Beguinen

Beguinen

Beguinen, eigentlich die Nonnen eines Klosters, welches Begga (daher der Name), die Tochter Pipin's, für adelige Fräulein stiftete. Im Mittelalter bezeichnete man mit diesem Namen eine Art Pietisten. Weibliche Religiosen bildeten nämlich, ohne Klostergelübde und ohne die Regeln eines bestimmten Ordens zu befolgen, zur Uebung der Andacht und der Wohlthätigkeit, Gesellschaften, welche zuweilen in besondern Häusern, Beguinenhäusern oder Beguinerien beisammen, oder auch einzeln und zerstreut wohnten, schwarze Kleider trugen, sich durch Fleiß, Gottesfurcht, Sittlichkeit und Eingezogenheit auszeichneten, und ihre Zeit der Erziehung der Jugend und der Pflege der Kranken widmeten Sie entstanden im 11., und blühten bis in das 13. Jahrhundert, namentlich in Deutschland, wo sie sich unter dem Namen Seelenweiber bis zur Reformation erhielten, und sich vorzüglich der Seelsorge ihres Geschlechts annahmen. Auch Männer verbanden sich auf ähnliche Weise und wurden Begharden genannt. Den Mitgliedern beider Gattungen stand es frei, aus der Gesellschaft nach Belieben wieder herauszutreten.

–t–


http://www.zeno.org/DamenConvLex-1834.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Beguinen — Beguinen, der älteste aller weiblichen weltlichen Vereine zu frommen Zwecken, ist von unbekannten Ursprung, tritt 1056 zuerst in einer, jetzt freilich als unecht nachgewiesenen Urkunde zu Vilvoorden geschichtlich auf u. wurde von dem Lütticher… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Beguinen — Beguinen, s. Beginen …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Beguinen — Beguīnen, s. Beghinen …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Beguinen — Beguinen, Beghinen, Begharden, Begutten, im Mittelalter religiöse Vereine, von freierer Verfassung als die klösterlichen, indem sie keine ewigen Gelübde ablegten, nicht gänzlich auf Eigenthum verzichteten und keine eigentliche Clausur hatten.… …   Herders Conversations-Lexikon

  • Beguinen — Als Beginen und Begarden wurden ab dem 13. Jahrhundert die Angehörigen einer Gemeinschaft christlicher Laien bezeichnet. Beginen (weibliche Mitglieder) und Begarden (männliche Mitglieder) führten ein frommes, keusches Leben in ordensähnlichen… …   Deutsch Wikipedia

  • Begga, S. — S. Begga, Vid. (17. Dec. al. 16. Jan. 6. 7. Juli). Die hl. Begga war die Tochter Pipins von Landen und Schwester der hl. Gertrudis von Nivelle. Sie vermählte sich mit Ansegis, dem Sohne des hl. Arnulph, der später Bischof von Metz wurde (S.… …   Vollständiges Heiligen-Lexikon

  • Lambertus (19) — 19Lambertus, (25. Juni), mit dem Beinamen le Begues oder le Beghe, ein frommer Priester, lebte im 12. Jahrh. und wird von den Bollandisten, die ihn am 25. Juni (V. 3) unter den Prätermissen haben, als Gründer des Beghinenhofes in Lüttich… …   Vollständiges Heiligen-Lexikon

  • Mönch — 1. Alte Mönch und Nonnen soll man nicht zusammen lassen, denn wenn man zween kalte Stein wider einander reibet, so geben sie auch Feuer. – Klosterspiegel, 3, 14. 2. Auf München, wenn sie wollen wandern, regnet es lieber als auf andern. Lat.:… …   Deutsches Sprichwörter-Lexikon

  • AG Stade — Das Amtsgericht Stade ist neben Bremervörde, Buxtehude, Cuxhaven, Langen, Otterndorf, Tostedt und Zeven eines von acht Amtsgerichten im Landgerichtsbezirk Stade. Inhaltsverzeichnis 1 Gerichtsbezirk 2 Übergeordnete Gerichte 3 Geschichte 4… …   Deutsch Wikipedia

  • Amtsgericht Stade — Gebäude Wilhadikirchhof 2 Eingang zum Gericht …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”