Circuit de Lorraine 2011


Circuit de Lorraine 2011
Wegweiser

Circuit de Lorraine 2011 war ein Rad-Etappenrennen, das vom 18. bis 22. Mai 2011 ausgetragen wurde. Es führte auf fünf Etappen über eine Distanz von 848,5 Kilometern. Circuit de Lorraine ist Teil der UCI Europe Tour 2011 und dort in die Kategorie 2.1 eingestuft.

Inhaltsverzeichnis

Teams und Fahrer

Es gingen 132 Fahrer aus 17 Teams an den Start. Ein Teams musste mindestens sechs und durfte maximal acht Fahrer umfassen. Roubaix Lille Métropole startete mit nur mit sechs Fahrern, Androni Giocattoli und Skil-Shimano mit sieben, und alle anderen Teams mit acht Fahrern. Mit dem Italiener Fabio Felline war der Sieger des Vorjahres erneut am Start.

Geox-TMC
1 - ItalienItalien Fabio Felline
2 - SlowenienSlowenien Marko Kump
3 - ItalienItalien Marco Corti
4 - OsterreichÖsterreich Matthias Brändle
5 - ItalienItalien Daniele Ratto
6 - ItalienItalien Matteo Pelucchi
7 - SpanienSpanien David Gutiérrez
8 - SchweizSchweiz Noé Gianetti
ag2r La Mondiale
11 - FrankreichFrankreich Dimitri Champion
12 - FrankreichFrankreich Guillaume Bonnafond
13 - BelgienBelgien Kristof Goddaert
14 - FrankreichFrankreich Sébastien Hinault
15 - FrankreichFrankreich Steve Houanard
16 - FrankreichFrankreich David Lelay
17 - FrankreichFrankreich Romain Lemarchand
18 - FrankreichFrankreich Julien Loubet
Movistar Team
21 - SpanienSpanien José Vicente García
22 - SpanienSpanien José Iván Gutiérrez
23 - SpanienSpanien Javier Iriarte
24 - Costa RicaCosta Rica Andrey Amador
25 - SpanienSpanien Ángel Madrazo
26 - SpanienSpanien Francisco Pérez
27 - PortugalPortugal Rui Costa
28 - SpanienSpanien Enrique Sanz
FDJ
31 - FrankreichFrankreich Nacer Bouhanni
32 - FrankreichFrankreich Arnaud Courteille
33 - FrankreichFrankreich Arnaud Gerard
34 - FrankreichFrankreich Matthieu Ladagnous
35 - FrankreichFrankreich Anthony Roux
36 - FrankreichFrankreich Geoffrey Soupe
37 - FrankreichFrankreich Francis Mourey
38 - FrankreichFrankreich Arthur Vichot
Vacansoleil-DCM
41 - ItalienItalien Santo Anza
42 - BelgienBelgien Thomas De Gendt
43 - FrankreichFrankreich Romain Feillu
44 - NiederlandeNiederlande Pim Ligthart
45 - UkraineUkraine Ruslan Pidhornyj
46 - NiederlandeNiederlande Wouter Poels
47 - ItalienItalien Marco Marcato
48 - NiederlandeNiederlande Rob Ruygh
Team Europcar
51 - JapanJapan Yukiya Arashiro
52 - FrankreichFrankreich Sébastien Chavanel
53 - FrankreichFrankreich Guillaume Le Floch
54 - FrankreichFrankreich Anthony Charteau
55 - FrankreichFrankreich Kévin Réza
56 - FrankreichFrankreich Yohann Gene
57 - FrankreichFrankreich Pierre Rolland
58 - KanadaKanada David Veilleux
Androni Giocattoli
61 - ItalienItalien Francesco Ginanni
62 - ItalienItalien Luca Barla
63 - ItalienItalien Omar Bertazzo
64 - ItalienItalien Riccardo Chiarini
65 - ItalienItalien Antonio Santoro
66 - ItalienItalien Luca Solari
67 - ItalienItalien Alessandro Bertolini
 
Cofidis, le Crédit en Ligne
71 - FrankreichFrankreich Yoann Bagot
72 - FrankreichFrankreich Rémi Cusin
73 - FrankreichFrankreich Nicolas Edet
74 - FrankreichFrankreich Julien Fouchard
75 - FrankreichFrankreich Arnaud Labbe
76 - SpanienSpanien Luis Ángel Maté
77 - BelgienBelgien Romain Zingle
78 - FrankreichFrankreich Adrien Petit
Topsport Vlaanderen-Mercator
81 - BelgienBelgien Jérôme Baugnies
82 - BelgienBelgien Pieter Serry
83 - BelgienBelgien Geert Steurs
84 - BelgienBelgien Sander Armee
85 - BelgienBelgien Grégory Joseph
86 - BelgienBelgien Pieter Jacobs
87 - BelgienBelgien Tim Mertens
88 - BelgienBelgien Kenny De Ketele
Saur-Sojasun
91 - FrankreichFrankreich Jérémie Galland
92 - FrankreichFrankreich Jonathan Hivert
93 - FrankreichFrankreich Anthony Delaplace
94 - FrankreichFrankreich Stéphane Poulhies
95 - FrankreichFrankreich Guillaume Levarlet
96 - FrankreichFrankreich Laurent Mangel
97 - FrankreichFrankreich Jean-Marc Marino
98 - FrankreichFrankreich Julien Simon
Skil-Shimano
101 - AustralienAustralien Mitchell Docker
102 - FrankreichFrankreich Thierry Hupond
103 - China VolksrepublikChina Feng Han
104 - China VolksrepublikChina Cheng Ji
105 - DeutschlandDeutschland Martin Reimer
106 - FrankreichFrankreich Matthieu Sprick
108 - NiederlandeNiederlande Albert Timmer
 
Bretagne-Schuller
111 - FrankreichFrankreich Sylvain Calzati
112 - FrankreichFrankreich Mathieu Halleguen
113 - FrankreichFrankreich Eric Berthou
114 - FrankreichFrankreich Jean-Marc Bideau
115 - FrankreichFrankreich Guillaume Blot
116 - FrankreichFrankreich Romain Hardy
117 - FrankreichFrankreich Armindo Fonseca
118 - FrankreichFrankreich Sébastien Duret
Rapha Condor-Sharp
121 - AustralienAustralien Zakkari Dempster
122 - Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Kristian House
123 - Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Graham Briggs
124 - Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Jonathan Tiernan-Locke
125 - NamibiaNamibia Dan Craven
126 - Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Tom Southam
127 - Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Andrew Tennant
128 - Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Edward Clancy
Big Mat-Auber 93
131 - FrankreichFrankreich Nicolas Bazin
132 - FrankreichFrankreich Mathieu Drujon
133 - FrankreichFrankreich Guillaume Faucon
134 - FrankreichFrankreich Sylvain Georges
135 - FrankreichFrankreich Dimitri Le Boulch
136 - FrankreichFrankreich Maxime Mederel
137 - FrankreichFrankreich Johan Mombaerts
138 - FrankreichFrankreich Jonathan Thire
De Rosa-Ceramica Flaminia
141 - ItalienItalien Damiano Margutti
142 - ItalienItalien Paolo Bailetti
143 - ItalienItalien Giorgio Brambilla
144 - ItalienItalien Matteo Fedi
145 - ItalienItalien Gianluca Maggiore
146 - ItalienItalien Michele Merlo
147 - ItalienItalien Frederico Rocchetti
148 - ItalienItalien Fabio Piscopiello
Roubaix Lille Métropole
151 - FrankreichFrankreich Morgan Kneisky
152 - FrankreichFrankreich Steven Tronet
153 - FrankreichFrankreich Florian Le Corre
155 - FrankreichFrankreich Anthony Colin
157 - FrankreichFrankreich Loïc Desriac
158 - FrankreichFrankreich Julien Guay
 
 
Caja Rural
161 - UruguayUruguay Fabricio Ferrari
162 - RusslandRussland Alexander Rjabkin
163 - SpanienSpanien Joaquín Sobrino
164 - SpanienSpanien Garikoitz Bravo
165 - UkraineUkraine Oleh Tschuschda
166 - SpanienSpanien Rubén Reig
167 - SpanienSpanien Igor Romero
168 - SpanienSpanien Guillermo Lana


Wertungen/Trikots

Bei der Rundfahrt wurden Trikots in vier Einzelwertungen vergeben: das Gelbe Trikot des Gesamtbesten, das Grüne des Punktbesten, das Gepunktete des besten Bergfahrers und das Rote des besten Sprinters. Daneben wurde die beste Mannschaft ermittelt.

Gesamteinzelwertung (Gelbes Trikot)

Das Gelbe Trikot gewann derjenige Fahrer, dessen Summe aller Zeiten in den einzelnen Etappen die niedrigste war. Hierzu zählten auch Zeitgutschriften. So erhielt jeder Etappensieger 10 Sekunden, der Zweite 6 Sekunden und der Dritte 4 Sekunden gutgeschrieben. Die ersten drei eines Supersprints einer Etappe (Super point chaud) erhielte 3, 2 und 1 Sekunden Zeitgutschrift.

Punktbester Fahrer (Grünes Trikot)

Für die Wertung des punktbesten Fahrers erhielten die ersten 15 Fahrer einer jeden Etappe folgende Punkte: 25, 20, 16, 14, 12, 10, 9, 8, 7, 6, 5, 4, 3, 2, 1. Der Fahrer mit der höchsten Punktzahl trug das Grüne Trikot.

Bester Bergfahrer (Gepunktetes Trikot)

Punkt für den besten Bergfahrer wurden wie folgt vergeben:

  • Anstiege der Kategorie I: 15, 12, 10 Punkte
  • Anstiege der Kategorie II: 10, 8, 6 Punkte
  • Anstiege der Kategorie III: 5, 4, 3 Punkte

Der Fahrer mit der höchsten Punktzahl trug das Gepunktete Trikot.

Bester Sprinter (Rotes Trikot)

Auf jeder Etappe wurden zwei Sprints ausgefahren. Die jeweils ersten drei Fahrer erhielten:

  • 3, 2 und 1 Punkte bei der ersten Sprintwertung
  • 6, 4 und 2 Punkte bei der zweiten Sprintwertung, dem sogenannten Super point chaud.

Der Fahrer mit der höchsten Punktzahl trug das Rote Trikot.

Mannschaftswertung

Die Summe der Zeiten der ersten drei Fahrer jeder Mannschaft ergab die Etappen-Mannschaftszeit. Die Mannschaft mit der geringsten Summe aller seiner Etappen-Mannschaftszeiten gewann die Gesamtwertung.

Etappenübersicht

Die Rundfahrt erstreckte sich über fünf Etappen mit insgesamt 848,5 Kilometern. Sie führte durch alle vier Départements (Meurthe-et-Moselle, Meuse, Moselle und Vosges) der Region Lothringen, sowie ins deutsche Bundesland Saarland. Auf jeder Etappe wurde zwei Sprintwertungen ausgefahren.

1. Etappe: Amneville – Longwy, 161 km

Die erste Etappe führte über 161 km von Amneville nach Longwy. Auf der Etappe gab es, neben den zwei Sprintwertung, vier Bergwertungen. Im Zielsprint setzte sich der Franzose Anthony Roux gegen seine Landsleute Romain Feillu und Laurent Mangel durch und übernahm die Führung in der Gesamtwertung. Die Führung in der Bergwertung sicherte sich Guillaume Faucon.

Etappeneinzelwertung
Fahrer Zeit
1. FrankreichFrankreich Anthony Roux 4:03:06 h
2. FrankreichFrankreich Romain Feillu + 0:00 min
3. FrankreichFrankreich Laurent Mangel + 0:00 min
4. PortugalPortugal Rui Faria da Costa + 0:00 min
5. ItalienItalien Fabio Felline + 0:00 min

2. Etappe: Briey – Commercy, 164 km

Die zweite Etappe führte von Briey nach Commercy. Auf den 164 km gab es keine Angriffe, so dass auch die zweite Etappe der Tour im Massensprint entschieden wurde.[1] Der Franzose Sébastien Chavanel setzte sich gegen den Australier Zakkari Dempster und den Franzosen Romain Feillu durch. Durch die Zeitgutschrift übernahm Romain Feillu die Führung im Gesamtklassement. Der Belgier Thomas De Gendt gewann alle vier Bergwertungen dieser Etappe und übernahm somit das Gepunktete Trikot.

Etappeneinzelwertung
Fahrer Zeit
1. FrankreichFrankreich Sébastien Chavanel 3:51:15 h
2. AustralienAustralien Zakkari Dempster + 0:00 min
3. FrankreichFrankreich Romain Feillu + 0:00 min
4. BelgienBelgien Kristof Goddaert + 0:00 min
5. FrankreichFrankreich Mathieu Drujon + 0:00 min

3. Etappe: Château-Salins – Saint-Dié-des-Vosges, 206 km

Die 3. Etappe von Château-Salins nach Saint-Dié-des-Vosges war die Königsetappe der Tour. Auf den 206 km waren fünf Bergwertung zu absolvieren. Thomas De Gendt gewann zwei davon und baute seine Führung in der Bergwertung aus. Am letzten Anstieg fuhren Julien Simon und Pierre Roland eine Attacke, denen Thomas De Gendt folgte. Nach der Abfahrt hatte das Trio 20 Sekunden Vorsprung, 15 Sekunden davon retteten sie ins Ziel.[2] Im Zielsprint setzte sich Thomas De Gendt durch und übernahm die Führung im Gesamtklassement.

Etappeneinzelwertung
Fahrer Zeit
1. BelgienBelgien Thomas De Gendt 4:50:20 h
2. FrankreichFrankreich Julien Simon + 0:00 min
3. FrankreichFrankreich Pierre Rolland + 0:00 min
4. FrankreichFrankreich Anthony Roux + 0:15 min
5. ItalienItalien Fabio Felline + 0:15 min

4. Etappe: Baccarat – Rehlingen, 168 km

Zwischenzeitliche Spitzengruppe mit Romain Zingle, Jonathan Hivert und Gianluca Maggiore

Die vierte Etappe führte von Baccarat über 168 km nach Rehlingen in Deutschland und enthielt vier Bergwertungen. Die drei Fahrer Romain Zingle, Jonathan Hivert und Gianluca Maggiore attackierten nach 37 km und hatten noch 40 km vor dem Ziel 2:20 Minuten Vorsprung vor dem Feld, wurden jedoch 15 km später vom diesem geschluckt.[3] Somit kam es zu einer Entscheidung im Massensprint. Anthony Roux sicherte sich den zweiten Sieg der Rundfahrt. Durch die zehn Sekunden Zeitgutschrift verringerte er seinen Rückstand im Gesamtklassement auf Thomas De Gendt auf sechs Sekunden.

Etappeneinzelwertung
Fahrer Zeit
1. FrankreichFrankreich Anthony Roux 4:06:14 h
2. PortugalPortugal Rui Faria da Costa + 0:00 min
3. FrankreichFrankreich Sébastien Hinault + 0:00 min
4. ItalienItalien Marco Marcato + 0:00 min
5. FrankreichFrankreich Thierry Hupond + 0:00 min

5. Etappe: Metz – Hayange, 149,5 km

Räder des Teams FDJ vor dem Start in Metz.

Die letzte Etappe der Rundfahrt führte über 149,5 km von Metz nach Hayange. Die Etappe enthielt vier Bergwertungen. Es kam erneut zu einer Sprintentscheidung um den Tagessieg. Der Franzose Romain Feillu gewann vor seinen Landsleuten Anthony Roux und Sébastien Chavanel. Durch die sechs Sekunden Zeitgutschrift konnte Anthony Roux den Rückstand im Gesamtklassement zum Führenden Thomas De Gendt aufholen und sicherte sich dadurch den Rundfahrtsieg.

Etappeneinzelwertung
Fahrer Zeit
1. FrankreichFrankreich Romain Feillu 3:26:21 h
2. FrankreichFrankreich Anthony Roux + 0:00 min
3. FrankreichFrankreich Sébastien Chavanel + 0:00 min
4. ItalienItalien Marco Marcato + 0:00 min
5. FrankreichFrankreich Romain Hardy + 0:00 min

Gesamtwertungen

Gelbes Trikot (Gesamteinzelwertung)

106 von 132 gestarteten Fahrern erreichten das Rundfahrtziel in Hayange. Der Franzose Anthony Roux gewann die Rundfahrt zeitgleich vor dem Belgier Thomas De Gendt. Bei Zeitgleichheit gab die Führung in der Punktewertung (Grünes Trikot) den Ausschlag für den Sieg.

Platz Name Team Zeit
1 FrankreichFrankreich Anthony Roux FDJ 20:17:05 h
2 BelgienBelgien Thomas De Gendt VCD 00:00 min
3 FrankreichFrankreich Julien Simon SAU 00:05 min
4 PortugalPortugal Rui Faria da Costa MOV 00:18 min
5 FrankreichFrankreich Pierre Rolland EUC 00:20 min
6 FrankreichFrankreich Laurent Mangel SAU 00:22 min
7 FrankreichFrankreich David Lelay ALM 00:23 min
8 BelgienBelgien Romain Zingle COF 00:24 min
9 FrankreichFrankreich Rémi Cusin COF 00:24 min
10 ItalienItalien Marco Marcato VCD 00:25 min
11 FrankreichFrankreich Jérémie Galland SAU 00:26 min
12 ItalienItalien Fabio Felline GEO 00:26 min
13 BelgienBelgien Pieter Jacobs TSV 00:26 min
14 FrankreichFrankreich Mathieu Halleguen BSC 00:26 min
15 UruguayUruguay Fabricio Ferrari CJR 00:26 min
16 ItalienItalien Frederico Rocchetti DER 00:26 min
17 NiederlandeNiederlande Rob Ruygh VCD 00:26 min
18 FrankreichFrankreich Arthur Vichot FDJ 00:26 min
19 FrankreichFrankreich Thierry Hupond SKS 00:26 min
20 SpanienSpanien Rubén Reig CJR 00:26 min
21 FrankreichFrankreich Steve Houanard ALM 00:26 min
22 FrankreichFrankreich Eric Berthou BSC 00:26 min
23 FrankreichFrankreich Anthony Delaplace SAU 00:26 min
24 SpanienSpanien Luis Ángel Maté COF 00:26 min
25 FrankreichFrankreich Julien Guay RLM 00:26 min
26 FrankreichFrankreich Guillaume Levarlet SAU 00:26 min
27 FrankreichFrankreich Matthieu Sprick SKS 00:36 min
28 BelgienBelgien Pieter Serry TSV 00:37 min
29 JapanJapan Yukiya Arashiro EUC 00:38 min
30 FrankreichFrankreich Arnaud Gerard FDJ 00:39 min
31 FrankreichFrankreich Yoann Bagot COF 00:39 min
32 FrankreichFrankreich Johan Mombaerts AUB 00:39 min
33 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Jonathan Tiernan-Locke RCS 00:39 min
34 FrankreichFrankreich Francis Mourey FDJ 00:39 min
35 FrankreichFrankreich Maxime Méderel AUB 00:47 min
36 FrankreichFrankreich Romain Lemarchand ALM 00:59 min
37 FrankreichFrankreich Anthony Charteau EUC 02:07 min
38 FrankreichFrankreich Steven Tronet RLM 02:44 min
39 SpanienSpanien José Vicente García MOV 03:08 min
40 ItalienItalien Paolo Bailetti DER 03:43 min
41 FrankreichFrankreich Julien Loubet ALM 04:56 min
42 SpanienSpanien Francisco Pérez MOV 04:56 min
43 BelgienBelgien Jérôme Baugnies TSV 05:02 min
44 FrankreichFrankreich Jean-Marc Marino SAU 07:14 min
45 ItalienItalien Marco Corti GEO 07:14 min
46 SpanienSpanien Garikoitz Bravo CJR 08:54 min
47 BelgienBelgien Sander Armée TSV 08:54 min
48 FrankreichFrankreich Florian Le Corre RLM 08:54 min
49 FrankreichFrankreich Sylvain Georges AUB 08:54 min
50 Costa RicaCosta Rica Andrey Amador MOV 09:14 min
51 FrankreichFrankreich Jean-Marc Bideau BSC 09:33 min
52 FrankreichFrankreich Sébastien Hinault ALM 10:27 min
53 ItalienItalien Antonio Santoro AND 11:12 min
Platz Name Team Zeit
54 FrankreichFrankreich Sébastien Duret BSC 11:12 min
55 UkraineUkraine Ruslan Pidhornyj VCD 11:12 min
56 FrankreichFrankreich Arnaud Labbe COF 11:51 min
57 SpanienSpanien Guillermo Lana CJR 12:04 min
58 NiederlandeNiederlande Pim Ligthart VCD 12:05 min
59 FrankreichFrankreich Guillaume Bonnafond ALM 12:59 min
60 ItalienItalien Damiano Margutti DER 14:23 min
61 BelgienBelgien Kristof Goddaert ALM 15:48 min
62 FrankreichFrankreich Romain Hardy BSC 15:48 min
63 ItalienItalien Fabio Piscopiello DER 16:51 min
64 SpanienSpanien David Gutiérrez GEO 17:28 min
65 FrankreichFrankreich Romain Feillu VCD 17:43 min
66 FrankreichFrankreich Nacer Bouhanni FDJ 18:01 min
67 FrankreichFrankreich Morgan Kneisky RLM 18:03 min
68 AustralienAustralien Mitchell Docker SKS 18:18 min
69 FrankreichFrankreich Stéphane Poulhies SAU 19:13 min
70 FrankreichFrankreich Mathieu Drujon AUB 21:37 min
71 SpanienSpanien Igor Romero CJR 21:52 min
72 FrankreichFrankreich Julien Fouchard COF 22:33 min
73 DeutschlandDeutschland Martin Reimer SKS 23:07 min
74 FrankreichFrankreich Kévin Réza EUC 24:15 min
75 BelgienBelgien Geert Steurs TSV 25:01 min
76 NamibiaNamibia Dan Craven RCS 25:01 min
77 AustralienAustralien Zakkari Dempster RCS 25:08 min
78 FrankreichFrankreich Guillaume Le Floch EUC 25:17 min
79 SpanienSpanien Enrique Sanz MOV 25:54 min
80 FrankreichFrankreich Sébastien Chavanel EUC 26:05 min
81 FrankreichFrankreich Yohann Gène EUC 26:15 min
82 SpanienSpanien Javier Iriarte MOV 26:28 min
83 BelgienBelgien Kenny De Ketele TSV 26:30 min
84 RusslandRussland Alexander Rjabkin CJR 26:46 min
85 NiederlandeNiederlande Wouter Poels VCD 29:57 min
86 FrankreichFrankreich Nicolas Edet COF 31:14 min
87 FrankreichFrankreich Loïc Desriac RLM 31:55 min
88 UkraineUkraine Oleh Tschuschda CJR 32:03 min
89 SpanienSpanien Ángel Madrazo MOV 32:12 min
90 FrankreichFrankreich Armindo Fonseca BSC 32:13 min
91 FrankreichFrankreich Arnaud Courteille FDJ 34:05 min
92 KanadaKanada David Veilleux EUC 34:21 min
93 SchweizSchweiz Noé Gianetti GEO 35:24 min
94 BelgienBelgien Grégory Joseph TSV 35:53 min
95 FrankreichFrankreich Sylvain Calzati BSC 38:25 min
96 BelgienBelgien Tim Mertens TSV 39:35 min
97 ItalienItalien Matteo Fedi DER 40:21 min
98 SpanienSpanien Joaquín Sobrino CJR 42:35 min
99 OsterreichÖsterreich Matthias Brändle GEO 44:10 min
100 ItalienItalien Gianluca Maggiore DER 44:39 min
101 FrankreichFrankreich Guillaume Blot BSC 46:40 min
102 ItalienItalien Giorgio Brambilla DER 46:59 min
103 China VolksrepublikChina Feng Han SKS 47:15 min
104 ItalienItalien Omar Bertazzo AND 50:46 min
105 FrankreichFrankreich Jonathan Hivert SAU 54:19 min
106 FrankreichFrankreich Geoffrey Soupe FDJ 54:25 min


Grünes Trikot (Punktewertung)

Platz Fahrer Punkte
1 FrankreichFrankreich Anthony Roux 85
2 FrankreichFrankreich Romain Feillu 61
3 FrankreichFrankreich Sébastien Chavanel 41
4 ItalienItalien Marco Marcato 41
5 PortugalPortugal Rui Faria da Costa 34
6 ItalienItalien Fabio Felline 32
7 FrankreichFrankreich Julien Simon 28
8 AustralienAustralien Zakkari Dempster 28
9 BelgienBelgien Thomas De Gendt 27
10 FrankreichFrankreich Thierry Hupond 27

Gepunktetes Trikot (Bergwertung)

Platz Fahrer Punkte
1 BelgienBelgien Thomas De Gendt 99
2 FrankreichFrankreich Julien Fouchard 37
3 BelgienBelgien Romain Zingle 35
4 NiederlandeNiederlande Wouter Poels 30
5 FrankreichFrankreich Anthony Charteau 29
6 Costa RicaCosta Rica Andrey Amador 28
7 BelgienBelgien Pieter Serry 21
8 JapanJapan Yukiya Arashiro 20
9 ItalienItalien Fabio Piscopiello 20
10 NiederlandeNiederlande Rob Ruygh 19

Rotes Trikot (Sprintwertung)

Platz Fahrer Punkte
1 OsterreichÖsterreich Matthias Brändle 11
2 BelgienBelgien Pieter Serry 8
3 ItalienItalien Matteo Fedi 8
4 FrankreichFrankreich Jonathan Hivert 7
5 ItalienItalien Gianluca Maggiore 6
6 FrankreichFrankreich David Lelay 6
7 FrankreichFrankreich Matthieu Sprick 6
8 FrankreichFrankreich Romain Feillu 6
9 BelgienBelgien Romain Zingle 6
10 UkraineUkraine Oleg Chuzhda 4

Mannschaft

Das niederländische Team Vacansoleil-DCM sicherte sich die Mannschaftswertung zeitgleich vor dem französischen Team Saur-Sojasun. Bei Zeitgleichheit gab die Anzahl der ersten Plätze in der Tagesmannschaftswertung den Ausschlag zu Gunsten von Vacansoleil-DCM.

Platz Team Zeit
1 NiederlandeNiederlande Vacansoleil-DCM 60:52:18 h
2 FrankreichFrankreich Saur-Sojasun + 00:00 min
3 FrankreichFrankreich AG2R La Mondiale + 00:15 min
4 FrankreichFrankreich Bretagne-Schuller + 00:15 min
5 FrankreichFrankreich Cofidis, le Crédit en Ligne + 00:15 min
6 FrankreichFrankreich Team Europcar + 00:26 min
7 SpanienSpanien Caja Rural + 00:28 min
8 SpanienSpanien Movistar Team + 00:39 min
9 FrankreichFrankreich FDJ + 00:41 min
10 BelgienBelgien Topsport Vlaanderen + 05:04 min
11 FrankreichFrankreich Roubaix Lille Métropole + 07:03 min
12 FrankreichFrankreich Big Mat-Auber 93 + 09:17 min
13 NiederlandeNiederlande Skil-Shimano + 12:51 min
14 IrlandIrland De Rosa-Ceramica Flaminia + 14:18 min
15 SpanienSpanien Geox-TMC + 20:51 min
16 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Rapha Condor-Sharp + 42:38 min

Einzelnachweise

  1. uk.eurosport.yahoo.com, Chavanel wins second Lorraine stage, 19. Mai 2011, aufgerufen am 24. Mai 2011
  2. uk.eurosport.yahoo.com, De Gendt wins Lorraine stage, takes lead, 20. Mai 2011, aufgerufen am 24. Mai 2011
  3. uk.eurosport.yahoo.com, Roux doubles up in Lorraine, 21. Mai 2011, aufgerufen am 24. Mai 2011

Literatur

Weblinks

 Commons: Circuit de Lorraine 2011 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Circuit de Lorraine — Race details Date Late May Region Lorraine, France English name Circuit of Lorraine Local name(s) Circuit de Lorraine (French) …   Wikipedia

  • Circuit de Lorraine — Infobox compétition sportive Circuit de Lorraine Sport cyclisme sur route Création 1956 Éditions 51 (en 2011) Catégorie UCI Europe …   Wikipédia en Français

  • Circuit de Lorraine — Der Circuit de Lorraine (dt. Lothringen Rundkurs) ist ein französisches Straßenradrennen. Das Rennen wurde 1956 zum ersten Mal ausgetragen und findet seitdem jährlich im Mai statt. Austragungsort ist die französische Region Lothringen. Seit 2005… …   Deutsch Wikipedia

  • 2011 en cyclisme — Années : 2008 2009 2010  2011  2012 2013 2014 Décennies : 1980 1990 2000  2010  2020 2030 2040 Siècles : XXe siècle  XXIe siècl …   Wikipédia en Français

  • UCI Europe Tour 2011 — Infobox compétition sportive UCI Europe Tour 2011 Sport Cyclisme sur route Organisateur(s) UCI Édition 7e Lieu Europe …   Wikipédia en Français

  • UCI Europe Tour 2011 — UCI Europe Tour Die UCI Europe Tour ist der vom Weltradsportverband UCI zur Saison 2005 eingeführte europäische Straßenradsport Kalender unterhalb der UCI ProTour (seit 2011: UCI World Tour) und gehört zu den UCI Continental Circuits. Die sechste …   Deutsch Wikipedia

  • Saison 2011 de l'équipe cycliste Europcar — Europcar 2011 Manager Jean René Bernaudeau Meilleur coureur UCI Thomas Voeckler (5 …   Wikipédia en Français

  • List of Neighbours characters (2011) — The following is a list of characters that first appeared or will appear in the Australian soap opera Neighbours in 2011, by order of first appearance. All characters are introduced by the shows executive producer Susan Bower. The 27th season of… …   Wikipedia

  • Saison 2011-2012 de l'Olympique de Marseille — Olympique de Marseille Saison 2011 2012 Généralités Président(s) …   Wikipédia en Français

  • Grammy Awards 2011 — Grammy Award Am 13. Februar 2011 wurden im Staples Center von Los Angeles die Grammy Awards 2011 verliehen. Es war die 53. Verleihung des Grammys, des wichtigsten US amerikanischen Musikpreises. Gewürdigt wurden Anfang 2011 die musikalischen… …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.