Bernd Giese

Bernd Giese (* 2. Juni 1940 in Hamburg) ist ein deutscher Chemiker, der sich vorwiegend mit bioorganischen Radikal- und Photoreaktionen befasst.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Giese studierte an den Universitäten Heidelberg, Hamburg und München, wo er 1969 von Rolf Huisgen promoviert wurde. Er habilitierte sich 1976 an der Universität Freiburg. Von 1969 bis 1971 arbeitete er in der pharmazeutischen Forschung der BASF in Ludwigshafen. In der Folgezeit forschte er an der Westfälischen Wilhelms-Universität in Münster (1971–1972) und der Universität Freiburg (1972–1977) bis zur ersten Anstellung als ordentlicher Professor an der Technischen Universität Darmstadt (1977–1988). Seit 1989 ist Giese Professor am Institut für Organische Chemie der Universität Basel.

Im Jahr 1999 wurde er in die Deutsche Akademie der Naturforscher Leopoldina aufgenommen und 2003 zum Mitglied der American Academy of Arts and Sciences.

Wirken

Zunächst arbeitete Giese auf dem Gebiet der Kinetik und Selektivität komplexer organischer Reaktionen und führte radikalische (C-C)-Verknüpfungen als Synthesemethode ein. Die von ihm gefundene Addition von C-Radikalen an Olefine wird auch als Giese-Reaktion bezeichnet. Seine heutige Forschung konzentriert sich auf Radikalreaktionen in biologischen Systemen, insbesondere den Elektronentransfer durch DNA und Peptide und die radikalische Spaltung von DNA, Peptiden und Lipiden. Besonders angesehen ist hierbei die Aufklärung des sogenannten Hopping-Mechanismus von Elektronentransferprozessen der DNA, die eine Abhängigkeit von der Nukleotidsequenz zeigen. Weitere Forschungsgebiete sind die stereoselektive Synthese zyklischer Aminosäuren und Peptide mit Radikalen und Biradikalen durch photoinduzierte H-Abstraktion, sowie die Anwendung neuartiger Schutzgruppen für die organische Synthese und kombinatorischen Chemie, die durch Photoreaktionen abgespalten werden können.

Wissenschaftspreise

Zu Gieses wissenschaftlichen Auszeichnungen zählen das Karl-Winnacker-Stipendium (1977)[1], der Carl-Duisberg-Gedächtnispreis (1977)[2], der Gottfried-Wilhelm-Leibniz-Preis (1987), der Tetrahedron Prize for Creativity in Organic Chemistry (2005)[3] und die Emil-Fischer-Medaille (2006).

Werke

  • Radicals in Organic Synthesis. Pergamon Press, Oxford, 1986.
  • C-Radikale. In: Houben-Weyl: Methoden der Organischen Chemie. Band 19a, b, Thieme, Stuttgart 1989.
  • mit D. P. Curran und N. A. Porter: Stereochemistry of Radical Reactions. VCH, Weinheim 1996.

Einzelnachweise

  1. Preisträger des Karl-Winnacker-Stipendiums
  2. Carl-Duisberg-Gedächtnispreisträger
  3. Tetrahedron-Preisträger

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Giese — ist der Familienname folgender Personen: Adolf Giese (1906–1969), deutscher Politiker (KPD/DBD) Albert Giese (1803–1834), deutscher Linguist Albrecht Giese (1524–1580), Danziger Ratsherr und Diplomat Alexander Giese (* 1921), österreichischer… …   Deutsch Wikipedia

  • Bernd Lohaus — (* 1940 in Düsseldorf; † 5. November 2010 in Antwerpen) war ein in Belgien lebender zeitgenössischer deutscher Bildhauer, Maler und Zeichner. Inhaltsverzeichnis 1 Leben und Arbeitsbereiche 2 Ausstellungen (Auswahl) …   Deutsch Wikipedia

  • Hans Giese — Hansernst Friedrich Giese (* 26. Juni 1920 in Frankfurt am Main; † 21. Juli oder 22. Juli 1970 (aufgefunden) bei Saint Paul de Vence, Frankreich) war ein deutscher Mediziner und Sexualforscher. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Bibliographie (Auswahl) …   Deutsch Wikipedia

  • Hans Giese — Hansernst Friedrich Giese (Fráncfort del Meno, 26 de junio de 1920 St. Paul de Vence, (Francia), 21 de julio o 22 de julio de 1970 (encontrado muerto) fue un médico y sexólogo alemán. Contenido 1 Vida 2 Publicaciones (selección) …   Wikipedia Español

  • Z-12 Erich Giese (1937) — Z 12 Эрих Гисе (нем. Z 12 «Erich Giese»)  немецкий эскадренный миноносец типа 1934A. Заложен 3 мая 1935 года на верфи фирмы «Германия Верфт» в Киле. Спущен на воду 12 марта 1937 года и 4 марта 1939 года вступил в строй и вошел в состав… …   Википедия

  • Z-11 Bernd von Arnim (1936) — У этого термина существуют и другие значения, см. Арним. Z 11 «Бернд фон Арним» ( …   Википедия

  • Liste der Biografien/Gi — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Förderpreis für deutsche Wissenschaftler im Gottfried Wilhelm Leibniz-Programm der Deutschen Forschungsgemeinschaft — Der Gottfried Wilhelm Leibniz Preis, eigentlich Förderpreis für deutsche Wissenschaftler im Gottfried Wilhelm Leibniz Programm der Deutschen Forschungsgemeinschaft, kurz Leibniz Preis, ist benannt nach dem Wissenschaftler Gottfried Wilhelm… …   Deutsch Wikipedia

  • Gottfried Wilhelm Leibniz-Preis — Der Gottfried Wilhelm Leibniz Preis, eigentlich Förderpreis für deutsche Wissenschaftler im Gottfried Wilhelm Leibniz Programm der Deutschen Forschungsgemeinschaft, kurz Leibniz Preis, ist benannt nach dem Wissenschaftler Gottfried Wilhelm… …   Deutsch Wikipedia

  • Institut für elektromechanische Konstruktionen — Vorlage:Infobox Hochschule/Träger fehltVorlage:Infobox Hochschule/Professoren fehlt Technische Universität Darmstadt Gründung 10. Oktober 1877 …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”