Bebelsheim
Ortsmitte mit Rundturm-Kirche (Standort Süden)
Bebelsheim
Gemeinde Mandelbachtal
Koordinaten: 49° 10′ N, 7° 10′ O49.1655555555567.1611111111111250Koordinaten: 49° 9′ 56″ N, 7° 9′ 40″ O
Höhe: 250 m ü. NN
Einwohner: 786
Postleitzahl: 66399
Vorwahl: 06804
früheres Gemeindewappen

Bebelsheim ist ein Gemeindebezirk der Gemeinde Mandelbachtal. Der Ort liegt im Saarland in der Bundesrepublik Deutschland.

Inhaltsverzeichnis

Lage

Bebelsheim, Ortsteil der Gemeinde Mandelbachtal, liegt im südlichen Bliestal im Saarpfalz-Kreis im Saarland. Der Ort liegt zu beiden Seiten des Mandelbachs. Die Anbindung erfolgt über die Bundesstraße 423. Die Gemarkung, stark hügelig, trägt landwirtschaftlichen Charakter. Das Klima ist atlantisch beeinflusst. Der durchschnittliche Jahresniederschlag beträgt 786 mm, die regenärmste Zeit liegt in den Frühjahrsmonaten. Die mittlere Jahrestemperatur beträgt 9 °C. Das langjährige Temperaturmittel sinkt selbst im Januar nicht unter 0 °C. Die vorherrschende Windrichtung ist West/Südwest. Das Bioklima ist reizmild bis reizschonend.

Bebelsheim ist ein ausgesprochener Wohn- und Pendlerort. Die meisten Berufstätigen arbeiten als Auspendler in den Regionen von Saarbrücken, St. Ingbert und Homburg (Saar).

Geschichte

Bebelsheim liegt an der Straße Blieskastel-Saargemünd im romantischen Tal des Mandelbaches, der sein Wasser bei Aßweiler sammelt und bei Habkirchen der Blies zuführt. Der Ort wurde erstmals 1223 urkundlich erwähnt. Durch Funde nachgewiesen, geht der Ursprung aber viel weiter zurück. So fand man im Mühlenbach - Gemarkung Heidenkeller - Mauerreste von römischen Siedlungen, Hohl- und Plattziegel, und auf der Gemarkung "Ackerglamm" im Magerbachtal eiserne Wagenteile, Münzen und verschiedene geschmiedete Rundeisen.

Im Mai 1991 begann man zwei keltische Hügelgräber im Bebelsheimer Wald auszugraben. Der Archäologische Verein hat Knochen- und Keramikfunde, die wahrscheinlich aus der Bronzezeit (ca. 700 v. Chr.) stammen, sichergestellt.

Ein Zeuge aus früheren Jahren ist auch der sogenannte Rundturm an der Kirche von Bebelsheim und einer alten Heeresstraße in nächster Nähe der Landesgrenze. Bebelsheim hat in den Kriegen aller Jahrhunderte immer sehr stark gelitten. So war Bebelsheim im 30-jährigen Krieg fast völlig zerstört und hat durch den letzten Weltkrieg ein ähnliches Schicksal erlitten. Der Grad der totalen Zerstörung betrug etwa 72 %, der Rest war stark beschädigt (dadurch fast keine alte Bausubstanz vorhanden). Nur wenige Häuser wurden beim Wiederaufbau im alten Stil errichtet.

Religionen

Kirche (13. Jahrh.) mit Rundturm

Bebelsheim ist größtenteils katholisch. Die evangelischen Christen gehören zur Protestantischen Kirchengemeinde Ensheim, die auch über eine Kirche in Ormesheim verfügt, in der mindestens einmal im Monat Gottesdienste stattfinden. Von der Dorfkirche von 1267 ist der typische Rundturm erhalten (sie auch St. Markus (Reinheim)). Von der Ausstattung des 15. Jh. stammen zwei Holzfiguren: St. Remigius und St. Margaretha.

Vereine und Verbände

Es existieren ein Fußballclub (Spielvereinigung zusammen mit Wittersheim), ein Schützenverein, ein Hundesportverein, die Junge Union, ein Musikverein (gemeinsam mit Wittersheim), ein Heimatverein, der Chor der Pfarrei St.Margaretha Bebelsheim, der Gospelchor, ein Karnevalverein (Karnevalverein Bebelsheim e.V.) und ein Jugendclub

Öffentliche Einrichtungen

Dorfgemeinschaftshaus, Friedhof, Einsegnungshalle, Katholische Kirche St. Margaretha, Jugendclub, Feuerwehrhaus, Sportheim, Bolzplatz, Nordic-Walking-Park, Dorfplatz mit großem Kinderspielplatz, Pfarrscheune (ältestes Gebäude in Bebelsheim), Waldfestplatz

Kultur und Sehenswürdigkeiten

Pfarrkirche mit Rundturm (12. Jahrhundert), historische Wegkreuze (18. Jahrhundert), Brudermannsfeld

Weitere Sehenswürdigkeiten in der Umgebung: das Kulturlandschaftszentrum "Haus Lochfeld" (auf der Gemarkung Wittersheim_(Mandelbachtal)), der Optische Telegraf (auf der Gemarkung Biesingen), die Naturbühne Gräfinthal (auf der Gemarkung Bliesmengen-Bolchen) und das Haus der Dorfgeschichte in Bliesmengen-Bolchen.

Regelmäßige Veranstaltungen

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Mandelbachtal — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Wittersheim (Mandelbachtal) — Wittersheim Gemeinde Mandelbachtal Koordinaten …   Deutsch Wikipedia

  • Habkirchen — Gemeinde Mandelbachtal Koordinaten …   Deutsch Wikipedia

  • AG St. Ingbert — Das Amtsgericht St. Ingbert ist ein Gericht der ordentlichen Gerichtsbarkeit und eines von zehn Amtsgerichten im Bezirk des Landgerichts Saarbrücken. Direktor des Amtsgerichts war bis Januar 2009 Steffen Engel, der zum Amtsgericht Saarlouis… …   Deutsch Wikipedia

  • Bezirksamt Sankt Ingbert — Basisdaten Bundesland: Saarland Verwaltungssitz: St. Ingbert/Saar Fläche: 206,88 km² Einw …   Deutsch Wikipedia

  • Bliesgau — Der Bliesgau am Unterlauf der Blies Weide im Bliesgau mit Kühen …   Deutsch Wikipedia

  • Landkreis St. Ingbert — Basisdaten Bundesland: Saarland Verwaltungssitz: St. Ingbert/Saar Fläche: 206,88 km² Einw …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Baudenkmäler in Mandelbachtal — In der Liste der Baudenkmäler in Mandelbachtal sind alle Baudenkmäler der saarländischen Gemeinde Mandelbachtal und ihren Ortsteilen aufgelistet. Grundlage ist die Veröffentlichung der Landesdenkmalliste im Amtsblatt des Saarlandes vom 22.… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Kirchen und Klöster im Saarland — Ludwigskirche Saarbrücken gelistet werden vorzugsweise Kirchengebäude bzw. Ausstattungsstücke von kunstgeschichtlicher Bedeutung, die bemerkenswertesten Bauten und Ausstattungsstücke sind fett hervorgehoben * = Kloster bzw. ehem. Kloster… …   Deutsch Wikipedia

  • Ormesheim — Gemeinde Mandelbachtal Koordinaten …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”