Augustinus Balthasar

Augustinus Balthasar, auch Balthasarus (* 23. September 1632 in Anklam; † 26. November 1688 in Greifswald) war ein deutscher evangelischer Theologe und Generalsuperintendent von Schwedisch-Pommern.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Augustin war der Sohn des Anklamer Pfarrers und Propstes Jakob Balthasar (1594–1670) und seiner Ehefrau Gertrud, geb. Burmeister (1598–1663). Er studierte in Greifswald erst Philosophie, dann Theologie und ging nach Wittenberg, wo er auch 1656 zum Doktor der Theologie promovierte. Nach dem Abschluss seiner Studien kehrte er in seine pommersche Heimat zurück, wo er eine außerordentliche Berufung für Logik und Metaphysik erhielt.

1659 wurde er als Diakon an die Nikolaikirche in Stralsund berufen. 1664 wurde er Pastor an der Stralsunder Jakobikirche. Hier wurden ihm lukrative Angebote zum Wechsel nach Schweden an den Königshof unterbreitet, die er jedoch ausschlug. 1680 wurde er Generalsuperintendent von Vorpommern und Rügen, was mit der Professur für Theologie an der Universität Greifswald verbunden war. In dieser Funktion reiste er mit einer pommerschen Delegation nach Schweden, um dortige Verhandlungen zum Ziel zu führen. Außer Predigten schrieb er eine große Anzahl von Dissertationen.

Wegen eines Kirchengedichts, das er im Auftrag der schwedischen Regierung herausgab, warfen ihm die Stettiner Prediger Rango, Cramer und Fabricius die Verbreitung von Irrlehren vor. Es folgten jahrelange Verhandlungen vor der Regierung und dem Obertribunal Wismar, die erst mit dem Tod Balthasars 1688 ein Ende fanden.[1]

Er war in erster Ehe mit der Greifswalder Ratsherrentochter Emerentia Erich († 1671), in zweiter Ehe mit Anna Hagemeister verheiratet.

Literatur

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Lothar Noack, Jürgen Splett: Bio-bibliographien: Brandenburgische Gelehrte der Frühen Neuzeit, Berlin–Cölln 1640–1688. In:Veröffentlichungen zur brandenburgischen Kulturgeschichte der Frühen Neuzeit. Akademie Verlag, 1997, ISBN 978-3-05-002840-8, S. 323


Vorgänger Amt Nachfolger
Matthäus Tabbert Superintendent von Pommern-Wolgast
1680–1688
Konrad Tiburtius Rango

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Balthasar — ist ein männlicher Vorname sowie ein Nachname. Inhaltsverzeichnis 1 Herkunft und Bedeutung des Namens 2 Namenstag 3 Varianten 4 Umdeutung …   Deutsch Wikipedia

  • Augustinus (Vorname) — Der männliche Name Augustinus ist die latinisierte Form von Augustin und eine Variante von August. Bekannt wurde der Name durch die Heiligen Augustini, Augustinus von Hippo und Augustinus von Canterbury. weitere bekannte Namensträger sind:… …   Deutsch Wikipedia

  • Balthasar Eliseo de Medinilla — Baltasar Elisio de Medinilla Baltasar Elisio de Medinilla (* 28. Juni 1585 in Toledo; † 30. August 1620 ebenda, eigentlich Baltasar Eloy de Medinilla, war ein spanischer Schriftsteller und religiöser Lyriker des Siglo de Oro …   Deutsch Wikipedia

  • Jakob III. Balthasar — Jakob Balthasar (1594–1670) Jakob III. Balthasar (* 4. September 1594 in Anklam; † 20. März 1670 ebenda) war Konrektor und Prediger in Anklam. Leben Jakob III.[1] Balthasar war der einzige Sohn des Anklamer Pastors Jaco …   Deutsch Wikipedia

  • Jakob IV. Balthasar — (* 10. Juli 1618 in Anklam; † 21. November 1691 in Greifswald) war Diakon an der Greifswalder Marienkirche. Leben Jakob IV.[1] Balthasar war der Sohn des Anklamer Pastors Jacob Balthasar (1594 1670) und der Gertrud Burmeister (1598 1663). Der… …   Deutsch Wikipedia

  • Augustin Balthasar — ist der Name folgender Personen: Augustin von Balthasar (1701–1786), deutscher Jurist und Historiker in Schwedisch Pommern Augustinus Balthasar (1632–1688), deutscher evangelischer Theologe und Generalsuperintendent von Schwedisch Pommern Di …   Deutsch Wikipedia

  • Persönlichkeiten Wittenberg — Hier sind alle Persönlichkeiten der Lutherstadt Wittenberg erfasst, deren Wirken eng mit der Lutherstadt und der Universität Wittenberg verbunden ist. Dies berührt ausschließlich Persönlichkeiten, bei denen der Bezug zu Wittenberg im Lebenslauf… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Bal — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Kirchenkreis Anklam — Der Kirchenkreis Greifswald ist einer von vier Kirchenkreisen der Pommerschen Evangelischen Kirche. Er wurde am 1. Januar 1997 aus dem Zusammenschluss der altpreußischen Kirchenkreise Anklam, Greifswald Stadt, Greifswald Land, Usedom und Wolgast… …   Deutsch Wikipedia

  • Kirchenkreis Greifswald-Land — Der Kirchenkreis Greifswald ist einer von vier Kirchenkreisen der Pommerschen Evangelischen Kirche. Er wurde am 1. Januar 1997 aus dem Zusammenschluss der altpreußischen Kirchenkreise Anklam, Greifswald Stadt, Greifswald Land, Usedom und Wolgast… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”