August Adenauer

Franz Johann Ludwig August Adenauer (* 10. Mai 1872 in Köln; † 10. Oktober 1952 in Augsburg) war ein deutscher Jurist.

Leben und Beruf

August Adenauer wurde als ältestes von fünf Kindern des Justizbeamten Johann Konrad Adenauer (1833–1906) und seiner Frau Helene, geb. Scharfenberg (1849–1919), geboren. Sein jüngster Bruder war der spätere Bundeskanzler Konrad Adenauer. Er absolvierte das Abitur am Apostelgymnasium seiner Heimatstadt und nahm das Studium der Rechtswissenschaften auf, das er mit der Promotion zum Dr. iur. beendete. Das Referendariat leistete er – wie sein Bruder Konrad – am Königlichen Landgericht Köln ab. Anschließend ließ er sich dort als Rechtsanwalt nieder. Mit Maria Greven heiratete er die Tochter einer wohlhabenden Kölner Familie und bekam dadurch Zugang zu höheren Gesellschaftsschichten.

Als Reserveoffizier des Bonner Husarenregimentes nahm er von 1914 bis 1918 am Ersten Weltkrieg teil und musste anschließend seine Kanzlei in Köln neu aufbauen. Bald galt er als einer der besten Kölner Anwälte und erhielt eine Honorarprofessur an der Kölner Universität. Während der Zeit des Nationalsozialismus hatte auch er unter der Benachteiligung seiner Familie zu leiden, verlor nahezu alle Mandanten, wurde aber für seinen Bruder Konrad zum wichtigsten Rechtsbeistand und verhalf ihm unter anderem zur Niederschlagung eines Dienststrafverfahrens.

Im August 1945 wurde August Adenauer von Hans Carl Nipperdey gegenüber den britischen Besatzungsbehörden als eine der geeigneten Personen zur Wiedereröffnung der juristischen Fakultät der Universität Köln empfohlen. In seiner Heimatstadt Köln machte sich Adenauer um den Wiederaufbau der romanischen Kirche St. Pantaleon verdient.

Adenauer lebte zuletzt in Gielsdorf bei Bonn. Er starb 1952 auf einer Reise in Augsburg. Sein Grab befindet sich auf dem Melaten-Friedhof in Köln.

Auszeichnungen

Literatur

  • Robert Steimel: Kölner Köpfe. Steimel, Köln 1958, Sp. 26.
  • Konrad Adenauer: Erinnerungen 1945–1953, DVA 1965, ISBN 3-421-01140-0.
  • Hans-Peter Schwarz: Adenauer. Der Aufstieg 1876–1952. 3. Auflage. DVA, Stuttgart 1991, ISBN 3-421-06323-0, S. 64ff.
  • Thorsten Hollstein Die Verfassung als „Allgemeiner Teil“. Privatrechtsmethode und Privatrechtskonzeption bei Hans Carl Nipperdey (1895–1968). Mohr Siebeck, Tübingen 2007, ISBN 3-16-149080-0.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Adenauer (Begriffsklärung) — Adenauer ist der Familienname folgender Personen: August Adenauer (1872–1952), deutscher Jurist, Bruder von Konrad Adenauer Hanna Adenauer (1904–1978), deutsche Kunsthistorikerin, Tochter von August Adenauer Konrad Adenauer (1876–1967), deutscher …   Deutsch Wikipedia

  • Adenauer — Konrad Adenauer 1952 Konrad Hermann Joseph Adenauer (* 5. Januar 1876 in Köln; † 19. April 1967 in Rhöndorf, Stadtteil von Bad Honnef, eigentlich Conrad Hermann Joseph Adenauer) war von 1949 bis 1963 erster Bundeskanzler der …   Deutsch Wikipedia

  • Adenauer, Konrad —   Erster Bundeskanzler der Bundesrepublik Deutschland wurde der Präsident des Parlamentarischen Rates und Vorsitzende der CDU Konrad Adenauer. Geboren in Köln am 5. Januar 1876, schlug Adenauer nach juristischem und volkswirtschaftlichem Studium… …   Universal-Lexikon

  • August Hoff — (* 16. September 1892 in Forbach / Lothringen; † 16. Februar 1971 in Köln) war ein deutscher Kunsthistoriker. Inhaltsverzeichnis 1 Leben und Wirken 2 Schriften (Auswahl) 3 Ehrung …   Deutsch Wikipedia

  • August Vanistendael — (* 9. Januar 1917 in Birtley, Northumberland, England; † 8. September 2003 in Löwen, Flämisch Brabant, Belgien) war ein belgischer Dichter und Gewerkschaftsfunktionär. Inhaltsverzeichnis 1 Biografie 1.1 …   Deutsch Wikipedia

  • Adenauer-Ära — Als Adenauer Ära wird die Zeit der Kanzlerschaft Konrad Adenauers von 20. September 1949 bis 15. Oktober 1963 in der Bundesrepublik Deutschland bezeichnet.[1] Konrad Adenauer (* 1876, † 1967) 1. Bundeskanzler (1949–1963) …   Deutsch Wikipedia

  • Adenauer-Museum — Eingang zur Ausstellung der Stiftung Bundeskanzler Adenauer Haus Die Stiftung Bundeskanzler Adenauer Haus ist eine Bundesstiftung, die seit 1978 eine Gedenkstätte für den ersten deutschen Bundeskanzler Konrad Adenauer unterhält. Untergebracht ist …   Deutsch Wikipedia

  • August Klotz — Christian August Klotz (* 6. Oktober 1857 in Burg (bei Magdeburg); † 28. Dezember 1925 in Hannover) war Oberbürgermeister in Düren. Nach einer Stelle als Gerichtsassessor in Hannover wurde er Senator und Polizeidirektor in Lüneburg. Danach wurde… …   Deutsch Wikipedia

  • Ludwig Adenauer — (* 20. Februar 1902 in Köln; † 22. November 1971 in Düsseldorf) war ein hochrangiger Beamter zuletzt Staatssekretär in Nordrhein Westfalen. Leben Adenauer war ein Sohn des Juristen August Adenauer, des ältesten Bruders von Konrad Adenauer. Er… …   Deutsch Wikipedia

  • Hanna Adenauer — als Konsolenfigur für die Skulptur von Josef Stübben am Kölner Rathausturm Hanna Adenauer (* 26. November 1904 in Köln; † 14. Juli 1978 in Köln) war eine deutsche Kunsthistorikerin. Von 1948 bis 1969 war sie …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”