Pilus
Pili bei E. coli.

Der Pilus (von lateinisch pilus „Haar, Faser“, Plural: Pili, auch Fimbrien genannt) ist ein bei Prokaryoten vorkommendes, außerhalb der Zelle als Zellfortsatz befindliches, fadenförmiges, aus einem Protein bestehendes Anhängsel. Pili sind typisch für gramnegative Bakterien die je nach Individuum einen Pilus bis viele Pili besitzen. Es gibt verschiedene Typen von Pili, die sich in ihrem Protein, ihrer Länge und Durchmesser und in ihrer Funktion unterscheiden. Die Länge variiert zwischen etwa 0,1 und etwa 20 µm, ihr Durchmesser 2 bis etwa 20 nm. Beispiele für Funktionen: Anheftung an eine Grenzfläche Feststoff/Flüssigkeit oder Gas/Flüssigkeit, Anheftung an andere Bakterien, Anheftung an die Oberfläche tierischer Zellen.

Die Anheftung an Grenzflächen hat ökologische Bedeutung: Bei Vorkommen der Bakterien in einem fließenden Medium können sie bei Anheftung an einem Feststoff am Ort bleiben und werden nicht mit dem Flüssigkeitsstrom mitgeführt. Auf diese Weise fließt das Medium an ihnen vorbei, bringt neue Nährstoffe mit und führt Stoffwechselabbauprodukte fort. Bei Anheftung an die Grenzfläche Luft/Flüssigkeit können sie aus der Flüssigkeit Nährstoffe entnehmen und aus der Luft Sauerstoff. Eine dichte Lage aus Bakterien (und auch anderen Mikroorganismen) an der Oberfläche von Flüssigkeiten (auch mit anderen Mitteln angeheftet) bezeichnet man als "Kahmhaut". Für die Anheftung an einer Grenzfläche Gas/Flüssigkeit sind besonders Pili geeignet, die aus Proteinen mit einer apolaren Oberfläche bestehen. Die Anheftung an tierische Zellen fördert bei einigen Bakterien ihre Pathogenität.

Inhaltsverzeichnis

F-Pilus

Es gibt spezielle Pili, die dem horizontalen Gentransfer dienen (Konjugation). Sie werden als F-Pili (F von englisch fertility, deutsch Fruchtbarkeit) oder Sexualpili bezeichnet und sind relativ dick und hohl, ihre Länge beträgt 1 - 4 µm, ihr Durchmesser 2 - 8 nm. Meistens wird je Individuum nur ein F-Pilus gebildet. Er wird vom Spender-Bakterium (Donator) chemotaktisch ausgebildet. Nach Kontaktaufnahme mit einem Empfänger-Individuum (Akzeptor oder Rezipient) wird der Pilus vom Donator abgebaut und der Abstand zwischen den beiden Zellen verringert sich. Ist der Abstand gering genug, kann außerhalb des Pilus eine Plasmabrücke etabliert werden, über die genetische Information in Form von DNA ausgetauscht werden kann. Der Austausch der genetischen Information erfolgt also nicht über den "Tunnel" des F-Pilus. Es werden beispielsweise Resistenz-(R-)Faktoren oder Fertilitäts-(F-)Faktoren über die Plasmabrücke ausgetauscht. Dabei wird der DNA-Doppelstrang in Einzelstränge aufgewunden und Teile eines Einzelstranges (dabei ist es egal, welche) wandern vom Donator zum Rezipienten. Danach löst sich die Plasmabrücke auf und beide Bakterien vervollständigen den Einzelstrangbereich zu einem Doppelstrang.

Auch wenn bei diesem Prozess genetisches Material ausgetauscht wird (Konjugation), ist es kein echter sexueller Prozess, denn Bakterien haben kein Geschlecht. Die Bezeichnung Sexualpilus ist deshalb irreführend und sollte nicht verwendet werden. Die korrekte Bezeichnung ist F-Pilus.

Weitere Typen

  • T-Pilus
  • Hrp-Pilus bei Pflanzenpathogenen (Hauptuntereinheit HrpE)
  • Typ-I Pilus
  • Typ-IV Pilus
  • Pap-Pilus

Siehe auch

Weblinks

Wiktionary Wiktionary: pilus – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Pilus — Saltar a navegación, búsqueda Esquema de la conjugación bacteriana. 1 La célula donante genera un pilus. 2 El pilus se une a la célula receptora y ambas células se aproximan. 3 El plásmido móvil se desarma y una de las cadenas de ADN es… …   Wikipedia Español

  • PILUS — a PELLE cuiinhaeret, ana Graeco πίλος, de quo supra, an a πτίλον, i. e. pluma, an a φύλλον, folium etc. vilitate suâ in proverbium abiit, apud Latinos, Pili non facio, Cicer, ad Fratrem, et Graecos, Α῎ξιος τριχὸς, dignus pilô, inhominem nihili,… …   Hofmann J. Lexicon universale

  • Pilus — (ou fimbriae, pluriel pili) : Appendice se situant à la surface de la paroi de nombreuses bactéries à Gram négatif (et exceptionnellement des bactéries à Gram positif), plus courts et plus fins que des flagelles, ils peuvent également être… …   Wikipédia en Français

  • pilus — pilus. См. пилус. (Источник: «Англо русский толковый словарь генетических терминов». Арефьев В.А., Лисовенко Л.А., Москва: Изд во ВНИРО, 1995 г.) …   Молекулярная биология и генетика. Толковый словарь.

  • pilus — pilus. = fimbria (см.). (Источник: «Англо русский толковый словарь генетических терминов». Арефьев В.А., Лисовенко Л.А., Москва: Изд во ВНИРО, 1995 г.) …   Молекулярная биология и генетика. Толковый словарь.

  • Pilus — (lat.), Haar (s. Haare) …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • pilus — [pī′ləs] n. pl. pili [pī′lī΄] a hair or hairlike structure …   English World dictionary

  • Pilus — Schematic drawing of bacterial conjugation. 1 Donor cell produces pilus. 2 Pilus attaches to recipient cell, brings the two cells together. 3 The mobile plasmid is nicked and a single strand of DNA is then transferred to the recipient cell. 4… …   Wikipedia

  • Pilus — En las bacterias, los pilus son estructuras en forma de pelo que facilitan la adherencia del microorganismo a algunas superficies. Estos pilus corresponden a evaginaciones de la membrana citoplásmica a través de los poros de la pared y la cápsula …   Enciclopedia Universal

  • pilus — n.; pl. pili [L. pilus, hair] A hair or hair like structure …   Dictionary of invertebrate zoology

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”