Zugot


Zugot

Als Zugot (hebr. זוגות Paare; auch Sugot oder Suggot) oder die fünf Paare bezeichnet die Mischna und sonstige Literatur zur jüdischen Traditionsgeschichte insgesamt zehn jüdische Schriftgelehrte im Zeitalter des 2. Tempels. Gemäß dieser Literatur haben sie das mündliche Gesetz in diesem Zeitabschnitt weitertradiert. Sie lebten nach der Zeit der jüdischen Propheten, aber noch vor den sogenannten Tannaiten, die das mündliche Gesetz niederschrieben.

Die jüdische Überlieferung stellt paarweise die jeweils zwei bedeutendsten Gelehrten ihrer jeweiligen Generation zusammen. Je einer davon soll Vorsitzender (Nasi), der andere stellvertretendes Oberhaupt (Ab Bet-Din) des Sanhedrins gewesen sein. Institutionengeschichtlich ist dieser Bericht aber wohl nicht zuverlässig, sondern vielmehr ein Anachronismus.

1. Paar:

  • Jose (Josse / Josef) ben Joezer aus Tsereda (Stadt im Stamme Manasse), erlitt angeblich den Märtyrertod. Er soll gesagt haben: Es sei dein Haus ein Versammlungshaus der Weisen, und bestäube dich mit dem Staube ihrer Füsse und trinke mit Durst ihre Worte.[1]
  • Jose (Josse) ben Jochanan (aus Jerusalem). Von ihm wird der Ausspruch überliefert: Es sei dein Haus geöffnet der Erleichterung, und es seien Arme deine Hausgenossen, und plaudere nicht zuviel mit der Frau. Bezüglich der eigenen Frau …, um wieviel mehr mit der Frau eines anderen.[2]

Beide lebten zur Zeit des makkabäischen Unabhängigkeitskriegs.

2. Paar:

  • Joschua ben Perachja / Josua, Sohn des Perachja (jüdischer Überlieferung nach[3] Lehrer Jesu), und
  • Nittai (andere Lesart: Mattai) der Arbelite(r) / Nittai aus Arbela (Irbid bei Tiberias).[4]

Joschua und Nittai lebten zur Zeit des Johannes Hyrkanos I.

3. Paar:

  • Juda ben Tabbai (Jehuda, Sohn des Tabbai)
  • Schimon ben Schetach (Simeon ben Schetach) (Bruder der Salome Alexandra?); Simon, Sohn Schetachs, waltete unparteiisch und ohne Ansehen der Person seines Amtes als Präsident des Synhedrions, liess bei einem Rechtsfall den König Jannai persönlich vor Gericht erscheinen, wies ihn an, als Beklagter („vor Gott, nicht vor dem Richter“) zu stehen statt zu sitzen; über seine grosse Redlichkeit wird folgende Geschichte erzählt: Simon hatte von einem Araber einen Esel gekauft; die Schüler hatten an dem Hals des Esels einen kostbaren Edelstein bemerkt und brachten diesen voller Freude ihrem Lehrer; dieser aber erklärte, dass er nur den Esel und nicht den Edelstein gekauft habe, und befahl, den Edelstein sofort dem Araber zurückzugeben, bei dessen Empfang der Araber ausgerufen habe: Gelobt sei der Gott Simons![5]

Sie lebten zur Zeit von Alexander Jannäus und Salome Alexandra.

4. Paar:

  • Schemaja / Šemaja und
  • Abtalion / Abtaljon / Ptollion werden in Abot I, 10 erwähnt.

Schemaja und Abtalion entsprechen möglicherweise Samaias und Pollion bei Flavius Josephus[6]. Sie lebten zur Zeit Johannes Hyrkanos II. und stammten von Männern aus der Nachkommenschaft des assyrischen Königs Sanherib ab, die zum Judentum übergetreten waren und dann Israelitinnen geheiratet hatten.

5. Paar:

  • Hillel (Hillel „der Alte“), die Traditionen über sein Leben sind völlig klischeehaft, kontrastieren den „sanften“ Hillel mit dem „strengen“ Schammai (und haben viel mit den Topoi der hellenistischen Gelehrtenbiographie gemeinsam); von Hillel werden die Aussprüche überliefert:[7] Gehöre zu den Schülern Aharons, Frieden liebend und nach Frieden strebend, die Menschen liebend und sie der Thora näher bringend … Wer seinen Namen verbreitet, verliert seinen Namen ganz, wer nicht zunimmt, nimmt ab, wer nicht lehrt, ist todeswürdig, und wer sich der Krone bedient, schwindet dahin … Wenn ich nicht für mich bin, wer ist für mich? Und wenn ich für mich bin, was bin ich? Und wenn nicht jetzt, wann denn?
  • Schammai / Šammaj (manchmal ebenfalls „der Alte“ genannt); von ihm wird der Ausspruch überliefert:[8] Mache deine Thora zu einer feststehenden Beschäftigung, sprich wenig und tue viel, und empfange jeden Menschen mit freundlicher Miene.

Hillel und Schammai lebten beide zur Zeit Herodes des Grossen. Sie überlieferten die Tradition an Jochanan ben Sakkai.

Literatur (Auswahl)

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Abot I, 4.
  2. Abot I, 4.
  3. Sanh 107b und Sota 47a.
  4. Erwähnt Abot I, 6-7.
  5. Debarim Rabba 3,3, vgl. Übers. August Wünsche, Leipzig 1882, S. 42, DebarimRabbaGermanWuensche 052 auf Wikisource im DjVu-Format .
  6. Antiquitates Judaicae XIV; XV
  7. Abot I, 12-14.
  8. Abot I, 15

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Zugot — ( he. תְּקוּפָת) הַזּוּגוֹת)) ( (təqūphāth) hazZūghôth ) refers to the period during the time of the Second Temple (515 BCE 70 CE), in which the spiritual leadership of the Jewish people was in the hands of five successive generations of zugot (… …   Wikipedia

  • ZUGOT — (Heb. זוּגוֹת; pairs ; sing. זוּג; zug), name given to the pairs of sages responsible for maintaining the chain of the Oral Law from antigonus of sokho , the pupil of Simeon the Just, to johanan b. zakkai . In the sources they are represented as… …   Encyclopedia of Judaism

  • Zugot — Hebreo (תְּקוּפָת) הַזּוּגוֹת)) se refiere al períod …   Wikipedia Español

  • Chazal — Rabbinical Eras Chazal Zugot Tannaim Amoraim Savoraim Geonim Rishonim Acharonim For the 20th Century writer, see Malcolm de Chazal. Chazal or Ḥazal (Hebrew: חז ל‎) is an acronym for the Hebrew Ḥakhameinu Zikhronam Liv rakha , (ח …   Wikipedia

  • Menahem the Essene — For the Israelite King, see Menahem (Ben Gadi). For the Khazar ruler of the same name, see Menahem (Khazar). For the medieval poet and philologist, see Menahem ben Saruq. Rabbinical Eras Chazal Zugot Tannaim Amoraim Savoraim Geonim Rishonim… …   Wikipedia

  • Talmud and Midrash — ▪ Judaism Introduction       commentative and interpretative writings that hold a place in the Jewish religious tradition second only to the Bible (Old Testament). Definition of terms       The Hebrew term Talmud (“study” or “learning”) commonly… …   Universalium

  • Tannaim — ImageSize = width:590 height:120PlotArea = width:570 height:25 left:5 bottom:60TimeAxis = orientation:horizontalDateFormat = yyyyPeriod = from: 250 till:2000AlignBars = earlyScaleMajor = unit:year increment:200 start: 200ScaleMinor = unit:year… …   Wikipedia

  • Dosa ben Harkinas — Rabbinical Eras Chazal Zugot Tannaim Amoraim Savoraim Geonim Rishonim Acharonim Dosa ben Harkinas (Hebrew: רבי דוסא בן הרכינס‎) was of the first generation of the Jewish Tanna sages, proceeding the era of the Zugot. Contemporary to Yochanan ben… …   Wikipedia

  • HILLEL — (the Elder; end of first century B.C.E. and beginning of first century C.E.), considered one of the fathers of the world (Eduy. 1:4; Tosef. Eduy. 1:3) who laid the foundations for the spiritual and intellectual movement of the tannaitic period.… …   Encyclopedia of Judaism

  • MISHPAT IVRI — This article is arranged according to the following outline: definition and terminology RELIGIOUS HALAKHAH AND LEGAL HALAKHAH common features law and morals de oraita and de rabbanan distinguishing between the two categories legal consequences of …   Encyclopedia of Judaism