Bels
Bels
(Белз)
Wappen von Bels
Bels (Ukraine)
Bels
Bels
Basisdaten
Oblast: Oblast Lwiw
Rajon: Rajon Sokal
Höhe: keine Angabe
Fläche: 5,85 km²
Einwohner: 2.478 (2004)
Bevölkerungsdichte: 424 Einwohner je km²
Postleitzahlen: 80065
Vorwahl: +380 3257
Geographische Lage: 50° 23′ N, 24° 0′ O50.38222222222224.001111111111Koordinaten: 50° 22′ 56″ N, 24° 0′ 4″ O
KOATUU: 4624810300
Verwaltungsgliederung: 1 Stadt
Bürgermeister: Iwan Kalysch
Adresse: вул. Савенка 1
80062 м. Белз
Statistische Informationen

Bels (ukrainisch und russisch Белз; polnisch Bełz, jiddisch בעלז) ist eine Stadt in der Oblast Lwiw im Westen der Ukraine, nahe der polnischen Grenze. Bels hat etwa 2.408 Einwohner (Stand 2004).

Rathaus im Ort

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Die Stadt existiert spätestens seit dem 10. Jahrhundert, ursprünglich als eine Festung unter böhmischer und polnischer Regierung.

Von 981 bis 1018 und von 1030 bis 1366 war Bels Teil der Kiewer Rus, eines Herrscherverbandes und Vorläuferstaates der heutigen Staaten Russland, Ukraine und Weißrussland. In der kurzen Zeitspanne von 1018 bis 1030 gehörte Bels zu Polen, und später zu Halytsch-Wolhynien. 1366 wurde es Teil des Königreichs Polen und blieb dies bis zur ersten Teilung Polens 1772. Es wurde dann an das Kaisertum Österreich, später Österreich-Ungarn, angeschlossen, unter dem es Galizien angehörte.

Im späten Mittelalter (14. Jahrhundert) entwickelte sich eine jüdische Gemeinde in Bels, welche im Jahre 1665 Gleichberechtigung erlangte. So wurde die Stadt im frühen 19. Jahrhundert schließlich Heimat einer chassidischen Dynastie, die Belzer Chassidim. Zu Beginn des Ersten Weltkrieges zählte Bels 6.100 Einwohner; davon 3.600 Juden, 1.600 Ukrainer und 900 Polen. [1]

Mit dem Ende der Österreich-Ungarischen Doppelmonarchie nach dem Ersten Weltkrieg im November 1918 wurde Bels zunächst Teil der Westukrainischen Volksrepublik, welche den Ort jedoch im April 1919 an Polen abtrat.

Mit dem Polenfeldzug 1939 geriet Bels in das Generalgouvernement und war bis 1944 von Deutschland besetzt. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde Bels zunächst wieder polnisch und schließlich, nach einer kleinen Veränderung der Grenzziehung am 15. Februar 1951 Teil der Ukrainischen SSR − und somit der Sowjetunion. Seit der Auflösung der Sowjetunion im Jahre 1991 ist Bels bis heute Teil der Ukraine.

Synagoge in Bels um die Jahrhundertwende

Persönlichkeiten

Quellenangaben

  1. Dr Mieczysław Orłowicz. Ilustrowany Przewodnik po Galicyi. Lwów 1919


Weblinks

 Commons: Bels – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • bels — bels; kle·bels·berg·ite; …   English syllables

  • bels — plural of bel …   Useful english dictionary

  • Adrien Bels — Parlementaire français Date de naissance 25 octobre 1882 Date de décès 15 août 1964 Mandat sénateur Début du mandat 1936 1940 puis 1951 1955 Ci …   Wikipédia en Français

  • БЭЛС (Bels) Алберт — БЭЛС (Бэл) (Bels) Алберт (наст. имя и фам. Янис Цирулис Cirulis) (р. 1938), латышский писатель. В романах Следователь (1967), Клетка (1972), Полигон (1977), Тайник (1984), Бессонница (опубликован в 1986) и рассказах исследует внутренний мир… …   Большой Энциклопедический словарь

  • Бэлс, Бэл (Bels) Алберт — (настоящие имя и фамилия Янис Цирулис, Cirulis) (р. 1938), латышский писатель. В романах «Следователь» (1967), «Клетка» (1972), «Полигон» (1977), «Тайник» (1984), «Бессонница» (опубликован в 1986) и рассказах исследует внутренний мир человека,… …   Большой Энциклопедический словарь

  • bel — {{hw}}{{bel}}{{/hw}}s. m. inv. (fis.) Unità di misura dell attenuazione acustica ed elettroacustica; SIMB. B …   Enciclopedia di italiano

  • Charles Renoux — est un bénédictin, un orientaliste et un spécialiste des manuscrits liturgiques arméniens, en particulier de ceux ayant trait à la liturgie de Jérusalem. Né le 30 avril 1925, à Bouin (Vendée), il est entré, en 1948, après ses études secondaires,… …   Wikipédia en Français

  • Jean Le Bel — (* um 1290 in Flandern; † 15. Februar 1370 in Lüttich) war ein aus dem heutigen Belgien stammender französischsprachiger Chronist des Mittelalters. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Werk 3 Literatur …   Deutsch Wikipedia

  • Sokal (Lemberg) — Sokal (Сокаль) …   Deutsch Wikipedia

  • Аквитанский язык — Страны: Аквитания Статус: Мёртвый …   Википедия

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”