Michael Thumann

Michael Thumann (* 8. Dezember 1962) ist ein deutscher Journalist.

Thumann leitet die ZEIT-Redaktion für den Nahen und Mittleren Osten in Istanbul und schreibt über die arabische Welt, die Türkei und Zentralasien. Bis Ende 2007 koordinierte er die außenpolitische Berichterstattung der ZEIT. Von 1996 bis 2001 war er der ZEIT-Korrespondent in Moskau und berichtete über Russland und die islamischen Völker des Kaukasus und Zentralasiens. Zuvor schrieb er als politischer Redakteur der ZEIT über Südosteuropa. Im Jahr 2000 forschte er für drei Monate als Public Policy Scholar am Woodrow Wilson International Center for Scholars (WWIC) in Washington, D.C. Von 2005 bis 2009 war er Mitglied des Advisory Council des Kennan Institute am WWIC. Im Jahr 2010 arbeitete er als Bosch Fellow an der Transatlantic Academy in Washington über türkische Außenpolitik.

Als Stipendiat der Studienstiftung des deutschen Volkes studierte er Geschichte, Politik und Slawistik an der Freien Universität Berlin, an der Columbia University in New York und an der Leningrader Staatsuniversität.

Michael Thumann ist verheiratet und hat zwei Söhne.

Veröffentlichungen

  • Das Lied von der russischen Erde. Moskaus Ringen um Einheit und Größe, Deutsche Verlags-Anstalt, Stuttgart/München 2002;
  • La puissance russe. Un puzzle à reconstituer?, Paris, 2003;
  • Der Islam und der Westen, Berliner Taschenbuch-Verlag, 2003;
  • Land ohne Unterleib, in: Russland und der Kaukasus (Fischer-Weltalmanach 2005);
  • Turkey's Role Reversals, in: The Wilson Quarterly, Summer 2010;
  • Der Islam-Irrtum. Europas Angst vor der muslimischen Welt. In: Die Andere Bibliothek. 319, Eichborn, Frankfurt am Main 2011, ISBN 978-3-821-86238-5.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Michael Thumann — est un journaliste allemand né le 8 décembre 1962. Thumann est le directeur de la rédaction du Zeit à Istambul, rédaction qui couvre le Proche Orient. Il écrit aussi sur le monde arabe, la Russie et l Asie centrale. Thumann bénéficie d… …   Wikipédia en Français

  • Thumann — ist ein vor allem im deutschsprachigen Raum gebräuchlicher Familienname. Er wird als Variante des Vornamens Thomas angesehen. U. a. folgende Personen tragen diesen Namen: Albert Thumann (1856–1938), Apotheker, Bürgermeister und Mitglied des… …   Deutsch Wikipedia

  • Michael Rogowski — (* 13. März 1939 in Stuttgart) war von 2001 bis 2004 Präsident des Bundesverbands der Deutschen Industrie (BDI). Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Mitgliedschaften 3 Veröffentlichungen …   Deutsch Wikipedia

  • Jürgen Thumann — (links) mit EU Kommissionspräsident José Manuel Durão Barroso auf dem European Business Summit 2011 in Brüssel Jürgen R. Thumann (* 17. August 1941 in Schwelm) ist Präsident der Europäischen Arbeitgeberverei …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Thu — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Recep Erdogan — Recep Tayyip Erdoğan am 30. Oktober 2008 beim Treffen des Weltwirtschaftsforums in Istanbul Recep Tayyip Erdoğan [ˈrɛdʒɛp ˈtɑːjip ˈɛrdɔːɑn] (* 26. Februar 1954 in Kasımpaşa …   Deutsch Wikipedia

  • Recep Tayip Erdogan — Recep Tayyip Erdoğan am 30. Oktober 2008 beim Treffen des Weltwirtschaftsforums in Istanbul Recep Tayyip Erdoğan [ˈrɛdʒɛp ˈtɑːjip ˈɛrdɔːɑn] (* 26. Februar 1954 in Kasımpaşa …   Deutsch Wikipedia

  • Recep Tayyip Erdogan — Recep Tayyip Erdoğan am 30. Oktober 2008 beim Treffen des Weltwirtschaftsforums in Istanbul Recep Tayyip Erdoğan [ˈrɛdʒɛp ˈtɑːjip ˈɛrdɔːɑn] (* 26. Februar 1954 in Kasımpaşa …   Deutsch Wikipedia

  • Tayyip Erdogan — Recep Tayyip Erdoğan am 30. Oktober 2008 beim Treffen des Weltwirtschaftsforums in Istanbul Recep Tayyip Erdoğan [ˈrɛdʒɛp ˈtɑːjip ˈɛrdɔːɑn] (* 26. Februar 1954 in Kasımpaşa …   Deutsch Wikipedia

  • NEGP — Lage der Pipeline in der Ostsee Die Nordeuropäische Gasleitung (Nord Stream Pipeline, ehemals North European Gas Pipeline, NEGP, auch Ostseepipeline) ist eine geplante Gasleitung, die ab 2012 russisches Erdgas durch die Ostsee nach Deutschland… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”