Unteroffizier

Unteroffizier ist im Militär ein Dienstgrad, eine Laufbahngruppe sowie (in der Bundeswehr) Bezeichnungsbestandteil von Dienstgradgruppen.

Inhaltsverzeichnis

Laufbahngruppe

Deutschland

Die Soldatenlaufbahnverordnung (SLV) gliedert die Laufbahn der Soldaten der Bundeswehr in drei Laufbahngruppen, wobei gemäß Kapitel 3 SLVVorlage:§§/Wartung/juris-seite die Laufbahngruppe der Unteroffiziere die mittlere (zwischen Mannschaften und Offizieren) bildet. Sie umfasst die Dienstgrade vom Unteroffizier bis zum Oberstabsfeldwebel und die Besoldungsgruppen A5 bis A9 analog zur Laufbahn des Mittleren Dienstes der zivilen Beamten.

Die Laufbahngruppe der Unteroffiziere ist entsprechend der Spezialisierung und angestrebten Dienstgradgruppe noch einmal dreigeteilt: Unteroffiziere des allgemeinen Fachdienstes, Feldwebel des allgemeinen Fachdienstes sowie Feldwebel des Truppendienstes, siehe Unterteilung der Laufbahngruppe der Unteroffiziere.

Zentrale personalführende Dienststelle für alle Unteroffiziere der Bundeswehr ist die Stammdienststelle der Bundeswehr (SDBw) in Köln.

Dienstgradgruppe

Deutschland

Unterteilung und Verwendung

Bei der Bundeswehr wird die Laufbahn der Unteroffiziere durch die ZDv 14/5 Abschnitt B 185 in zwei Dienstgradgruppen unterteilt (erste Zeile Heer/Luftwaffe, zweite Zeile Marine):

Unteroffiziere ohne Portepee (Uffz o.P.)
Unteroffiziere mit Portepee (Uffz m.P.)
Verwendung
  • Unteroffiziere mit Portepee werden i.d.R. entweder als militärische Führer im Truppendienst (mit Zugführerausbildung und militärische Spezialisierung) oder als Fachspezialisten (auf Meister- bzw. Fachschul-Niveau) im Fachdienst verwendet.
  • Unteroffiziere ohne Portepee dienen i.d.R. als Spezialisten im Fachdienst (auf Gesellen-Niveau) ohne Führungsverantwortung.

Gemäß der Vorgesetztenverordnung sind unter deren Voraussetzungen die Unteroffiziere mit Portepee denen ohne Portepee vorgesetzt.

Ausbildung

Gefreiter (Maatanwärter) der Bundeswehr,
Deutsche Marine

Die Voraussetzungen zur Einstellung als Unteroffizieranwärter (UA) ist in der Soldatenlaufbahnverordnung festgelegt. Demnach dauert die Ausbildung zum Dienstgrad Unteroffizier (für die Laufbahngruppe der Uffz o.P.) ein Jahr, die zum Feldwebel (für die Laufbahngruppe der Uffz m.P.) drei Jahre (früher vier Jahre). Für die Dauer der Anwärterzeit tragen Untereroffizieranwärter bis zur Beförderung zum Unteroffizier/Maat oberhalb des Dienstgradabzeichens einen Querbalken (silberfarben bei Heer/Luftwaffe, goldfarben bei der Marine). Feldwebelanwärter kennzeichnet eine quer über das untere Ende der Dienstgradabzeichen getragene altgoldfarbene Kordel (Dienstanzug und Feldanzug Heer/Luftwaffe), bei der Marine zwei goldfarbene Querbalken über dem Dienstgradabzeichen der Bootsmannanwärter (Dienstanzug).

Österreich und die Schweiz

In der Schweizer Armee werden Unteroffiziere mit Portepee als „Höhere Unteroffiziere“ bezeichnet. Sie sind den Unteroffizieren vorgesetzt.

Im österreichischen Bundesheer zählen die Dienstgrade vom Wachtmeister aufwärts bis einschließlich Vizeleutnant zur Dienstgradgruppe der Unteroffiziere. Sie sind den Chargen (Mannschaftsdienstgraden) vorgesetzt. Die Dienstgrade Stabswachtmeister aufwärts werden auch als Stabsunteroffiziere bezeichnet.

Dienstgrad

Dem Dienstgrad Unteroffizier entspricht in vielen Streitkräften der Welt der Sergeant (engl.; franz.: Sergent), seltener der Corporal. Unteroffiziere organisieren den Ablauf einer militärischen Einheit. Sie führen Teileinheiten (Gruppen, Züge und entsprechende Teileinheiten). In einigen Ländern sind die Dienstgradbezeichnungen der Unteroffiziere auch in zivilen Organisationen gebräuchlich; insbesondere dann, wenn sie dem Militär direkt unterstellt oder militärähnlich strukturiert sind (etwa bei der französischen Feuerwehr und Gendarmerie).

Deutschland

Dienstgrad der Bundeswehr

Unteroffizier
Unteroffizier der Artillerietruppe

Dienstgradabzeichen eines Unteroffiziers der deutschen Bundeswehr am Dienstanzug

Dienstgradgruppe Unteroffiziere o. P.
NATO-Rangcode OR-5
Dienstgrad Heer/Luftwaffe Unteroffizier
Dienstgrad Marine Maat
Abkürzung (in Listen) Uffz (U)
Besoldungsgruppe A5


Der Unteroffizier (Abk.: Uffz / in Listen: U) entspricht in der Deutschen Marine dem Dienstgrad Maat. Offizieranwärter durchlaufen diesen Dienstgrad als Fahnenjunker (Heer, Luftwaffe) oder Seekadett (Marine).

Unteroffiziere können innerhalb der durch die Vorgesetztenverordnung (VorgV) gesetzten Grenzen grundsätzlich innerhalb umschlossener militärischer Anlagen Befehle gegenüber Angehörigen der Dienstgradgruppe der Mannschaften erteilen, insofern kein höherwertiges Vorgesetztenverhältnis in Bezug auf den Befohlenen dem gegenüber steht.

Die Einstellung zum Unteroffizier ist mit einem (Haupt-)Schulabschluss und einem für die Verwendung verwertbaren Berufsabschluss direkt möglich. Daneben besteht die Möglichkeit aus den Reihen der Mannschaften bei fachlicher Eignung und einer „Standzeit“ von mindestens zwölf Monaten zum Unteroffizier befördert zu werden.[1]

Historische Unteroffiziersdienstgrade

Deutsches Reich

Österreich-Ungarn

Oberjäger der k.u.k. Landesschützen

In den Österreichisch-Ungarische Landstreitkräften wurde der Dienstgrad Oberjäger von der Jägertruppe (Feldjäger, Kaiserjäger) und den Landesschützen geführt. Der Dienstgrad entsprach dem Feldwebel bei der Infanterie, bzw dem Wachtmeister der Kavallerie und Artillerie.

Siehe auch

Einzelnachweise

  1. http://www.bundeswehr.de/fileserving/PortalFiles/C1256EF40036B05B/N264JEVD352MMISDE/Feldwebel+SanDienst.pdf?yw_repository=youatweb
  2. ILLER-KATASTROPHE, Der Tod von Kempten auf Spiegel Online, vom 12. Juni 1957

Wikimedia Foundation.

Synonyme:

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Unteroffizier — is both a specific military rank as well as a collective term for non commissioned officers of the German military that has existed since the 19th century. The rank existed as a title as early as the 17th century with the first wide spread usage… …   Wikipedia

  • Unteroffizier — Unteroffizier, 1) eine Charge, welche weniger als Fähnrich, mehr als Gemeiner u. Gefreiter ist. Sie bilden das Mittelglied zwischen den Offizieren u. Gemeinen. Nach ihrem Dienstalter werden sie in verschiedene Klassen eingetheilt, von denen die… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Unteroffizier — Unteroffizier, im allgemeinen die Dienstgrade vom Feldwebel einschließlich abwärts, im besondern die unterste Stufe des Unteroffizierrangs …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Unteroffizier — Unteroffizier, s. Offizier …   Herders Conversations-Lexikon

  • Unteroffizier — Maat; Corporal; Adelborst (umgangssprachlich); Fahnenjunker; Seekadett; Feldweibel (schweiz.); Uffz; Feldwebel; Offiziersanwärter * * * Ụn|ter|of|fi|zier …   Universal-Lexikon

  • Unteroffizier — der Unteroffizier, e (Aufbaustufe) Dienstgradgruppe zwischen Mannschaften und Offizieren Beispiel: Er wurde zum Unteroffizier befördert …   Extremes Deutsch

  • Unteroffizier — 1. Underoffizierke, wöll hei noch e Böske Moos, eh öck Melk rön geet on gew Katt on Hund. (Dönhofstädt.) *2. Dem fehlt zum Unteroffizier nichts als die Tressen. – Ulk, 1872, Nr. 4 …   Deutsches Sprichwörter-Lexikon

  • Unteroffizier — Ụn·ter·of·fi·zier der; Mil; ein Soldat, der eine kleine Gruppe von Soldaten ausbildet und leitet; Abk Uffz. || K : Unteroffiziersanwärter, Unteroffizierslehrgang …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache

  • Unteroffizier — Ụn|ter|of|fi|zier (Abkürzung Uffz., in der Schweiz Uof) …   Die deutsche Rechtschreibung

  • unteroffizier — …   Useful english dictionary

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”