Aristophanes

Aristophanes

Aristophanes. Dieser »ungezogene Liebling der Grazien« (wie ihn Goethe geistreich bezeichnet) trat um's Jahr 428 v. Chr. als Bühnendichter auf, um mit der Fülle attischen Salzes die Augen Athens, welche zuletzt selbst bei den rührenden Sentenzen des Euripides trocken und schläfrig geblieben waren, wenigstens durch unauslöschliches Gelächter zu Thränen zu bewegen. Und so ward Aristophanes der Vater der sogenannten alten Komödie. Die Gebrechen des Staates und der geselligen Einrichtungen, die Sittenlosigkeit jedes Alters, Standes und Geschlechtes, gaben ihm die willkommenste Gelegenheit, die zügelloseste Laune an seinen Mitbürgern auszulassen. Unerschöpflicher Witz, originelle Empfindsamkeit, die schlaueste Geistesgewandtheit, echt komische Kraft, sophistische Dialektik, cynische Ungebundenheit, sokratische Ironie, attische Feinheit und lakonische Energie, endlich der bewundernswürdigste Reichthum der Sprache und die verschiedenartigsten Wendungen im Ausdruck standen ihm so zu Gebote, daß er damit in den lächerlichsten Situationen und Fictionen die damalige Weltansicht umzukehren verstand. Und was sagen wir dazu, wenn wir vernehmen, daß er durch den schonungslosesten Sarkasmus fast größern Applaus einerntete, als die drei großen Tragiker mit ihren ernsten Werken? Einzig ist Aristophanes darin, mit der kecksten Indiscretion auf die lächerlichste Weise durch Personal- und Localanspielungen die ideale Illusion der Bühne aufzubeben. Voß hat die Lustspiele des Aristophanes ins Deutsche übertragen.


http://www.zeno.org/DamenConvLex-1834.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Aristophanes — (Unicode|Ἀριστοφάνης, pronEng|ˌærɪˈstɒfəniːz in English, ca. 446 BC – ca. 386 BC), son of Philippus, was a Greek Old Comic dramatist. He is also known as the Father of Comedy and the Prince of Ancient Comedy . [… …   Wikipedia

  • Aristophanes — in einer modernen Darstellung Aristophanes (deutsche …   Deutsch Wikipedia

  • Aristophănes — (a. Lit.), 1) Sohn des Philippos, aus Athen, blühte zur Zeit des Peloponnesischen Krieges u. lebte noch 338 v. Chr.; der geistreichste u. witzigste Dichter der alten u. (im Plutos) der mittleren Komödie u. der einzige griechische Komiker, von dem …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Aristophānes — Aristophānes, 1) A. von Athen, der geist und witzreichste griech. Lustspieldichter, um 450–385 v. Chr. Von seinem Leben ist nur wenig bekannt. Auf welchen Grund hin der bekannte Demagog Kleon den Versuch machte, seine Zugehörigkeit zur… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Aristophanes — Aristophănes, der größte griech. Lustspieldichter, geb. um 450 v. Chr., gest. zwischen 387 und 380 zu Athen, Hauptvertreter der attischen alten (polit.) Komödie. Von seinen 44 Lustspielen sind 11 auf uns gekommen: Acharner, Ritter, Wolken, Wespen …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Aristophanes — Aristophanes, aus Athen geb. umʼs J. 452, ist als Komödiendichter der erste Meister des alten Griechenlands. Die Natur hatte ihm eine unerschöpfliche Ader des Witzes verliehen und die Kunst ihn gelehrt, mit wenigen treffenden Zügen die Charaktere …   Herders Conversations-Lexikon

  • Aristophanes — [ar΄i stäf′ə nēz΄] 450? 388? B.C.; Gr. writer of satirical comic dramas …   English World dictionary

  • Aristophanes — Aristophanic /euh ris teuh fan ik/, adj. /ar euh stof euh neez /, n. 448? 385? B.C., Athenian comic dramatist. * * * born с 450 died с 388 BC Greek playwright. An Athenian, he began his career as a comic dramatist in 427. He wrote approximately… …   Universalium

  • Aristophanes — I Aristophanes,   griechisch Aristophạnes, griechischer Komödiendichter, * um 445 v. Chr., ✝ Athen um 385 v. Chr.; Vollender und bedeutendster Repräsentant der alten attischen Komödie. Von seinen etwa 40 Stücken sind elf erhalten, davon neun aus …   Universal-Lexikon

  • ARISTOPHANES — I. ARISTOPHANES Arhcon Athenis, Olympiadis centesimae duodecimae annô secundô. Diodor. Sic. l. 17. c. 49. II. ARISTOPHANES Byzantinus Grammaticus, Callimachum senem puet audivit, adultior vero Zenodorum, Dionysium item Iambum, et Euphronida… …   Hofmann J. Lexicon universale

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”