Arno Lücker

Arno Lücker (* 14. April 1979 in Braunschweig) ist ein deutscher Komponist, Musikwissenschaftler und Musikkritiker.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Lücker wuchs in Langenhagen bei Hannover auf. Als Schüler erhielt er unter anderem Klavierunterricht bei Prof. Martin Dörrie an der Hochschule für Musik und Theater Hannover. Nach dem Abitur und dem Zivildienst studierte er ab 1999 in Hannover, Freiburg und Berlin Musikwissenschaft und Philosophie, unter anderem bei Ulrich Pothast (Philosophie) und Hermann Danuser (Musikwissenschaft). 2006 begann er die Arbeit an seiner Dissertation an der Universität Hamburg. Seit 2007 absolviert er bei Claus-Steffen Mahnkopf an der Hochschule für Musik und Theater Leipzig zusätzlich sein Konzertexamen in Komposition.

Im November 2000 gewann er bei einem Klavierwettbewerb den zweiten Preis, zwei Wochen später folgte ein erster Kompositionspreis für Variationen auf ein Thema von Sergej Prokofiew (UA Ensemble Sortisatio) beim Hans-Stieber-Wettbewerb im Rahmen der Hallischen Musiktage. Seit einigen Jahren publiziert Lücker in diversen musikwissenschaftlichen Fachzeitschriften. Zudem ist er als Musikkritiker tätig (unter anderem für die Berliner Zeitung und die Neue Musikzeitung). Seine Werke wurden von verschiedenen Rundfunkanstalten produziert, so beispielsweise vom Bayerischen Rundfunk, Deutschlandfunk und Deutschlandradio.

Arno Lücker lebt und arbeitet als Komponist, Musikwissenschaftler und freier Journalist für RBB Kulturradio in Berlin. Seit 2008 ist er weiterhin als Geschäftsführer der Berliner Gesellschaft für Neue Musik tätig. Seit 2010 ist er Dramaturg für Neue Musik am Konzerthaus Berlin.

Preise

Werke (Auswahl)

  • Approachazurka (für zweikanalige Zuspielung) (2008)
  • Hammer Klavier (für zweikanalige Zuspielung) (2008)
  • Grunge (für Klavier) (2007)
  • Borderline (Version für Akkordeon und Flügelhorn) (2007)
  • Borderline (Version für Akkordeon und Horn) (2007)
  • Denn Du bist bei mir (für Klavier) (2006)
  • Ich […] nicht (für Flöte, Klarinette (b), Violine, Viola und Violoncello) (2006)
  • Kadenz zum Klavierkonzert c-Moll KV 491 (I. Allegro) von W. A. Mozart (2006)
  • Echo (für Horn solo) (2006)
  • Etude chromatique (für Violine und Klavier) (2005)
  • Funny Games I (für Klavier) (2005)

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Arno Luecker — Arno Lücker (* 14. April 1979 in Braunschweig) ist ein deutscher Komponist, Musikwissenschaftler und Musikkritiker. Lücker wuchs in Langenhagen bei Hannover auf. Als Schüler erhielt er u. a. Klavierunterricht bei Prof. Martin Dörrie an der… …   Deutsch Wikipedia

  • Lücker — ist der Name von Alfred Lücker (1931–2008), deutscher Feldhockeyspieler Arno Lücker (* 1979), deutscher Komponist Hans August Lücker (1915–2007), deutscher Politiker (CSU) Joop Lücker (1914–1980), niederländischer Journalist Martin Lücker (*… …   Deutsch Wikipedia

  • Luecker — Lücker ist der Name von Arno Lücker (* 1979), deutscher Komponist Hans August Lücker (1915–2007), deutscher Politiker (CSU) Joop Lücker (1914–1980), niederländischer Journalist Martin Lücker (* 1953), deutscher Organist Walther Lücker (* 1957),… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Lu — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Altenhorst — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • BGNM — Die Berliner Gesellschaft für Neue Musik e. V. (BGNM) ist ein Forum für produktions und rezeptionsästhetische sowie kulturpolitische Fragen, die die Neue Musik betreffen. Durch Gesprächskonzerte, Festivals, Ausstellungen setzt die BGNM sich für… …   Deutsch Wikipedia

  • Berliner Gesellschaft für Neue Musik e. V. — Die Berliner Gesellschaft für Neue Musik e. V. (BGNM) ist ein Forum für produktions und rezeptionsästhetische sowie kulturpolitische Fragen, die die Neue Musik betreffen. Durch Gesprächskonzerte, Festivals, Ausstellungen setzt die BGNM sich für… …   Deutsch Wikipedia

  • Hallesche Musiktage — Die Hallischen Musiktage sind ein auf zeitgenössische Musik spezialisiertes Musikfestival in der Stadt Halle an der Saale, das jedes Jahr im November stattfindet. Künstlerischer Leiter ist seit 1995 der Komponist Thomas Buchholz.… …   Deutsch Wikipedia

  • Berliner Gesellschaft für Neue Musik — Die Berliner Gesellschaft für Neue Musik e. V. (BGNM) ist ein Forum für produktions und rezeptionsästhetische sowie kulturpolitische Fragen, die die Neue Musik betreffen. Durch Gesprächskonzerte, Festivals, Ausstellungen setzt die BGNM sich für… …   Deutsch Wikipedia

  • Hallische Musiktage — Logo Die Hallischen Musiktage sind ein auf zeitgenössische Musik spezialisiertes internationales Festival in Halle (Saale), das jedes Jahr im November stattfindet. Es wurde 1955 gegründet und ist damit, nach den Donaueschinger Musiktagen, das… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”