Freestyle-Skiing-Weltmeisterschaft 2005


Freestyle-Skiing-Weltmeisterschaft 2005

Die 11. Freestyle-Skiing-Weltmeisterschaften fanden vom 17. bis 20. März 2005 in Ruka, Finnland statt.

Die Attraktivität der Freestyle-Skiing-Weltmeisterschaften wurden mit der Aufnahme der neuen Bewerbe Halfpipe und Skicross erhöht. Während die Halfpipe vom Snowboarding bestens bekannt ist, war Skicross bis vor vier Jahren in Europa relativ unbekannt, obwohl die Sportart unter dem Namen Skier Cross in den USA boomte. Die FIS hat sich mittlerweile zu dem Trend bekannt und veranstaltet seit der Saison 2002/03 eine eigene Weltcuptour. Mit den ersten Weltmeisterschaften im Rahmen der Freestyle-Skiing-Weltmeisterschaft erlebte die neue Trendsportart ihren bisher größten Höhepunkt.

Rund 300 Athleten aus 30 Nationen gingen in den fünf Disziplinen an den Start. In Ruka fanden damit seit der ersten Freestyle-WM in Tignes 1986 die größten Titelkämpfe dieser Sportart statt.

Inhaltsverzeichnis

Männer

Aerials

Platz Land Sportler Punkte
1 CAN Steve Omischl 258.98
2 CAN Jeff Bean 253.61
3 BLR Aljaksej Hryschyn 246.19
4 BLR Dsmitryj Daschtschynski 225.16
5 CAN Kyle Nissen 224.05
6 USA Ryan St. Onge 222.05

Datum: 18. März 2005

Moguls

Platz Land Sportler Punkte
1 USA Nathan Roberts 29.90
2 CAN Marc-André Moreau 26.83
3 AUS Dale Begg-Smith 26.75
4 FRA Guilbaut Colas 26.20
5 USA Toby Dawson 26.12
6 CAN Warren Tanner 26.03

Datum: 19. März 2005

Dual Moguls

Platz Land Sportler
1 USA Toby Dawson
2 FIN Sami Mustonen
3 USA Jeremy Bloom
4 FIN Mikko Ronkainen
5 AUS Dale Begg-Smith
6 JPN Yu Masukawa

Datum: 20. März 2005

Halfpipe

Platz Land Sportler Punkte
1 FRA Mathias Wecxsteen 47.00
2 FRA Loïc Collomb-Patton 46.70
3 CAN Corey Vanular 44.00
4 NOR Andreas Haatveit 43.90
5 SWE Jon Olsson 43.70
6 SUI Reto Comincioli 43.50

Datum: 17. März 2005

Skicross

Platz Land Sportler
1 CZE Tomáš Kraus
2 SWE Jesper Brugge
3 NOR Audun Grønvold
4 SWE Tommy Eliasson
5 SWE Lars Lewén
6 SUI Mike Schmid

Datum: 18. März 2005

Frauen

Aerials

Platz Land Sportlerin Punkte
1 CHN Li Nina 197.37
2 SUI Evelyne Leu 196.01
3 CHN Guo Xinxin 183.94
4 RUS Anna Sukal 181.72
5 BLR Ala Zuper 179.43
6 AUS Elizabeth Gardner 178.20

Datum: 18. März 2005

Moguls

Platz Land Sportlerin Punkte
1 USA Hannah Kearney 26.40
2 CZE Nikola Sudová 26.31
3 AUT Margarita Marbler 26.31
4 JPN Aiko Uemura 26.21
5 CAN Jennifer Heil 25.95
6 USA Jillian Vogtli 25.85

Datum: 19. März 2005

Aufgrund einer speziellen Tie-Break-Regel belegte Margarita Marbler trotz Punktegleichheit mit der zweitplatzierten Nikola Sudová den dritten Rang.

Dual Moguls

Platz Land Sportlerin
1 CAN Jennifer Heil
2 NOR Kari Traa
3 JPN Aiko Uemura
4 RUS Ljudmila Dymtschenko
5 CZE Nikola Sudová
6 CAN Sylvia Kerfoot

Datum: 20. März 2005

Halfpipe

Platz Land Sportlerin Punkte
1 CAN Sarah Burke 44.00
2 USA Kristie Leskinen 39.70
3 NOR Grete Eliasen 38.20
4 SUI Virginie Faivre 29.80
5 USA Gina Gmeiner 28.40
6 USA Jaime Sundberg 27.50

Datum: 17. März 2005

Skicross

Platz Land Sportler
1 AUT Karin Huttary
2 SWE Magdalena Iljans
3 FRA Ophélie David
4 FIN Anu Pesonen
5 FRA Virginie Costerg
6 JPN Noriko Fukushima

Datum: 18. März 2005

Medaillenspiegel

Platz Land Gold Silber Bronze Gesamt
1 KanadaKanada Kanada 3 2 1 6
2 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten 3 1 1 5
3 FrankreichFrankreich Frankreich 1 1 1 3
4 TschechienTschechien Tschechien 1 1 2
5 China VolksrepublikChina China 1 1 2
5 OsterreichÖsterreich Österreich 1 1 2
7 SchwedenSchweden Schweden 2 2
8 NorwegenNorwegen Norwegen 1 2 3
9 FinnlandFinnland Finnland 1 1
9 SchweizSchweiz Schweiz 1 1
11 AustralienAustralien Australien 1 1
11 JapanJapan Japan 1 1
11 WeissrusslandWeißrussland Weißrussland 1 1


Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Freestyle-Skiing-Weltmeisterschaft 1988 — Die 2. Freestyle Skiing Weltmeisterschaft fand vom 21. bis 25. Februar 1988 während der Olympischen Spiele in Calgary, Kanada statt und diente als Demonstrationsbewerb für die Aufnahme als olympische Sportart. Inhaltsverzeichnis 1 Männer 1.1… …   Deutsch Wikipedia

  • Freestyle-Skiing-Weltmeisterschaft — Goldmedaille der FIS Die Freestyle Skiing Weltmeisterschaften werden vom Internationalen Skiverband FIS veranstaltet. Die Sportler messen sich beim Freestyle Skiing in den Disziplinen Aerials, Moguls, Halfpipe, Dual Moguls und Skicross. Inhaltsv …   Deutsch Wikipedia

  • Freestyle-Skiing-Weltmeisterschaft 2011 — Die 14. Freestyle Skiing Weltmeisterschaft fand vom 2. bis 5. Februar 2011 im Deer Valley Resort im US amerikanischen Bundesstaat Utah statt. Auf dem Programm standen Wettbewerbe in den Disziplinen Aerials (Springen), Moguls und Dual Moguls… …   Deutsch Wikipedia

  • Freestyle-Skiing-Weltcup 2004/05 — Die Saison 2004/05 des Freestyle Skiing Weltcups begann am 4. September 2004 am Mount Buller in Australien und endete am 11. März 2005 in Madonna di Campiglio (Italien). Höhepunkt und Abschluss der Saison war die Weltmeisterschaft 2005 vom 17.… …   Deutsch Wikipedia

  • Freestyle-Skiing-Weltmeisterschaften — Die Freestyle Skiing Weltmeisterschaften werden vom Internationalen Skiverband FIS veranstaltet. Die Sportler messen sich beim Freestyle Skiing in den Disziplinen Aerials, Moguls, Half Pipe, Dual Moguls und Ski Cross. Inhaltsverzeichnis 1… …   Deutsch Wikipedia

  • Weltmeisterschaft 2005 — Als Weltmeisterschaft 2005 oder WM 2005 bezeichnet man folgende Weltmeisterschaften, die im Jahr 2005 stattgefunden haben: Alpine Skiweltmeisterschaft 2005 Alpine Ski Juniorenweltmeisterschaft 2005 Badminton Weltmeisterschaft 2005 Baseball… …   Deutsch Wikipedia

  • Freestyle-Skiing-Weltcup 2006/07 — Die Saison 2006/07 des Freestyle Skiing Weltcups begann am 2. September 2006 in der chinesischen Provinz Jilin und endete am 3. März 2007 in Voss. Höhepunkt der Saison war die Freestyle Skiing Weltmeisterschaft, die vom 5. bis 11. März 2007 in… …   Deutsch Wikipedia

  • Freestyle-Skiing-Weltcup 2008/09 — Die Saison 2008/09 des Freestyle Skiing Weltcups begann am 18. Dezember 2008 in Méribel und endete am 20. März 2009 in La Plagne. Höhepunkt der Saison war die Freestyle Skiing Weltmeisterschaft, die vom 1. bis 8. März 2009 in Inawashiro in Japan… …   Deutsch Wikipedia

  • Freestyle-Skiing Weltcup 2006/07 — Die Saison 2006/07 des Freestyle Skiing Weltcups begann am 2. September 2006 in der chinesischen Provinz Jilin und endete am 3. März 2007 in Voss. Höhepunkt der Saison war die Freestyle Skiing Weltmeisterschaft, die vom 5. bis 11. März 2007 in… …   Deutsch Wikipedia

  • Freestyle-Skiing-Weltcup 2000/01 — Die Saison 2000/01 des Freestyle Skiing Weltcups begann am 12. August 2000 am Mount Buller in Australien und endete am 11. März 2001 in Himos in Finnland. Höhepunkt der Saison war die Weltmeisterschaft 2001 vom 16. bis 21. Januar in Whistler… …   Deutsch Wikipedia