Mawangdui


Mawangdui

Mawangdui (chinesisch 馬王堆 / 马王堆 Mǎwángduī) ist eine 1972 in der damaligen Gemeinde Dongtundu (東屯渡鄉 / 东屯渡乡) der östlichen Außenbezirke Changshas entdeckte archäologische Stätte. Der Fundort gehört heute zum Straßenviertel Mawangdui (chinesisch 馬王堆街道 / 马王堆街道) des Stadtbezirks Furong (芙蓉區 / 芙蓉区) im Osten der bezirksfreien Stadt Changsha in der chinesischen Provinz Hunan.

Bei den Han-Gräbern von Mawangdui (chinesisch 马王堆汉墓 Mǎwángduī Hànmù)) handelt es sich um eine Grabstätte aus der Zeit der frühen Westlichen Han-Dynastie. Von 1972 bis 1974 wurden die Gräber nacheinander vom Provinzmuseum Hunan gemeinsam mit dem Archäologischen Forschungsinstitut der Chinesischen Akademie der Wissenschaften in zwei Grabungen ausgegraben. Die meisten Artefakte aus Mawangdui sind im Provinzmuseum Hunan ausgestellt.

Aus den aus Grab Nr. 2 ausgegrabenen Siegeln „Siegel des Marquis von Dai“ ( 軑侯之印 Dài hóu zhī yìn), „Kanzler von Changsha“ (長沙丞相 / 长沙丞相 Chángshā chéngxiàng) und "Li Cang" (利蒼 / 利苍 Lì Cāng), sowie aus sehr vielen in den Gräbern Nr. 1 und Nr. 3 mit der Aufschrift „Aufseher des Haushaltes des Marquis von Dai“ (軑侯家丞 / 轪侯家丞 Dài hóu jiāchéng) mit Kitt versiegelten Grabbeigaben kann man ersehen, dass es sich um die Grabstätte des „Marquis von Dai“ (利蒼 Li Cang) und seiner Familienangehörigen handelt.

Von den drei Gräbern ist das Grab Nr. 1 vom Umfang her am größten, die Grabkammer wurde mit dicken Holzbrettern aus ganzen Stücken konstruiert, in der Mitte wurde der dekorierte prächtige vierschichtige Sarg gestellt, in der ihn umgebenden Seitenkammer befinden sich verschiedene Arten von Grabbeigaben. Der Raum außerhalb der Grabkammer wurde mit einer großen Menge von Holzkohle und weißem Ton vollkommen ausgefüllt. Durch die tiefe Lage der Grabkammer und die hermetische Verschließung entstandene konstante Temperatur, konstante Feuchtigkeit, fehlenden Sauerstoff sowie aseptische Bedingungen ist das Grab außerordentlich gut erhalten. Ein so guter Zustand der Aufbewahrung wie bei der ausgegrabenen weiblichen Leiche ist bei den betreffenden historischen Materialien selten anzutreffen (siehe auch Marquise von Dai und den bei der Obduktion gedrehten Kurzfilm[1]).

Die Strukturen von Grab Nr. 3 und Grab Nr. 1 sind einander ähnlich, aber ihr Umfang ist relativ klein, die Särge haben drei Schichten. Die Aufbewahrungssituation in Grab Nr. 3 ist relativ schlecht, von der männlichen Leiche ist nur das Skelett übrig.

Aus Grab Nr. 3 wurden viele Seidenbücher ausgegraben, darunter das Buch der Wandlungen (Yìjīng), Lǎozǐ (ein auch Dàodéjīng genanntes, dem legendären Begründer des Daoismus zugeschriebenes Buch), sowie Bücher über Astronomie, die Wertschätzung von Pferden nach ihrem Aussehen (xiàngmǎ) und Medizin, über zwanzig Texte mit insgesamt mehr als 120000 Schriftzeichen. Es befinden sich auch drei Landkarten darunter. Bei den aus den beiden Gräbern ausgegrabenen farbigen Seidenbildern, Seidenwaren, Musikinstrumenten, Lackwaren sowie dem auf Bambustäfelchen geschriebenen sogenannten „Inventarbuch“ (遣策 qiǎncè), worin die Namen und die Menge der Grabbeigaben ausführlich aufgezeichnet sind, handelt es sich sämtlich um bedeutende archäologische Funde.

Bei dem vom Umfang relativ kleinen Grab Nr. 2 war die Konservierung sehr schlecht. Weil die Abdichtung nicht gut war sowie aus anderen Gründen sind nicht viele Grabbeigaben erhalten.

Alle drei Gräber gehören in die zweite Hälfte des zweiten vorchristlichen Jahrhunderts. Der Besitzer des zweiten Grabes, Li Cang (利蒼, starb im Jahr −186, der des dritten Grabes wurde im Jahr −168 beigesetzt, das erste Grab ist zeitlich später als das dritte.

Die Ausgrabungen der Han-Gräber von Mawangdui liefern zahlreiche Realien für die Erforschung der Geschichte der Anfangsphase der Westlichen Han-Dynastie und für die Untersuchung des Entwicklungsstandes der damaligen Handwerksproduktion und Wissenschaftstechnologie sowie der Kunst ihrer Kultur und ihrer Sitten und Gebräuche.

Inhaltsverzeichnis

Texte

  • Changshaguo nanbu dixingtu 長沙國南部地形圖 / 长沙国南部地形图
  • Cheng (Huangdi sijing)
  • Chengyitu 城邑圖 / 城邑图
  • Chunqiu shiyu 春秋事語 / 春秋事语
  • Chuxingzhan 出行占
  • Daoyintu 導引圖 / 导引图
  • Daoyuan 道原 (Huangdi sijing)
  • Desheng 德聖 / 德圣
  • Dixingtu
  • Ersan zi wen 二三子問 / 二三子问
  • Fulu 符籙 / 符箓
  • He yinyang
  • Huangdi shu 黃帝書 / 黄帝书
  • Huangdi sijing 黃帝四經 / 黄帝四经
  • Jingfa 經法 / 经法
  • Jiuzhu 九主
  • Laozi (A) 老子
  • Laozi (B) 老子
  • Lishu yinyang wuxing 隸書陰陽五行 / 隶书阴阳五行
  • Liushisi gua 六十四卦
  • Maifa 脈法 / 脉法
  • Miaohe
  • Mingjun 明君
  • Murenzhan 木人占
  • Que gu shi qi 卻谷食氣 / 却谷食气
  • Sangfutu 喪服圖 / 丧服图
  • Shentu 神圖 / 神图
  • Shiliujing (Huangdi sijing)
  • Shidajing (Huangdi sijing)
  • Shiwen
  • Taichanshu 胎產圖 / 胎产图
  • Tianwen qixiang zazhan 天文氣象雜占 / 天文气象杂占
  • Tianxia zhidao tan 天下至道談 / 天下至道谈
  • Wushi’er bingfang 五十二病方
  • Wuxing 五行
  • Wuxing zhan 五星占
  • Xiang ma jing 相馬經 / 相马经
  • Xici 系辞
  • Xingde (A) 刑德
  • Xingde (B) 刑德
  • Xingde (C) 刑德
  • Yangshengfang 養生方 / 养生方
  • Yangshengtu 養生圖
  • Yao
  • Yijing xici 易经系辞
  • Yinyang mai sihou 陰陽脈死候 / 阴阳脉死候
  • Yinyang shiyi maijiu jing (A) 陰陽十一脈灸經 / 阴阳十一脉灸经
  • Yinyang shiyi maijiu jing (B) 陰陽十一脈灸經 / 阴阳十一脉灸经
  • Yi zhi yi
  • Yuanqintu 園寢圖 / 园寝图
  • Zajinfang
  • Zaliaofang 雜療方 / 杂疗方
  • Zhanguo zonghengjia shu 戰國縱橫家書 / 战国纵横家书
  • Zhaoli
  • Zhouyi 周易
  • Zhouyi xici 周易系辞
  • Zhuanshu yinyang wuxing 篆書陰陽五行 / 篆书阴阳五行
  • Zhuchengtu 築城圖 / 筑城图
  • Zhujuntu 駐軍圖 / 驻军图
  • Zubi shiyi maijiu jing 足臂十一脈灸經 / 足臂十一脉灸经

Siehe auch

  • Grab des Markgrafen Yi von Zeng
  • Mawangdui boshu 馬王堆帛書 / 马王堆帛书
  • Mawangdui bo ditu 馬王堆帛地圖 / 马王堆帛地图
  • Mawangdui boshu huixingtu 馬王堆帛書彗星圖 / 马王堆帛书彗星图
  • Mawangdui Hanmu yishu 馬王堆漢墓醫書 / 马王堆汉墓医书
  • Mawangdui Hanmu bohua 馬王堆漢墓帛畫 / 马王堆汉墓帛画
  • Mawangdui Hanmu chutu fangzhipin 馬王堆漢墓出土紡織品 / 马王堆汉墓出土纺织品

Literatur

  • Cihai (‚Meer der Wörter‘). Shanghai cishu chubanshe, Shanghai 2002, ISBN 7-5326-0839-5
  • Hunan sheng bowuguan, Zhongguo kexueyuan Kaogu yanjiusuo (Provinzmuseum Hunan, Archäologisches Institut der Chinesischen Akademie der Wissenschaften) (Hrsg.): Changsha Mawangdui yihao Hanmu (Han-Grab Nr.1 von Mawangdui, Changsha). Wenwu chubanshe, Peking 1973
  • Zhongguo da baike quanshu: Kaoguxue (Große chinesische Enzyklopädie: Band Archäologie). Zhongguo da baike quanshu chubanshe, Beijing 1986
  • Hunan sheng bowuguan (Hrsg.): Mawangdui Hanmu yanjiu. Changsha: Hunan renminchubanshe 1981
  • He Jiejun, Zhang Weiming: Mawangdui Hanmu. Wenwu chubanshe, Peking 1982
  • Fu Juyou, Chen Songchang (Hrsg.): Mawangdui Hanmu wenwu (Die aus den Han-Gräbern von Mawangdui ausgegrabenen Kulturgüter). Hunan chubanshe, Changsha 1992
  • Ma Jixing: Mawangdui gu yishu kaoshi. Hunan kexue jishu chubanshe 1992

Weblinks

Einzelnachweise

  1. bei der Obduktion gedrehter Kurzfilm

Koordinaten fehlen! Hilf mit.


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Mawangdui — bannière funéraire de la marquise de Dai, tombe 1 de Mawangdui, Han occidentaux, 168 145 avant notre ère, encre et couleurs sur soie, h : 205 cm, Musée de la province du Hunan. Mawangdui (馬王堆) est un site archéologique chinois exceptionnel… …   Wikipédia en Français

  • Mawangdui — Taoist writing on silk, from Mawangdui. Mawangdui (Chinese: 馬(马)王堆; pinyin: Mǎwángduī, lit. King of Ma s Mound ) is an archaeological site located in Changsha, China. The site consists of two saddle shaped hills and contained the tombs of three… …   Wikipedia

  • Mawangdui — Texto taoísta descubierto en Mawangdui. Mawangdui (馬王堆) es un yacimiento arqueológico chino situado en Wulibei (五里牌) pocos kilómetros al este de Changsha en la provincia de Hunan. Marcado por dos túmulos en forma de silla (mawang es una… …   Wikipedia Español

  • Mawangdui — ▪ archaeological site, China Wade Giles romanization  Ma wang tui        archaeological site uncovered in 1963 near Changsha, Hunan province, southeastern China. It is the burial place of a high ranking official, the marquess of Dai, who lived in …   Universalium

  • Mawangdui Hanmu — Mawangdui (chin. 馬王堆 / 马王堆, Mǎwángduī) ist eine 1972 in der damaligen Gemeinde Dongtundu (東屯渡鄉 / 东屯渡乡) der östlichen Außenbezirke Changshas entdeckte archäologische Stätte. Der Fundort gehört heute zum Straßenviertel Mawangdui… …   Deutsch Wikipedia

  • Mawangdui Silk Texts — The Mawangdui Silk Texts (Chinese: 馬王堆帛書; pinyin: Mǎwángduī Bóshū) are texts of Chinese philosophical and medical works written on silk and found at Mawangdui in China in 1973. They include some of the earliest attested manuscripts of existing… …   Wikipedia

  • Mawangdui I-Ging — Das I Ging (chin. 易經 / 易经, yì jīng, W. G. I Ching, auch: I Jing, Yi Ching, Yi King), das „Buch der Wandlungen“ oder „Klassiker der Wandlungen“ ist der älteste der klassischen chinesischen Texte. Das Buch ist auch als Chou I (周易, Zhōu Yì) bekannt …   Deutsch Wikipedia

  • Changsha Mawangdui — Mawangdui (chin. 馬王堆 / 马王堆, Mǎwángduī) ist eine 1972 in der damaligen Gemeinde Dongtundu (東屯渡鄉 / 东屯渡乡) der östlichen Außenbezirke Changshas entdeckte archäologische Stätte. Der Fundort gehört heute zum Straßenviertel Mawangdui… …   Deutsch Wikipedia

  • Han-Gräber von Mawangdui — Mawangdui (chin. 馬王堆 / 马王堆, Mǎwángduī) ist eine 1972 in der damaligen Gemeinde Dongtundu (東屯渡鄉 / 东屯渡乡) der östlichen Außenbezirke Changshas entdeckte archäologische Stätte. Der Fundort gehört heute zum Straßenviertel Mawangdui… …   Deutsch Wikipedia

  • Textos de seda Mawangdui — Saltar a navegación, búsqueda LosTextos de seda Mawangdui (chino: 馬王堆帛書, pinyin: Mǎwángduī Bóshū ) son textos de literatura, filosofía, trabajos médicos y astronómicos escritos en seda que fueron desenterrados en Mawangdui en China en 1973.… …   Wikipedia Español