Benno Sterzenbach

Benno Sterzenbach (* 3. März 1916 in Osnabrück; † 13. September 1985 in Feldafing) war ein deutscher Schauspieler und Regisseur.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Seine große Rolle als Theaterschauspieler war die des „Götz von Berlichingen“ bei den Burgfestspielen in Jagsthausen, neben Ellen Schwiers als Adelheid. Auch im Fernsehen wirkte er gerne in Theaterverfilmungen mit, so in der ersten Fernsehfassung von Der Richter und sein Henker (1957) nach Friedrich Dürrenmatt, in Der Schlaf der Gerechten (1962) nach Albrecht Goes oder Mirandolina (1963) nach Carlo Goldoni wie auch anderen.

Seine erste Kinorolle spielte er in Wege im Zwielicht (1948) unter der Regie von Gustav Fröhlich. 1960 war er bei einem der ersten Edgar-Wallace-Filme der Nachkriegszeit dabei, in Der Rächer. Im gleichen Jahr spielte er auch in dem Straßenfeger Es ist soweit aus der Reihe der Durbridge-Verfilmungen mit. 1966 war Sterzenbach, neben Heinz Reincke, in der allerersten deutschen Farb-Fernsehserie Adrian der Tulpendieb dabei. In dem Film Max, der Taschendieb (1962), mit Heinz Rühmann in der Titelrolle und Arno Assmann als Kriminalkommissar wird Sterzenbach als Gangster vom pfiffigen Max zur Strecke gebracht. 1964 spielte er neben Hanns Lothar in Flug in Gefahr, einem Film, der eine ganze Reihe von Flugzeugkatastrophenfilmen nach sich zog. Großen Bekanntheitsgrad erlangte Benno Sterzenbach durch die Fernsehserie Raumpatrouille als General Winston Woodrow Wamsler. In den 70er Jahren spielte Sterzenbach einen Kfz-Meister in der Fernsehserie PS – Geschichten ums Auto. Daneben war er in den Fernsehserien Die fünfte Kolonne, Derrick und Der Alte in Gastrollen zu sehen. Außerdem spielte er eine Doppelrolle in Unterwegs nach Atlantis, in der er den verrückten Alchimisten Kelley, sowie Dr.Graf, einen Forscher aus der Zukunft, verkörperte.

Als Synchronsprecher lieh Sterzenbach seine Stimme u. a. Don Ameche (in Columbo), Ned Beatty (in Der Tiger hetzt die Meute), Lou Jacobi (in Das Tagebuch der Anne Frank) und Theodore Bikel (in Besiegter Hass).

Er war in zweiter Ehe mit seiner Schauspielkollegin Almut Rothweiler verheiratet und hatte vier Kinder. Sterzenbach ruht auf dem Friedhof Tutzing Ilkahöhe.

Filmografie

  • 1948: Wege im Zwielicht
  • 1951: Mein Freund, der Dieb
  • 1954: John Walker schreibt an seine Mutter (Fernsehfilm)
  • 1955: Der Korporal aus Java (Fernsehfilm)
  • 1955: Falsch verbunden (Fernsehfilm)
  • 1955: Unternehmen Schlafsack
  • 1955: Der Cornet – Die Weise von Liebe und Tod
  • 1957: Der Richter und sein Henker (Fernsehfilm)
  • 1957: Das heiße Herz(Fernsehfilm)
  • 1959: Freddy unter fremden Sternen
  • 1960: Einer von sieben (Fernsehfilm)
  • 1960: Die Friedhöfe (Fernsehfilm)
  • 1960: Es ist soweit (Fernsehsechsteiler, Durbridge-Krimi)
  • 1960: Der Rächer
  • 1962: Der Schlaf der Gerechten (Fernsehfilm)
  • 1962: Der Abstecher
  • 1962: Die Feuertreppe (Fernsehfilm)
  • 1962: Max, der Taschendieb
  • 1963: Mirandolina (Fernsehfilm)
  • 1964: Gerechtigkeit in Worowogorsk (Fernsehfilm)
  • 1964: König Richard III (Fernsehfilm)
  • 1964: Schattenspiel (Fernsehserie Die fünfte Kolonne)
  • 1964: Flug in Gefahr (Fernsehfilm)
  • 1965: Der seidene Schuh (Fernsehmehrteiler)
  • 1965: Doktor Murkes gesammelte Nachrufe (Fernsehfilm)

Hörspiele/Hörbücher

  • Arthur Miller: Hexenjagd, NWDR 1954
  • Gebrüder Grimm: Von dem Fischer und seiner Frau, BR 1962
  • Jules Verne: In 80 Tagen um die Welt, Igel Record – ISBN 3-89353-681-7
  • Enid Blyton: Fünf Freunde als Retter in der Not, 1978, BMG Ariola Miller
  • Enid Blyton: Fünf Freunde und das Burgverlies, 1978, BMG Ariola Miller
  • Enid Blyton: Fünf Freunde im Zeltlager, 1978, BMG Ariola Miller
  • Sjöwall/Wahlöö: Endstation für neun, Chlodwig
  • H. G. Francis: Dracula trifft Frankenstein, 1979, Europa
  • Jules Verne: Die Kinder des Käpt'n Grant, 1979, Europa

Benno Sterzenbach war auch als Synchronsprecher in der Fernsehserie „Die rote Zora und ihre Bande“ (1979), dem daraus entstandenen Hörspiel und bei den Grusel-Hörspielen um „Larry Brent“ zu hören.

Auszeichnungen

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Benno Sterzenbach — (né le 3 mars 1916 à Osnabrück décédé le 13 septembre 1985 à Feldafing) est un acteur de cinéma, de théâtre et un réalisateur allemand. Biographie Son premier grand rôle au théâtre était celui d Adelheid dans Götz von… …   Wikipédia en Français

  • Sterzenbach — ist der Familienname folgender Personen: Benno Sterzenbach (1916–1985), deutscher Schauspieler Heinz Sterzenbach (* 1941), deutscher Künstler und Autor Rüdiger Sterzenbach (* 1946), deutscher Hochschullehrer, Unternehmer und Sportfunktionär… …   Deutsch Wikipedia

  • Benno — ist ein männlicher Vorname. Inhaltsverzeichnis 1 Herkunft und Bedeutung des Namens 2 Namenstag 3 Bekannte Namensträger 3.1 Vorname …   Deutsch Wikipedia

  • Hellmuth Gmelin — Helmuth Gmelin, eigentlich Hellmuth Gmelin, in Besetzungslisten manchmal auch Helmut Gmelin (* 21. März 1891 in Karlsruhe; † 18. Oktober 1959 in Hamburg) war ein deutscher Schauspieler, Theaterregisseur, Theaterleiter, Schauspiellehrer und… …   Deutsch Wikipedia

  • Helmut Gmelin — Helmuth Gmelin, eigentlich Hellmuth Gmelin, in Besetzungslisten manchmal auch Helmut Gmelin (* 21. März 1891 in Karlsruhe; † 18. Oktober 1959 in Hamburg) war ein deutscher Schauspieler, Theaterregisseur, Theaterleiter, Schauspiellehrer und… …   Deutsch Wikipedia

  • Schröder-Jahn — Fritz Schröder Jahn (* 13. Oktober 1908 in Görlitz; † 27. Dezember 1980 in Hamburg) war ein deutscher Hörspielregisseur, Schauspieler und Sprecher. Vier mal wurde er mit dem renommierten Hörspielpreis der Kriegsblinden ausgezeichnet.… …   Deutsch Wikipedia

  • Fritz Schröder-Jahn — (* 13. Oktober 1908 in Görlitz; † 27. Dezember 1980 in Hamburg) war ein deutscher Hörspielregisseur, Schauspieler und Sprecher. Vier Mal wurde er mit dem Hörspielpreis der Kriegsblinden ausgezeichnet. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Filmografie …   Deutsch Wikipedia

  • Helmuth Gmelin — Helmuth Gmelin, eigentlich Hellmuth Gmelin, in Besetzungslisten manchmal auch Helmut Gmelin (* 21. März 1891 in Karlsruhe; † 18. Oktober 1959 in Hamburg) war ein deutscher Schauspieler, Theaterregisseur, Theaterleiter, Schauspiellehrer, Hörspiel… …   Deutsch Wikipedia

  • Roman über ein Verbrechen — Kommissar Martin Beck ist die Hauptfigur in den Kriminalromanen des schwedischen Autorenpaars Maj Sjöwall und Per Wahlöö. Beck ist zunächst Erster Kriminalassistent, dann Kriminalkommissar, später Chef der landesweiten schwedischen Mordkommission …   Deutsch Wikipedia

  • Werner Riepel — (* 18. Mai 1922 in Hamburg) ist ein deutscher Schauspieler, Hörspielsprecher und Synchronsprecher. Inhaltsverzeichnis 1 Biografie 2 Filmografie 3 Aufzeichnungen aus dem Ohnsorg Th …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”