Ghega


Ghega

Ghega, Karl Ritter von, geb. am 10. Januar 1802 in Venedig, gest. am 14. März 1860, studierte an der Hochschule zu Padua die mathematischen Wissenschaften, sowie Baukunde und Mechanik, und wandte sich, nachdem er 1819 das Diplom eines Doktors der Mathematik erhalten hatte, sofort dem praktischen Ingenieurwesen zu, indem er in den Dienst der Landesbaudirektion in Venedig trat. Siebzehn Jahre lang war er hier als Ingenieur tätig und führte bedeutende Straßen- und Wasserbauten, sowie größere Hochbauten aus. 1836 trat G. in den Dienst der Kaiser Ferdinands-Nordbahn ein und leitete den Bau mehrer Eisenbahnlinien. Als durch kaiserliche Entschließung vom 19. Dezember 1841 die Ausführung der Haupteisenbahnen auf Staatskosten verfügt wurde, wurde G. mit der Oberleitung des Baues der südlichen Staatseisenbahn von Wien nach Triest betraut. Diese Linie mußte, wenn der Umweg über ungarisches Gebiet vermieden werden sollte, über den Semmeringpaß geführt werden; hierbei ließen sich starke Steigungen und scharfe Krümmungen nicht vermeiden, und es entstand die Frage, ob nicht das Seil- oder atmosphärische Bahnsystem dem Lokomotivbahnsystem vorzuziehen wäre. G. sprach sich für das letztere aus und unternahm 1842 eine Studienreise nach Nordamerika; auf Grund der hier gesammelten Erfahrungen trat er nur noch entschiedener für eine Lokomotivbahn über den Semmering ein und setzte auch nach langjährigen, schwierigen Kämpfen gegen die hervorragendsten Fachgenossen und selbst gegen Stephenson die Genehmigung seines Entwurfes durch, dessen Ausführung 1848 begonnen und 1854 vollendet wurde. So muß G. als Schöpfer der Gebirgseisenbahnen in Europa betrachtet werden. In Anerkennung seiner Verdienste beim Bau der Semmeringbahn wurde G. in den österreichischen Adelstand erhoben. 1857 fand die Eröffnung der letzten Teilstrecke der Südbahn, von Laibach über den Karst nach Triest, statt. Als unter dem Ministerium Bach-Thun die Staatsbahnen verkauft wurden, beauftragte man G. mit der Trassierung von Eisenbahnen in Siebenbürgen und schließlich mit der Austragung älterer Staatsbahnangelegenheiten. G. war auch literarisch tätig; es erschienen von ihm: »Die Baltimore-Ohio-Eisenbahn über das Alleghany-Gebirge« (1844), in welchem Werk G. das Prinzip der virtuellen Länge aufstellt und deren praktische Anwendung an einem Beispiel erläutert; »Über nordamerikanischen Brückenbau und Berechnung des Tragvermögens der Howeschen Brücken« (1845), eines der ersten Werke über Eisenbahnbrücken; »Übersicht der Hauptfortschritte des Eisenbahnwesens von 1840–1850 und die Ergebnisse der Probefahrten auf einer Strecke der Eisenbahn über den Semmering« (1852).

Auf Grund eines 1869 gefaßten Beschlusses errichtete der »Österreichische Ingenieur- und Architektenverein« aus den Ergebnissen einer Sammlung unter den Fachgenossen der Eisenbahnverwaltungen in der Station Semmering ein die Büste G. tragendes Monument und gründete eine Ghega-Stiftung für Studierende. Aus dieser Stiftung werden an Studierende Reisestipendien verliehen.

Im Jahre 1904 wurde anläßlich der Feier des 50jährigen Bestandes der Semmeringbahn vom österr. Ingenieur- und Architektenvereines in Wien eine G.-feier veranstaltet, in deren Verlauf die unvergänglichen Verdienste G. um das österr. Eisenbahnwesen gewürdigt wurden. Im Zusammenhange mit der G.-Feier wurde eine G.-Ausstellung veranstaltet, in der alle Erinnerungszeichen an G. und sein größtes Werk vereinigt waren.

Im Rahmen der Semmeringjubelfeier wurden zwei Gedenktafeln, die der Ingenieur- und Architektenverein an dem G.-Denkmal auf der Höhe des Semmerings anbringen ließ, enthüllt. Die Gedenktafeln tragen folgende Inschriften: »Durch die Eisenbahnen verschwinden die Distanzen, die materiellen Interessen werden gefördert, die Kultur gehoben und verbreitet. G. 1851« und »Segensreich hat sich erfüllt, was dein heller Geist erkannte, zum Ruhme unseres Vaterlandes, unserem Stande zur Ehre«. Österreichischer Ingenieur- und Architektenverein, Mai 1904.


http://www.zeno.org/Roell-1912. 1912–1923.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Ghega — Ghega, Karl von G., geb. 1808 in Venedig, studirte 1817–19 in Padua Mathematik, trat dann in die damalige Wasser u. Straßenbauinspection in Venedig u. war bei Entwurf u. Ausführung der Gebirgsstraße in der Provinz Belluno thätig, leitete 1824–30… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Ghega — Ghega, Karl, Ritter von, Ingenieur, geb. 13. Juni 1802 in Venedig, gest. 14. März 1860 in Wien, studierte seit 1817 in Padua, ward 1819 bei der Ausführung der großen Gebirgsstraße in der Provinz Belluno verwendet, leitete 1824–30 die Straßen und… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Ghega — Ghega,   Karl Ritter von (seit 1851), österreichischer Ingenieur, * Venedig 10. 1. 1802, ✝ Wien 14. 3. 1860; baute 1848 54 die Semmeringbahn, die erste Hochgebirgsbahn der Erde, eine reine Adhäsionsbahn, und entwarf ein Eisenbahnnetz für das… …   Universal-Lexikon

  • Ghega — Lithografie von Joseph Kriehuber 1851 Carl Ritter von Ghega (* 10. Januar 1802 als Carlo Ghega in Venedig; † 14. März 1860 in Wien) war ein österreichischer Ingenieur und der Erbauer der Semmeringba …   Deutsch Wikipedia

  • Ghega-Bahn — Die Semmeringbahn heute: Internationaler Schnellzug mit Lok der Baureihe 1044 Viadukte an der Krauselklause um 1900 Die Semmeringbahn ist eine Teil …   Deutsch Wikipedia

  • Carl Ritter von Ghega — Lithografie von Joseph Kriehuber 1851 Carl Ritter von Ghega (* 10. Januar 1802 als Carlo Ghega in Venedig; † 14. März 1860 in Wien) war ein österreichischer Ingenieur und der Erbauer der Semmeringba …   Deutsch Wikipedia

  • Karl Ritter von Ghega — Lithografie von Joseph Kriehuber 1851 Carl Ritter von Ghega (* 10. Januar 1802 als Carlo Ghega in Venedig; † 14. März 1860 in Wien) war ein österreichischer Ingenieur und der Erbauer der Semmeringba …   Deutsch Wikipedia

  • Carl von Ghega — Carl von Ghega, Lithografie von Joseph Kriehuber 1851 Carl Ritter von Ghega (* 10. Jänner 1802 als Carlo Ghega in Venedig; † 14. März 1860 in Wien) war ein österreichischer Ingenieur und der Erbauer der Semmeringbahn von …   Deutsch Wikipedia

  • Villa Allegri Von Ghega — (Ориаго ди Мира,Италия) Категория отеля: Адрес: Via Venezia 179, 30034 Ориа …   Каталог отелей

  • Affittacamere Ghega — (Триест,Италия) Категория отеля: Адрес: Via Carlo Ghega 3, 34132 Триест, Италия …   Каталог отелей


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.