Ökumenischer Patriarch von Konstantinopel

Der Ökumenische Patriarch von Konstantinopel (griech.: Οικουμενικός Πατριάρχης Κωνσταντινουπόλεως) hat eine Doppelrolle innerhalb der orthodoxen Kirche: Zum einen ist er das geschäftsführende Oberhaupt der Kirche von Konstantinopel, zum anderen steht er der gesamten orthodoxen Christenheit symbolisch vor. Sein Amtssitz liegt im Phanar in Istanbul. Laut türkischem Recht muss der Patriarch türkischer Staatsbürger sein (einzige Ausnahme nach 1923: Athenagoras; 1948-72). Sein offizieller Titel ist Erzbischof vom Neuen Rom Konstantinopel und Oekumenischer Patriarch (griech.: Ἀρχιεπίσκοπος Νέας Ρώμης Κωνσταντινουπόλεως καὶ Οἰκουμενικὸς Πατριάρχης).

Seit 1991 hat das Amt Seine Allheiligkeit Bartholomäus I. inne.

Inhaltsverzeichnis

Oberhaupt der Kirche von Konstantinopel

Der Patriarch ist das Oberhaupt der autokephalen Kirche von Konstantinopel. In spirituellen Angelegenheiten hat er ferner Weisungsrechte innerhalb der autonomen griechischen Mönchsrepublik Athos.

Symbolisches Oberhaupt der gesamten orthodoxen Christenheit

Wie der Bischof von Rom sich in der Nachfolge des Apostels Petrus versteht, so der Bischof von Konstantinopel in der des Apostels Andreas, der als erster Bischof dieser Stadt verehrt wird. Seit dem Zweiten Ökumenischen Konzil (Konstantinopel 381) steht der Ökumenische Patriarch von Konstantinopel vor den Patriarchaten Alexandrien, Antiochien und Jerusalem, hat also den 1. Patriarchenstuhl der orthodoxen Christenheit inne. Seitdem 1589 vom Ökumenischen Patriarchen von Konstantinopel der Metropolit von Moskau den Patriarchentitel verliehen bekam, gibt es einen 5. Patriarchenstuhl (Moskau und ganz Rußland). Damit ist der Ökumenische Patriarch unter den Patriarchen Erster unter Gleichen der gesamten orthodoxen Christenheit. Dies kommt zum Ausdruck durch den Titel ökumenisch (was hier keine interkonfessionelle sondern eine intrakonfessionelle Bedeutung hat). Der Ökumenische Patriarch hat, anders als der Papst in der katholischen Kirche, keine Weisungsbefugnisse gegenüber den anderen autokephalen Kirchen und setzt dort auch keine Bischöfe ein.

Die türkische Regierung erkennt den Patriarchen nur in seiner Eigenschaft als Oberhaupt der griechischen Orthodoxie in der Türkei an, nicht jedoch als Ehrenoberhaupt der Weltorthodoxie. Da inzwischen mehr als jeder zweite orthodoxe Christ Mitglied der Russischen Orthodoxen Kirche ist, während der Ökumenische Patriarch von Konstantinopel nur noch wenige tausend Mitglieder in der Türkei hat, ist die Bedeutung des Patriarchen von Moskau und ganz Rußland gestiegen.

Sukzession

Wegen der geringen Zahl in der Türkei verbliebener Orthodoxer ist die Wahl eines qualifizierten Kirchenoberhaupts zunehmend schwierig. Erschwerend kommt hinzu, dass die Ausbildung von Priestern zurzeit in der Türkei nicht möglich ist. Das einzige verbliebene griechisch-orthodoxe Priesterseminar in der Türkei auf der Prinzeninsel Heybelıada (griech. Halki) im Marmarameer wurde 1971, als die Türkei alle privaten Hochschulen verstaatlichte, vom Staat geschlossen. Der Grund war, dass die türkische Regierung eine formelle Anbindung des Priesterseminars an die religiöse Fakultät der Universität von Istanbul verlangte, das Patriarchat aber auf Unabhängigkeit bestand. Eine Wiedereröffnung wurde von der türkischen Regierung immer wieder zugesagt, dies wurde jedoch bis heute nicht in die Tat umgesetzt. Priester und Theologen sind daher darauf angewiesen, im Ausland zu studieren.

Siehe auch

Literatur

  • Samim Akgönül: Le Patriarcat grec orthodoxe: de l'isolement à l'internationalisation de 1923 à nos jours. Institut français d'études anatoliennes / Maisonneuve & Larose, Paris 2004, ISBN 2-7068-1807-7
  • Lina Murr Nehmé: 1453: Mohamet II impose le Schisme Orthodoxe. François-Xavier de Guibert, Paris 2003, ISBN 2-86839-816-2
  • Alban Doudele: Les Orthodoxes grecs. Brepols (coll. Fils d'Abraham), Bruxelles 1996, ISBN 2-503-50467-1
  • Jean-Pierre Valognes: Vie et mort des Chrétiens d'Orient. Fayard, Paris 1994, ISBN 2-213-03064-2

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Lateinischer Patriarch von Konstantinopel — St. Peter im Vatikan ist die Patriarchalbasilika des Lateinischen Patriarchen von Konstantinopel …   Deutsch Wikipedia

  • Ökumenischer Patriarch — Ökumenischer Patriạrch,   Bezeichnung für den orthodoxen Bischof von Konstantinopel; heutiger Titel: »Erzbischof von Konstantinopel, dem Neuen Rom, und Ökumenischer Patriarch« (Sitz: Istanbul). Die Bezeichnung wurde in der Amtszeit des Acacius… …   Universal-Lexikon

  • 2. Konzil von Konstantinopel — Datum 5. Mai 2. Juni 553 Akzeptiert von Römisch Katholische Kirche, Orthodoxe Kirchen, einige Altorientalische Kirchen Vorangehendes Konzil Konzil von Chalcedon Nächstes Konzil …   Deutsch Wikipedia

  • Zweites Konzil von Konstantinopel — 2. Konzil von Konstantinopel Datum 5. Mai 2. Juni 553 Akzeptiert von Römisch Katholische Kirche, Orthodoxe Kirchen, Evangelisch Lutherische Kirchen, Anglikanische Kirchen, Altkatholische Kirche Vorangehendes Konzil Konzil von Chalcedon Nächstes… …   Deutsch Wikipedia

  • Erstes Konzil von Konstantinopel — 1. Konzil von Konstantinopel Datum Mai 30. Juni 381 Akzeptiert von Römisch Katholische Kirche, Orthodoxe Kirchen, Altorientalische Kirchen, Assyrische Kirche des Ostens, Anglikanische Kirchen, Altkatholische Kirche, Lutherische Kirchen… …   Deutsch Wikipedia

  • Drittes Konzil von Konstantinopel — 3. Konzil von Konstantinopel Datum 7. November 680 16. September 681 Akzeptiert von Römisch Katholische Kirche, Orthodoxe Kirche, Altkatholische Kirche Vorangehendes Konzil Zweites Konzil von Konstantinopel Nächstes Konzil Zweites Konzil von… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der lateinischen Patriarchen von Konstantinopel — St. Peter im Vatikan ist die Patriarchalbasilika des Lateinischen Patriarchen von Konstantinopel …   Deutsch Wikipedia

  • Germanos von Konstantinopel — Germanos I. (* 650/660?; † nach 730) war vom 11. August 715 bis zum 17. Januar 730 Patriarch von Konstantinopel. Er wurde um 650/660 als Spross des herakleianischen Kaiserhauses geboren und starb nach dem Jahre 730. Er war ein Sohn des Patrikios… …   Deutsch Wikipedia

  • Germanus von Konstantinopel — Germanos I. (* 650/660?; † nach 730) war vom 11. August 715 bis zum 17. Januar 730 Patriarch von Konstantinopel. Er wurde um 650/660 als Spross des herakleianischen Kaiserhauses geboren und starb nach dem Jahre 730. Er war ein Sohn des Patrikios… …   Deutsch Wikipedia

  • Patriarch des Abendlandes — Der Patriarch ist in der Spätantike und heute ein Kirchenoberhaupt mit Jurisdiktionshoheit. Inhaltsverzeichnis 1 Wortherkunft 2 Allgemeine Verwendung 3 Orthodoxe Patriarchen 4 Altorientalische Patriarchen …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”