Bellevaux
Bellevaux
Wappen von Bellevaux
Bellevaux (Frankreich)
Bellevaux
Region Rhône-Alpes
Département Haute-Savoie
Arrondissement Thonon-les-Bains
Kanton Thonon-les-Bains-Est
Koordinaten 46° 15′ N, 6° 32′ O46.2569444444446.5311111111111920Koordinaten: 46° 15′ N, 6° 32′ O
Höhe 920 m (806–2.140 m)
Fläche 48,97 km²
Einwohner 1.327 (1. Jan. 2008)
Bevölkerungsdichte 27 Einw./km²
Postleitzahl 74470
INSEE-Code
Website Bellevaux

Der Weiler La Chèvrerie

Bellevaux ist eine Gemeinde im französischen Département Haute-Savoie in der Region Rhône-Alpes.

Inhaltsverzeichnis

Geographie

Bellevaux liegt auf 903 m ü. M., 13 km südsüdöstlich der Stadt Thonon-les-Bains (Luftlinie). Das Bergdorf erstreckt sich im zentralen Chablais, im Vallée du Brevon, am unteren Osthang des Narmont, in den nördlichen Savoyer Alpen.

Die Fläche des 48.97 km² großen Gemeindegebiets umfasst den mittleren und südlichen Abschnitt des Vallée du Brevon. Der Brevon, ein linker Seitenfluss der Dranse, durchquert das Gebiet von Süden nach Norden in einem Tal, in dem sich Talweiten mit Engstellen regelmäßig abwechseln. Im südlichen Abschnitt befindet sich der Lac de Vallon, der erst 1943 durch die Schuttmassen eines großen Bergsturzes aufgestaut wurde.

Westlich des Brevon reicht das Gemeindeareal über die Waldhöhe des Narmont (1363 m ü. M.) in das Quellgebiet der Follaz im Bereich des Col de Terramont sowie bis auf die Alpweiden der Montagne d'Hirmentaz (1607 m ü. M.). Östlich des Brevon erstreckt sich das Gebiet auf den Bergkamm, der das Vallée du Brevon vom Vallée d’Aulps trennt. Die Grenze verläuft über die Höhen von Pointe d’Ireuse (1891 m ü. M.), Pointe de la Gay (1802 m ü. M.) und Grande Pointe (1800 m ü. M.). Den südlichen Talabschluss bilden einige markante Kalkgipfel der Chablais-Alpen, nämlich von West nach Ost die Haute-Pointe (1958 m ü. M.), die Pointe de Chavasse (2010 m ü. M.), die Pointe de Chalune (2114 m ü. M.) und der Roc d’Enfer, auf dessen Westgrat mit 2140 m ü. M. die höchste Erhebung von Bellevaux erreicht wird. Ein schmaler Zipfel des Gemeindebodens reicht weiter südwärts bis zum Col de la Ramaz.

Gemeindegliederung

Zu Bellevaux gehören neben dem eigentlichen Dorfzentrum verschiedene Weilersiedlungen, nämlich:

  • Chez Maurice (829 m ü. M.) im Brevontal am Fuß des Narmont
  • Le Borgel (860 m ü. M.) im Brevontal am Fuß des Narmont
  • La Cour (870 m ü. M.) nördlich an das Dorf anschließend
  • La Côte (1150 m ü. M.) auf einem Sattel südlich des Narmont
  • Les Pontets (1126 m ü. M.) auf einem Geländevorsprung südwestlich des Narmont
  • Terramont (1040 m ü. M.) an der Follaz am Aufstieg zum Col de Terramont
  • Les Mouilles (1127 m ü. M.) auf der Höhe östlich der Montagne d'Hirmentaz
  • Hirmentaz (1200 m ü. M.) am Nordabhang der Montagne d'Hirmentaz
  • Jambaz de çà (1020 m ü. M.) am westlichen Talhang des Brevon
  • Jambaz de là (1030 m ü. M.) auf dem Col de Jambaz
  • Le Frêne (1000 m ü. M.) auf einer Geländeterrasse östlich des Brevon
  • L’Ermont (1013 m ü. M.) östlich des Brevon
  • L’Epuyer (955 m ü. M.) am Brevon
  • La Clusaz (980 m ü. M.) am Brevon
  • La Chèvrerie (1110 m ü. M.) zuhinterst im Vallée du Brevon

Nachbargemeinden von Bellevaux sind Lullin und Vailly im Norden, La Baume, Seytroux und Saint-Jean-d’Aulps im Osten, La Côte-d’Arbroz und Mieussy im Süden sowie Onnion, Mégevette, Habère-Lullin und Habère-Poche im Westen.

Geschichte

Bellevaux entstand neben einem Benediktinerpriorat, das hier 1136 gegründet wurde. Ein weiteres Priorat wurde 1138 bei Vallon (nahe von La Chèvrerie) gegründet.

Sehenswürdigkeiten

Die Kirche Notre Dame de l'Assomption wurde um 1830 errichtet und besitzt einen kupfernen Zwiebelhelm sowie eine reiche Innenausstattung (Schnitzmobiliar). An die Kartause in Vallon, die 1536 von den Bernern zerstört wurde, erinnert die Kapelle Saint-Bruno aus dem 17. Jahrhundert. In der Umgebung von Bellevaux gibt es zahlreiche Kapellen, darunter auch die Chapelle de Nifflon aus dem 19. Jahrhundert auf der Alp Nifflon d'en Haut. In Bellevaux befinden sich das Musée de la Faune und das Musée de l'Histoire et des Traditions.

Bevölkerung

Bevölkerungsentwicklung
Jahr Einwohner
1962 1039
1968 948
1975 1028
1982 1083
1990 1113
1999 1158

Mit 1327 Einwohnern (Stand 1. Januar 2008) gehört Bellevaux zu den kleineren Gemeinden des Département Haute-Savoie. Nachdem die Bevölkerungszahl im Verlauf der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts markant abgenommen hatte (1901 zählte Bellevaux noch 1627 Einwohner), wurden seit den 1960er Jahren nur noch geringe Schwankungen der Einwohnerzahl verzeichnet. Erst in den letzten Jahren zeigt sich wieder ein steigender Trend.

Wirtschaft und Infrastruktur

Bellevaux war bis weit ins 20. Jahrhundert hinein ein vorwiegend durch die Landwirtschaft und die Forstwirtschaft geprägtes Dorf. Heute gibt es verschiedene Betriebe des lokalen Kleingewerbes. Zahlreiche Erwerbstätige sind Wegpendler, die in den größeren Ortschaften der Umgebung, vor allem in Thonon-les-Bains, ihrer Arbeit nachgehen. In der Umgebung von Hirmentaz und bei La Chèvrerie zuhinterst im Vallée du Brevon entstanden in den letzten Jahrzehnten zwei Wintersportgebiete.

Die Ortschaft liegt abseits der größeren Durchgangsstraßen, ist aber von Thonon-les-Bains über die D26, welche nach Saint-Jeoire führt, relativ gut erreichbar. Weitere Straßenverbindungen bestehen mit Lullin und Habère-Poche.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bellevaux — Saltar a navegación, búsqueda Bellevaux …   Wikipedia Español

  • Bellevaux — is a village and commune in the Haute Savoie département of eastern France.ee also*Communes of the Haute Savoie department …   Wikipedia

  • Bellevaux — Cette page d’homonymie répertorie les différents sujets et articles partageant un même nom. Bellevaux est une commune française de la Haute Savoie Bellevaux est une ancienne commune de Belgique située en Région wallonne dans la ville de Bouillon …   Wikipédia en Français

  • Bellevaux — Original name in latin Bellevaux Name in other language Bellevaux State code FR Continent/City Europe/Paris longitude 46.2598 latitude 6.53474 altitude 875 Population 1273 Date 2012 01 18 …   Cities with a population over 1000 database

  • bellevaux — nv. BALAVÔ (Albanais.001, Bellevaux.136, Saxel.002). nhab. balavô, da, e n. (001,002,136) …   Dictionnaire Français-Savoyard

  • Bellevaux (France) — Bellevaux (Haute Savoie) Pour les articles homonymes, voir Bellevaux. Bellevaux Vue du lac de Vallon à Bellevaux Administration …   Wikipédia en Français

  • Bellevaux (Haute-Saone) — Bellevaux (Haute Saône) Pour les articles homonymes, voir Bellevaux. Bellevaux, village de la Haute Saône, est une ancienne commune française éphémère, réunie en 1790 et 1794 à la commune de Cirey. Ce document provient de « Bellevaux (Haute… …   Wikipédia en Français

  • Bellevaux-Ligneuville — ist seit der Gemeindefusion von 1977 eine Teilgemeinde der belgischen Stadt Malmedy in den Ostkantonen. Unter preußischer Verwaltung trugen Bellevaux und Ligneuville den Namen Schönenthal und Engelsdorf. Heute schmückt sich die Gemeinde, dank… …   Deutsch Wikipedia

  • Bellevaux (Haute-Savoie) — Pour les articles homonymes, voir Bellevaux. 46° 15′ 27″ N 6° 31′ 55″ E …   Wikipédia en Français

  • Bellevaux (Belgique) — Pour les articles homonymes, voir Bellevaux. Bellevaux …   Wikipédia en Français

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”