Astorga
Gemeinde Astorga
Wappen Karte von Spanien
Wappen von Astorga
Astorga (Spanien)
Ajoneuvolla ajo kielletty 311.svg
Basisdaten
Autonome Gemeinschaft: KastilienleonKastilien-León Kastilien-León
Provinz: León
Comarca: Maragatería
Koordinaten 42° 27′ N, 6° 3′ W42.45-6.05868Koordinaten: 42° 27′ N, 6° 3′ W
Höhe: 868 msnm
Fläche: 46,78 km²
Einwohner: 12.015 (1. Jan. 2010)[1]
Bevölkerungsdichte: 256,84 Einw./km²
Postleitzahl: 24700
Gemeindenummer (INE): 24008
Verwaltung
Bürgermeister: Juan José Alonso Perandones (PSOE)
Webpräsenz der Gemeinde

Astorga ist eine Stadt im nordwestlichen Zentral-Spanien in der Provinz León in der Autonomen Gemeinschaft Kastilien-León. Es ist Bischofssitz des Bistums Astorga, eine der größten Diözesen Spaniens.

Inhaltsverzeichnis

Geographie

Astorga und Kathedrale Santa Maria von Westen

Astorgas geographische Position ist 42,46° N, 6,06° W. Es befindet sich etwa 50 km südwestlich der Provinzhauptstadt León in einer Höhe von 868 m am Fuß der Montes de León, die im Teleno, 20 km westlich der Stadt, 2188 m erreichen. Astorga ist Hauptort des Distrikts Maragatería. Durch die Stadt fließt der Río Tuerto.
Historisch gesehen entwickelte sich Astorga am Schnittpunkt wichtiger Verkehrswege, deren wichtigste als Jakobsweg / Camino Francés (Ost–West) und Vía de la Plata (Nord–Süd) bekannt sind.

Geschichte

Der Ort kam mit der Unterwerfung der keltiberischen Asturer durch die Römer 17 v. Chr. zum Römischen Reich; die Römer nannten den Ort Asturica Augusta und stationierten hier zeitweise eine Legion. Sie machten es zum wichtigsten Verwaltungszentrum in Westspanien und beuteten von hier aus die Goldminen in den Montes de León und im Bierzo (Las Médulas) aus. Mit den Golderträgen ging auch das römische Astorga nieder. In der Völkerwanderungszeit wurde die Stadt westgotisch, die Bevölkerung trat zum Christentum über. Anfang des 8. Jh.s wurde auch Astorga, wie der Großteil der Iberischen Halbinsel, von den Mauren erobert, doch gelang es bereits Alfons I., dem König von Asturien, die Stadt im Rahmen der Reconquista im Jahr 753 einzunehmen. Um 850 wurde wieder ein Bischofssitz eingerichtet und mit der zunehmenden Popularität der Wallfahrtsstätte Santiago de Compostela profitierte auch Astorga von seiner Lage am Jakobsweg.

Die Kathedrale von Astorga (links) und der Bischofspalast (rechts)
Rathaustürme mit Uhr und Maragato-Paar
Die Stadtmauer

Sehenswürdigkeiten

Die Hauptsehenswürdigkeiten sind die Kathedrale Santa Maria aus dem 8. Jh. und der neogotische Bischofspalast von Antoni Gaudí, begonnen im Jahre 1889 und 1913 nach zwanzigjähriger Unterbrechung von Guereta vollendet. Er beherbergt heute das Museum der Wege, Museo de los Caminos. Das Rathaus ist in einem Palast des 17. Jahrhunderts untergebracht. An der Rathausuhr schlagen zwei Figuren in der lokalen Tracht der Maragatos die Stunden. Als Zeugnisse der römischen Epoche können eine teilweise ausgegrabene römische Villa, die Stadtmauer, das sogenannte Arbeitshaus Ergastula im Museo Romanum, die partiellen Ausgrabungen des Forum Romanum, der Augustustempel Aedes Augusti, die Thermen und die Kanalisation besichtigt werden (letztere drei mit Voranmeldung über die Oficina de Turismo).

"Schmeckenswürdigkeiten"

In Astorga existiert eine lange Tradition der Süßwarenherstellung. Wegen des geringen Ertrages der steinigen Äcker in der Maragatería bestritten viele Bewohner dieser Gegend ihren Lebensunterhalt als Fuhrleute. Begünstigt wurde das durch Astorgas Lage an der Straße zwischen Madrid und den galicischen Häfen, von denen Waren aus den Kolonien in die Hauptstadt transportiert wurden. Auf diese Art kam Astorga mit Kakao und Zucker in Berührung. In der Stadt entwickelten sich bald Süßwarenfabriken, die mit Zulieferern aus der Werbebranche und dem Maschinenbau einen Cluster bildeten. Mit einsetzender Industrialisierung gingen viele dieser kleinen Unternehmen Konkurs. Astorga ist jedoch immer noch berühmt für seine

  • Schokolade, in vielen Variationen hergestellt,
  • Hojaldres, einem Blätterteiggebäck und
  • Mantecados, einem feinen Butterschmalzgebäck.

Im Schokoladenmuseum Museo de Chocolate kann man sich über deren Geschichte in Astorga informieren und verschiedene Schokoladen probieren. Hojaldres und Mantecados werden in vielen Bäckereien und Geschäften angeboten.

Städtepartnerschaften

Siehe auch

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Population Figures referring to 01/01/2010. Bevölkerungsstatistiken des Instituto Nacional de Estadística.
Muszla Jakuba.svg
Navigationsleiste Jakobsweg „Camino Francés

← Vorhergehender Ort: San Justo de la Vega 4 km | Astorga | Nächster Ort: Murias de Rechivaldo 4km →

 

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Astorga — Saltar a navegación, búsqueda Astorga …   Wikipedia Español

  • ASTORGA — ASTORGA, city in the province of Leon, N.W. Spain. Jews were living in the fortified section of Astorga as early as the 11th century. Later they inhabited two quarters in the city. A street called the Garden (Paseo) of the Synagogue formerly ran… …   Encyclopedia of Judaism

  • Astorga — may mean: *Astorga, Brazil (in the state of Paraná) *Astorga, Spain (in the province of León) *Turibius of Astorga …   Wikipedia

  • Astorga — Astorga, Stadt in der span. Prov. León, am Tuerto, (1897) 5692 E.; Leinenweberei, Spinnerei …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Astorga — • Diocese in Spain, suffragan of Valladolid Catholic Encyclopedia. Kevin Knight. 2006 …   Catholic encyclopedia

  • Astorga — (del latín Asturica Augusta) es una ciudad española situada en la provincia de León (Castilla y León), situada al suroeste de la capital, a una altitud de 868 m sobre el nivel del mar. Es la capital de la comarca de la Maragatería. Tiene una… …   Enciclopedia Universal

  • Astorga — Pour les articles homonymes, voir Astorga (homonymie). Astorga Astorga et sa cathé …   Wikipédia en Français

  • Astorga — 1 Original name in latin Astorga Name in other language QWN State code BR Continent/City America/Sao Paulo longitude 23.2325 latitude 51.66556 altitude 688 Population 20128 Date 2012 08 03 2 Original name in latin Astorga Name in other language… …   Cities with a population over 1000 database

  • Astorga — ▪ Spain       city, León provincia (province), in the Castile León comunidad autónoma (autonomous community), northwestern Spain, on the left bank of the Tuerto River on a spur of the Manzanal mountain chain. It originated as the Roman Asturica… …   Universalium

  • Astorga — Astọrga,   Stadt in der Provinz León, Region Kastilien und Léon, Spanien, 870 m über dem Meeresspiegel auf einem Bergsporn der Manzanalkette am Rand der Montes de León, 12 700 Einwohner. Südwestlich von Astorga, in der Sierra de la Cabrera,… …   Universal-Lexikon

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”