Giganten (Mythologie)

Giganten (Mythologie)

Giganten (Mythologie). Die gewaltigen hundertarmigen Riesensöhne der Gäa, die sie zürnend aus sich selbst gebar, als Zeus ihre frühern Kinder, die Titanen, in den Tartaros gefesselt hielt. Rachedürstend zogen sie aus, gegen den Olymp und seine Bewohner zu streiten. Mit Zauberkräutern schützte sie ihre Mutter gegen Tod und Verletzung, und es ging die Sage unter den Olympiern, daß sie im Streite mit ihnen unterliegen müßten, wenn nicht ein Sterblicher unter den Göttern mitkämpfe. Daher berief Zeus seinen Sohn Herkules. Furchtbar war der Kampf. Himmelstürmend thürmten die Giganten Berge auf einander, den Pelion, den Ossa, und schleuderten Felsstücke und brennende Eichstämme gegen die Götter. Zeus kämpfte mit Blitzen, Herkules mit seinem Geschoß; die Kräuter hatte Zeus vorher schon der Gäa entrissen, und so erfolgte eine blutige und schreckliche Niederlage. Die Hauptführer der Giganten, Porphyrion und Alkyoneus, überwand und tödtete Herkules, ein anderer, Enkelados, entfloh. Mit starker Hand warf ihm Pallas Athene, die Insel Sicilien nach, die auf ihn fiel, und ihn begrub, wo er aber noch immer durch Zuckungen die Erde erschüttert und aus der Esse des Aetna seinen glühenden Odem haucht In der Mythe von den Giganten betritt auch die sonst minder wie die indische ausschweifende griechische Phantasie das Gebiet des Ungeheuern, und wir sehen auch hier einen Welt- und Götterkampf, der die Ursagen fast aller Völker erfüllt und belebt.

–ch–


http://www.zeno.org/DamenConvLex-1834.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Gigánten — Gigánten, in der griech. Mythologie ein wildes, riesenhaftes Geschlecht, Söhne der Gaia, türmten Berge auf Berge, um den Olymp zu erstürmen, wurden von Zeus und den Olympiern mit Hilfe des Herakles zurückgeschlagen. Gigantisch, riesenhaft;… …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Giganten — Giganten, in der griech. Mythologie Riesen mit Schlangenfüßen, von der Erde aus dem Blute des Uranos erzeugt, stürmten den Himmel der Götter, wurden aber von diesen in den Tartarus gestürzt oder unter Vulkanen begraben. Gigantisch, riesenmäßig …   Herders Conversations-Lexikon

  • Gigant (Mythologie) — Gigant im Kampf gegen Artemis Die Giganten (gr: Γίγαντες) sind Gestalten der griechischen Mythologie. Sie versuchten im geläufigsten Mythos, der Gigantomachie, die Olympischen Götter zu stürzen. Inhaltsverzeichnis …   Deutsch Wikipedia

  • Gaia (Mythologie) — Gaia. Detail aus der Gigantomachie. Attisch rotfigurige Schale, 410 400 v. Chr.[D 1] Gaia oder Ge (griechisch Γαῖα oder Γῆ, dorisch Γᾶ …   Deutsch Wikipedia

  • Griechische Mythologie — Griechische Mythologie. I. Die griechische Mythologie wurde an Reichthum, Mannichfaltigkeit u. Schönheit des Inhalts von keiner Mythologie eines anderen Volkes, selbst nicht von der der alten Inder erreicht. Alle Arten u. Formen des Naturlebens,… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Eurymedon (Mythologie) — Eurymedon ist der Name eines Giganten aus der griechischen Mythologie. In der Gigantomachie wird Eurymedon als Anführer und König der Giganten beim Angriff auf den Olymp beschrieben. Die Giganten Agrios | Aigaion | Alkyoneus | Astraios |… …   Deutsch Wikipedia

  • Jupiter (Mythologie) — Jupiter (römische Kamee) Jupiter (lateinisch Iuppiter, seltener Iupiter, Genitiv: Iovis) oder Diēspiter, seltener Juppiter, oft mit erweitertem Namen Iuppiter Optimus Maximus („bester und größter Jupiter“; in Inschriften meist abgekürzt zu IOM),… …   Deutsch Wikipedia

  • Uranos (Mythologie) — Kastration des Uranos Uranos (grch. Οὐρανός – Ouranos, lat. Uranus, Coelus, römisch Caelum; «Himmelsgewölbe») stellt in der griechische …   Deutsch Wikipedia

  • Uranus (Mythologie) — Kastration des Uranos Uranos (grch. Οὐρανός – Ouranos, lat. Uranus, Coelus, römisch Caelum; «Himmelsgewölbe») stellt in der griechische …   Deutsch Wikipedia

  • Artemis (Mythologie) — Artemis von Leochares (Versailles) Artemis (altgriechisch Ἀρτεμίς; neugriechisch Άρτεμις) ist in der griechischen Mythologie die Göttin der Jagd, des …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”