Signalverarbeitung

Signalverarbeitung

Unter dem Begriff Signalverarbeitung sind alle Bearbeitungsschritte zusammengefasst, die das Ziel haben, Informationen aus einem (empfangenen bzw. gemessenen) Signal zu extrahieren oder Informationen für die Übertragung von einer Informationsquelle zu einem Informationsverbraucher vorzubereiten.
So sind einige wichtige Ziele der Signalverarbeitung die Gewinnung von Informationen über Prozesse, die Reduktion von Daten oder die Aufbereitung von Signalen.

Digitale und analoge Signalverarbeitung

Es wird zwischen digitaler und analoger Signalverarbeitung unterschieden. Dabei gewinnt die digitale Signalverarbeitung aufgrund von folgenden Vorteilen immer mehr an Bedeutung:

  • Die Ergebnisse digitaler Signalverarbeitung sind reproduzierbar, Bauelementetoleranzen etwa durch Temperaturschwankungen oder Alterungsvorgänge haben geringeren Einfluss.
  • Die gewünschten Verarbeitungsschritte lassen sich mit digitaler Verarbeitung oft einfacher realisieren (z. B. durch Programmierung von Mikrocontrollern).
  • Digitale Signalverarbeitung lässt die Speicherung und einfache Weiterverarbeitung (Übermittlung an andere Systeme, z. B. Steuerungen) zu.
  • Digitale Signalverarbeitung ermöglicht die Erzielung eines günstigen Signal-Rausch-Verhältnisses S/N für die zu verarbeitenden Abtastwerte in Abhängigkeit von der gewählten bzw. verfügbaren Bit-Breite auf DSPs, FPGAs, Mikrocontrollern oder Compilern (z. B. C).

Nachteile der digitalen Signalverarbeitung:

  • Es sind Analog-Digital-Umsetzer (ADUs) oder/und auch Digital-Analog-Umsetzer (DAUs) mit einer gewissen Abtastrate (Einfluss auf die maximal abtastbare Frequenz; siehe Nyquist-Shannon-Abtasttheorem) und einer gewissen Messgenauigkeit (Einfluss auf den Quantisierungsfehler) notwendig.
  • In manchen Fällen ist die doppelte Umsetzung (analog→digital und später wieder digital→analog) mit den oben genannten Einschränkungen bzw. Fehlerquellen notwendig.
  • Die Implementierung einiger Verarbeitungsschritte und auch die Abarbeitung von Verarbeitungsschritten kann teilweise sehr zeitaufwändig sein. Zeitbeschränkungen während der Abarbeitung der Verarbeitungsschritte können Näherungsverfahren notwendig machen.

Eine weitere Unterscheidungsmöglichkeit bietet die Unterscheidung zwischen eindimensionaler (z. B. Audiosignale, seismische Signale), zweidimensionaler (z. B. Bilder) und dreidimensionaler (z. B. bewegte Bilder, Video) Signalverarbeitung.

Siehe auch


Wikimedia Foundation.

См. также в других словарях:

  • Signalverarbeitung — signalo apdorojimas statusas T sritis automatika atitikmenys: angl. signal processing vok. Signalverarbeitung, f rus. обработка сигнала, f pranc. traitement du signal, m …   Automatikos terminų žodynas

  • Digitale Signalverarbeitung — Die Digitale Signalverarbeitung ist ein Teilgebiet der Nachrichtentechnik und beschäftigt sich mit der Verarbeitung digitaler Signale mit Hilfe digitaler Systeme. Im engeren Sinn liegt ihr Schwerpunkt in der Speicherung, Übermittlung und… …   Deutsch Wikipedia

  • Bilineare Transformation (Signalverarbeitung) — Die bilineare Transformation, im englischen Sprachraum auch als Tustin s Method bezeichnet, ist in der Signalverarbeitung eine Transformation zwischen der zeitkontinuierlichen und der zeitdiskreten Darstellung von Systemfunktionen. Sie spielt in… …   Deutsch Wikipedia

  • Antialiasing (Signalverarbeitung) — Mit Anti Aliasing oder Antialiasing werden in Bereichen der digitalen Signalverarbeitung, etwa bei der Tonaufnahme oder Bilderfassung, Techniken zur Verminderung des Alias Effekts bezeichnet. Dabei wird auf das Eingangssignal eine… …   Deutsch Wikipedia

  • Abtastung (Signalverarbeitung) — Unter Abtastung (englisch sampling) wird in der Signalverarbeitung die Registrierung von Messwerten zu diskreten, meist äquidistanten Zeitpunkten verstanden. Aus einem zeitkontinuierlichen Signal wird so ein zeitdiskretes Signal gewonnen. Bei… …   Deutsch Wikipedia

  • Clipping (Signalverarbeitung) — Das Oszilloskop zeigt einen durch Clipping geschröpften Sinus Clipping einer digitalen Wellenform Als …   Deutsch Wikipedia

  • Sweep (Signalverarbeitung) — Ein Sweep in der Signalverarbeitung ist ein periodisches Signal, das in einer definierten Zeit seine Frequenz von einem Startwert zu einem Endwert hin ändert. Im Deutschen wird das auch wobbeln genannt. Weblinks Oliver Neumann, Sebastian Wilken:… …   Deutsch Wikipedia

  • Übersteuern (Signalverarbeitung) — Anzeige eines durch Übersteuerung abgeschnittenen Sinus auf einem Oszilloskop Als Übersteuern bezeichnet man in der Signalverarbeitung das Beaufschlagen von signalverabeitenden Einheiten mit Eingangssignalen außerhalb des erlaubten… …   Deutsch Wikipedia

  • digitale Signalverarbeitung — digitale Signalverarbeitung,   die Verarbeitung elektrischer Signale oder in solche umgewandelter Signale mittels Einrichtungen der Digitaltechnik (v. a. Digitalschaltungen) und unter Anwendung von Verfahren der Signal und Systemtheorie; erfolgt… …   Universal-Lexikon

  • digitales Fernsehen: Neue Generation der Signalverarbeitung —   Um den immer größer werdenden Anforderungen in der Fernsehtechnik gerecht zu werden, wurde das Konzept der digitalen Signalverarbeitung in Fernsehempfängern entwickelt. Das von einer Videokamera analog aufgenommene Bild wird von einem Encoder… …   Universal-Lexikon


Поделиться ссылкой на выделенное

Прямая ссылка:
Нажмите правой клавишей мыши и выберите «Копировать ссылку»