Azacitidin
Strukturformel
Strukturformel von Azacitidin
Allgemeines
Freiname Azacitidin
Andere Namen
  • 5-Azacytidin
  • 4-Amino-1β-D-ribofuranosyl- 1,3,5-triazin-2(1H)-on
Summenformel C8H12N4O5
CAS-Nummer 320-67-2
PubChem 9444
ATC-Code

L01BC

DrugBank DB00928
Arzneistoffangaben
Wirkstoffklasse

Zytostatikum

Verschreibungspflichtig: Ja
Eigenschaften
Molare Masse 244,21 g·mol−1
Schmelzpunkt

228–230 °C[1]

Sicherheitshinweise
Bitte beachten Sie die eingeschränkte Gültigkeit der Gefahrstoffkennzeichnung bei Arzneimitteln
GHS-Gefahrstoffkennzeichnung [2]
07 – Achtung 08 – Gesundheitsgefährdend

Gefahr

H- und P-Sätze H: 302-350
EUH: keine EUH-Sätze
P: 201-​308+313 [2]
EU-Gefahrstoffkennzeichnung [2]

T
Giftig
R- und S-Sätze R: 45-46-22
S: 53-22-36/37/39-45
LD50

572 mg·kg−1 (Maus, peroral)[3]

Soweit möglich und gebräuchlich, werden SI-Einheiten verwendet. Wenn nicht anders vermerkt, gelten die angegebenen Daten bei Standardbedingungen.

Vorlage:Infobox Chemikalie/Summenformelsuche vorhanden

Azacitidin (INN), chemisch 5-Azacytidin (5-azaC) (Handelsname: Vidaza®, Hersteller: Celgene) ist ein chemisches Analogon des Nukleosids Cytidin. Die zytostatisch wirkende Substanz wird als Arzneistoff in der Chemotherapie von bösartigen Erkrankungen des blutbildenden Systems verwendet. Sie verhindert das Wachstum von Krebszellen. 5-Azacytidin wird aus Streptoverticillium ladakanus isoliert und zeigt auch eine schwache antibiotische Aktivität.[1]

Inhaltsverzeichnis

Wirkung

Wenn 5-Azacytidin in der Zelle vorhanden ist, wird es während der Replikation in die DNA und während der Transkription in die RNA eingebaut. Dieser Einbau von 5-Azacytidin in DNA und RNA hemmt DNA-Methyltransferasen bzw. RNA-Methyltransferasen und verursacht dadurch eine Demethylierung in jener Sequenz. Damit werden die Proteine der Zellregulation beeinflusst, die an das DNA/RNA Substrat binden können.

Klinische Angaben

Anwendungsgebiete (Indikationen)

Azacitidin ist angezeigt zur Behandlung von erwachsenen Patienten, die für eine Transplantation hämatopoetischer Stammzellen (Stammzelltransplantation) nicht geeignet sind und eines der folgenden Krankheitsbilder aufweisen:

Art und Dauer der Anwendung

Die Behandlung mit Azacitidin sollte unter Aufsicht eines Arztes eingeleitet und überwacht werden, der über Erfahrung in der Anwendung chemotherapeutischer Arzneimittel verfügt. Die Patienten sollten eine Prämedikation mit Antiemetika gegen Übelkeit und Erbrechen erhalten.[4] Azacitidin ist ein Pulver zur Herstellung einer Injektionssuspension.

Unerwünschte Wirkungen (Nebenwirkungen)

Die am häufigsten berichteten Nebenwirkungen einer Behandlung mit Azacitidin bestanden in hämatologischen Reaktionen (71,4 %) einschließlich Thrombozytopenie, Neutropenie und Leukopenie (in der Regel Grad 3–4), gastrointestinale Ereignissen (60,6 %) einschließlich Übelkeit, Erbrechen (in der Regel Grad 1–2) sowie Reaktionen an der Injektionsstelle (77,1 %; in der Regel Grad 1–2).[4]

Sonstige Informationen

Orphan Drug

Bereits 2004 erhielt Azacitidin von der Food and Drug Administration (FDA) den Orphan Drug Status zuerkannt.[5] Der Begriff wird für Arzneimittel verwendet, die zur Behandlung sehr seltener Krankheiten eingesetzt werden.

Geschichtliches (Zulassung)

In 2004 wurde Vidaza® von der Food and Drug Administration (FDA) für den US-amerikanischen Markt zugelassen.[5] Die europäische Arzneimittelagentur (European Medicines Agency) erteilte Azacitidin die Zulassung für den europäischen Markt im Dezember 2008.[6]

Einzelnachweise

  1. a b Thieme Chemistry (Hrsg.): Römpp Online. Version 3.1. Georg Thieme Verlag, Stuttgart 2007.
  2. a b c Datenblatt Azacitidin bei Sigma-Aldrich, abgerufen am 9. März 2011.
  3. Azacitidin bei ChemIDplus.
  4. a b c Fachinformation Vidaza®.
  5. a b Pressemeldung der FDA auf der Website der Food and Drug Administration (FDA)
  6. Europäischer öffentlicher Beurteilungsbericht (EPAR) und Produktinformation zu Vidaza auf der Website der Europäischen Arzneimittelagentur (EMA).

Weblinks

Gesundheitshinweis Bitte den Hinweis zu Gesundheitsthemen beachten!

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Azacytidin — Strukturformel Allgemeines Freiname Azacitidin Andere Namen …   Deutsch Wikipedia

  • Akute myeloische Leukämie — Klassifikation nach ICD 10 C92.0 Akute myeloische Leukämie …   Deutsch Wikipedia

  • Celgene — Corporation Rechtsform Corporation ISIN US1510201049 Gründung …   Deutsch Wikipedia

  • Chronische myelomonozytäre Leukämie — Klassifikation nach ICD 10 D46 Myelodysplastische Syndrome ICD O 9945/3 D47.1 Chronische myeloproliferative Krankheit ICD O 9960 …   Deutsch Wikipedia

  • Myelodysplastisches Syndrom — Klassifikation nach ICD 10 D46 Myelodysplastische Syndrome …   Deutsch Wikipedia

  • Orphan-Arzneimittel — Der Begriff Orphan Arzneimittel oder Orphan Drug (von englisch orphan, „die Waise“, aus griechisch ορφανός) wurde 1983 erstmals für Arzneimittel verwendet, die für die Behandlung seltener Krankheiten eingesetzt werden. Eine genauere… …   Deutsch Wikipedia

  • Zytostatikum — Zytostatika (oder Cytostatika, vom griechischen Cyto = Zelle und statik = anhalten, Singular: Zytostatikum) sind natürliche oder synthetische Substanzen, die das Zellwachstum beziehungsweise die Zellteilung hemmen. Sie werden vor allem zur… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”