Bernd Kortmann

Bernd Kortmann (* 22. März 1960 in Kaltenkirchen/Holstein) ist ein deutscher Sprachwissenschaftler. Er ist seit 1995 Professor für Englische Sprachwissenschaft an der Universität Freiburg.

Inhaltsverzeichnis

Werdegang

Nach der Promotion 1989 an der Universität Hannover und der Habilitation 1994 an der Freien Universität Berlin wurde Kortmann 1995 Professor für Anglistische Sprachwissenschaft an der Universität Freiburg. Von 1996 bis 1999 war er Sekretär der Deutschen Gesellschaft für Sprachwissenschaft.[1]

Wissenschaftliche Schwerpunkte

Veröffentlichungen in Auswahl

  • 1991: Free Adjuncts and Absolutes in English: Problems of Control and Interpretation, London/New York: Routledge.
  • 1997: Adverbial Subordination: A Typology and History of Adverbial Subordinators Based on European Languages, Berlin/New York: Mouton de Gruyter.
  • 2004: (Mitherausgeber, Autor von Beiträgen): A Handbook of Varieties of English, 2 Bde., Berlin/New York: de Gruyter.
  • 2005: (Mitherausgeber): A Comparative Grammar of British English Dialects: Agreement, Gender, Relative Clauses, Berlin/New York: de Gruyter.
  • English Linguistics: Essentials. Cornelsen, Berlin 2005, ISBN 3464311627 (überarbeitete und erweiterte Version der deutschen Version von 1999, ISBN 3464006263).

Ferner ist Kortmann Mitherausgeber der Reihe Topics in English Linguistics.

Weblinks

Anmerkungen

  1. Kürschners Deutscher Gelehrtenkalender, s.v. Kortmann, Bernd

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Kortmann — ist der Familienname folgender Personen: Bernd Kortmann (* 1960), deutscher Sprachwissenschaftler Christian Kortmann (*1974) deutscher Journalist und Autor Ferdinand Kortmann (*1913 ) deutscher Unternehmer und Politiker Johannes Kortmann… …   Deutsch Wikipedia

  • Bernd Schlesinger — (* 1959) ist ein deutscher Volleyballtrainer. Zurzeit betreut er als Co Trainer die Herren der SVG Lüneburg in der 2. Bundesliga Nord. Erfolgreiche Jahre im Hallen und Beachvolleyball Bernd Schlesinger hat langjährige Erfahrung im Training von… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Koo–Kor — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • American English — US English redirects here. For the political organization, see U.S. English (organization). For other uses, see American English (disambiguation). English language prevalence in the United States. Darker shades of blue indicate higher… …   Wikipedia

  • Singlish — Spoken in Singapore Language family Creole Singlish Language codes ISO 639 3 …   Wikipedia

  • Albanian language — Albanian Shqip Pronunciation [ʃcip] Spoken in Primarily in Southeastern Europe and by the Albanian diaspora worldwide. Native speakers …   Wikipedia

  • Basic Color Terms — Dieser Artikel oder Abschnitt bedarf einer Überarbeitung. Näheres ist auf der Diskussionsseite angegeben. Hilf mit, ihn zu verbessern, und entferne anschließend diese Markierung. Die Prototypensemantik ist eine spezielle Semantik, die aus der… …   Deutsch Wikipedia

  • Grundfarbenbezeichnungen — Dieser Artikel oder Abschnitt bedarf einer Überarbeitung. Näheres ist auf der Diskussionsseite angegeben. Hilf mit, ihn zu verbessern, und entferne anschließend diese Markierung. Die Prototypensemantik ist eine spezielle Semantik, die aus der… …   Deutsch Wikipedia

  • Prototypikalität — Dieser Artikel oder Abschnitt bedarf einer Überarbeitung. Näheres ist auf der Diskussionsseite angegeben. Hilf mit, ihn zu verbessern, und entferne anschließend diese Markierung. Die Prototypensemantik ist eine spezielle Semantik, die aus der… …   Deutsch Wikipedia

  • Standard English — (often shortened to S.E. within linguistic circles) refers to whatever form of the English language is accepted as a national norm in an Anglophone country.[1] It encompasses grammar, vocabulary, and spelling. In the British Isles, particularly… …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”