Hamburg gegründet von Eduard Rhein (1900–1993), dem Gründungschefredakteur der Zeitschrift Hörzu. Geleitet wird die Stiftung von Rolf Gartz, dem Neffen Eduard Rheins. Das Stiftungskapital ist von… …   Deutsch Wikipedia

  • Uterusexstirpation — Hysterektomie ist die operative Entfernung der Gebärmutter. Der medizinische Fachausdruck kommt aus dem Griechischen (griechisch ὐστέρα: hystera = Gebärmutter, griechisch εκτομή: ektomie = herausschneiden). Synonym ist die Bezeichnung… …   Deutsch Wikipedia

  • Wertheim/Meigs — Hysterektomie ist die operative Entfernung der Gebärmutter. Der medizinische Fachausdruck kommt aus dem Griechischen (griechisch ὐστέρα: hystera = Gebärmutter, griechisch εκτομή: ektomie = herausschneiden). Synonym ist die Bezeichnung… …   Deutsch Wikipedia

  • Günter Haaf — (* 1946) ist ein deutscher Wissenschaftsjournalist. Nach Stationen bei der ZEIT, Natur und Geo Wissen ist er seit 2003 Redaktionsdirektor des „Wort Bild Verlages“ in Baierbrunn. Leben Haaf absolvierte von 1963 bis 1966 eine Lehre als… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”