Bahnstrecke Traunstein–Waging
Traunstein–Waging
Strecke der Bahnstrecke Traunstein–Waging
Kursbuchstrecke (DB): 959
Streckenlänge: 12,643 km
Spurweite: 1435 mm (Normalspur)
Höchstgeschwindigkeit: 50 km/h
Legende
Strecke – geradeaus
von Rosenheim
Abzweig – in Gegenrichtung: nach rechts
von Mühldorf
Abzweig – in Gegenrichtung: nach links
von Ruhpolding
Bahnhof, Station
-2,101 Traunstein 597 m
Bahnhof ohne Personenverkehr
0,000 Hufschlag Abzw 609 m
Abzweig – in Fahrtrichtung: nach rechts
nach Salzburg
Haltepunkt, Haltestelle
0,142 Hufschlag
Haltepunkt, Haltestelle
3,442 Weibhausen 602 m
Haltepunkt, Haltestelle
4,727 Kirchhalling 583 m
Haltepunkt, Haltestelle
6,877 Unteraschau 530 m
Haltepunkt, Haltestelle
8,272 Otting 501 m
Halt… – Streckenende
10,542 Waging (ehemals Bahnhof) 469 m

Die Bahnstrecke Traunstein–Waging ist eine eingleisige, insgesamt 12,643 Kilometer lange Stichbahn der Südostbayernbahn zwischen Traunstein und Waging am See, bahnamtlich wird der Endbahnhof mit Waging bezeichnet. Auf ihr verkehren Regionalbahnen. Bis zur Abzweigstelle Hufschlag wird die Hauptstrecke Rosenheim–Salzburg mitbenutzt. Die Strecke wird werktags im angenäherten Stundentakt und an Wochenenden im Zweistundentakt bedient. Die kostenfreie Fahrradmitnahme zwischen Traunstein und Waging wird vom Tourismusverband Chiemgau finanziert.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Die Eröffnung erfolgte am 1. Dezember 1902 und schloss Waging am See an die Hauptstrecke München–Salzburg an. Die ersten Jahre wurde die Strecke von einer Tenderlok der Baureihe D XI (Betriebsnummer 2047) mit fünf Personenwagen befahren. Zwischen 1933 und 1945 war Waging Endpunkt von „KdF“-Sonderzügen. In der Nachkriegszeit kamen bald Schienenbusse zum Einsatz. Die seit 1995 eingesetzten Triebwagen der Baureihe 628.4 benötigen für die Strecke 20 Minuten. Seit 2003 können Urlauber mit einer Waginger Kurkarte beliebig oft und lange Bahnstrecken der Südostbayernbahn nutzen. Dadurch konnten die Fahrgastzahlen im Jahr 2005 wochentags auf 700 pro Tag erhöht werden.

Galerie

Weblinks

Literatur

  • Pro Bahn Bayern e. V.: 100 Jahre Lokalbahn Traunstein–Waging. 2002. ISBN 3980638766.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bahnstrecke Traunstein-Waging — Traunstein–Waging Streckenlänge: 12,6 km Spurweite: 1435 mm (Normalspur) Legende …   Deutsch Wikipedia

  • Bahnstrecke Traunstein-Traunreut — Traunstein–Traunreut Streckenlänge: 15 km Spurweite: 1435 mm (Normalspur) Legende …   Deutsch Wikipedia

  • Bahnstrecke Traunstein–Traunreut — Traunstein–Traunreut Streckenlänge: 15 km Spurweite: 1435 mm (Normalspur) Legende …   Deutsch Wikipedia

  • Bahnstrecke Traunstein–Ruhpolding — Traunstein–Ruhpolding Kursbuchstrecke (DB): 953 Streckennummer (DB): 5733 Streckenlänge: 13,206 km Spurweite …   Deutsch Wikipedia

  • Bahnstrecke Rosenheim–Salzburg — Rosenheim–Salzburg Hbf Kursbuchstrecke (DB): 951 Streckennummer: 5703 Rosenheim–Freilassing Streckenlänge: 88,6 km Streckenklasse: D4 Stromsystem: 15 kV 16,7 Hz  Höchstgeschwindigkeit: 160 km/h …   Deutsch Wikipedia

  • Traunstein — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Bahnstrecke Thann-Matzbach–Haag — Thann Matzbach–Haag Kursbuchstrecke (DB): 427b Streckenlänge: 18,1 km Spurweite: 1435 mm (Normalspur) Maximale Neigung: 27,5 ‰ Minimaler Radius: 300 m …   Deutsch Wikipedia

  • Bahnhof Traunstein — Bahnhof Traunstein …   Deutsch Wikipedia

  • Fernmeldeturm Traunstein — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Saline Traunstein — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”