Bergische Brigade

Die Bergische Brigade wurde unter preußischer Herrschaft aus Rekruten des Herzogtums Berg gestellt.

Februar 1814 bestand sie aus dem 1. und 2. Bergischen Infanterie-Regiment, einem Grenadier-Bataillon und einem Husaren-Regiment. Befehligt wurde sie von dem preußischen Generalleutnant Hünerbein.

Als die Bergische Brigade nach Mainz marschierte, um die Stadt von Napoleon zu befreien, desertierten viele Rekruten. Grund war möglicherweise die schlechte Behandlung, möglicherweise auch der Umstand, dass in Mainz auf französischer Seite noch eine Kompanie bergischer Lanziers stand. Nachdem die französische Besatzung von Mainz am 30. April 1814 kapitulierte, bezog die Bergische Brigade in Düsseldorf Quartier.

Am 25. März 1815 erfolgte eine Umbenennung auf Erlass von König Friedrich Wilhelm III.. Das 1. Bergische Infanterie-Regiment wurde das Infanterie-Regiment 28, das 2. Infanterie-Regiment 29. Das Bergische Lanzier-Regiment wurde zum Westfälischen Husaren-Regiment Nr. 11.

Am 30. März 1815 zogen die Einheiten in den Frankreichfeldzug, um den von Elba zurückgekehrten Napoleon aufzuhalten. Das 29. Infanterie-Regiment war Teil des I. Armeekorps unter General Jagow und nahm hierbei an der verlorenen Schlacht bei Ligny und dem entscheidenden Sieg in der Schlacht von Waterloo teil. Es folgte der Vormarsch nach Paris. Nach der Einnahme von Avesnes und Guise zog das Armeekorps an der Festung La Fère vorbei nach Compiègne, wo es am 26. Juni auf 20.000 - nach Napoleons Rücktritt - kriegsmüde Franzosen traf. Am 7. Juli 1815 zogen auch bergische Truppen in Paris ein und der Krieg war beendet.

Literatur

  • Karl Schröder: Zwischen Französischer Revolution und Preußens Gloria. Heimatverein Eitorf 1989

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Friedrich Heinrich Karl von Hünerbein — Friedrich Heinrich Karl Georg Freiherr von Hünerbein (* 23. August 1762 in Harkerode im Mansfelder Land; † 4. Februar 1819 in Breslau) war ein preußischer General. Inhaltsverzeichnis 1 Herkunft und Jugend 2 Im Generalstab 3 …   Deutsch Wikipedia

  • Département Central d’Administration temporaire — Das Zentralverwaltungsdepartement für die besetzten Gebiete (franz. Département Central d’Administration temporaire), anfangs Zentralverwaltungsrat genannt, war eine während der Befreiungskriege im Jahr 1813 eingerichtete Organisation der… …   Deutsch Wikipedia

  • Zentralverwaltungsdepartement — Das Zentralverwaltungsdepartement für die besetzten Gebiete (franz. Département Central d’Administration temporaire), anfangs Zentralverwaltungsrat genannt, war eine während der Befreiungskriege im Jahr 1813 eingerichtete Organisation der… …   Deutsch Wikipedia

  • Zentralverwaltungsrat — Das Zentralverwaltungsdepartement für die besetzten Gebiete (franz. Département Central d’Administration temporaire), anfangs Zentralverwaltungsrat genannt, war eine während der Befreiungskriege im Jahr 1813 eingerichtete Organisation der… …   Deutsch Wikipedia

  • Lindlar — Infobox German Location Art = Gemeinde Name = Lindlar Wappen = Wappen lind.jpg lat deg = 51 |lat min = 01 |lat sec = 00 lon deg = 07 |lon min = 23 |lon sec = 00 Lageplan = Karte lindlar.png Lageplanbeschreibung = Map of the municipality… …   Wikipedia

  • Badener im Russlandfeldzug 1812 — Die Badener im Russlandfeldzug 1812 gehörten zum 9. Korps der Grande Armée. Kommandeur des Korps war der französische Marschall Victor. Die badische Brigade wurde von Wilhelm Graf von Hochberg kommandiert, Chef des Generalstabes war Ludwig von… …   Deutsch Wikipedia

  • Köln — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Bundeswehr-Standort — Folgende Standorte der Bundeswehr gibt es in Deutschland. Diese Liste spiegelt das Stationierungskonzept 2010 wider, das zurzeit eingenommen wird. Verlegungen der Einheiten zu anderen Standorten, Umbenennung und Auflösungen sind in Klammern… …   Deutsch Wikipedia

  • Bundeswehrstandort — Folgende Standorte der Bundeswehr gibt es in Deutschland. Diese Liste spiegelt das Stationierungskonzept 2010 wider, das zurzeit eingenommen wird. Verlegungen der Einheiten zu anderen Standorten, Umbenennung und Auflösungen sind in Klammern… …   Deutsch Wikipedia

  • Antifaschistischer Widerstand — Als Widerstand gegen den Nationalsozialismus (auch antifaschistischer Widerstand) wird der Widerstand von Einzelpersonen wie Georg Elser, Gruppen wie der Roten Kapelle, des 20. Juli 1944, der Weißen Rose oder des Kreisauer Kreises sowie… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”