Berrendorf-Wüllenrath
Berrendorf-Wüllenrath
Stadt Elsdorf
Koordinaten: 50° 56′ N, 6° 35′ O50.9261111111116.587222222222283Koordinaten: 50° 55′ 34″ N, 6° 35′ 14″ O
Höhe: 83 m ü. NN
Einwohner: 3.611 (30. Juni 2008)
Postleitzahl: 50189
Vorwahl: 02274

Berrendorf-Wüllenrath ist ein Ortsteil der Stadt Elsdorf im nordrhein-westfälischen Rhein-Erft-Kreis.

Inhaltsverzeichnis

Lage

Berrendorf-Wüllenrath grenzt im Nordwesten an Giesendorf, im Nordosten an Grouven und im Osten an Widdendorf.

Geschichte

Aus der Römerzeit konnten in Berrendorf-Wüllenrath Überreste entdeckt werden.

Der Ortsname Berrendorf entstand vermutlich in der Frankenzeit, so wie viele Ortsnamen, die auf den Zusatz „-dorf“ enden. Namensgeber wird wohl ein Franke gewesen sein, der Bero hieß. Vom 12. bis zum 14. Jahrhundert wurde Berrendorf unter anderem als Beredorf, Berindorp, Berendorpe oder Beyrendorp bezeichnet.

Erstmals erwähnt wurde Berrendorf im Jahr 1108. Eine Urkunde nennt als Grundherrin von „Berendorp“ die Abtei St. Truiden in Belgien. Spuren kirchlichen Lebens findet man im Jahr 1378: Der „liber valoris“, ein um 1300 angelegtes Abgaberegister, erwähnt in Berrendorf eine Kapelle, die als Filialkirche dem Pfarrer von Paffendorf unterstand. Zum Einzugsbereich der Berrendorfer Kapelle gehörten die Ortschaften „Groiffen, Kutz, Willenraid und Etzweiler“(Grouven, der vor Jahrhunderten untergegangene Hof Kutzde, Wüllenrath und Etzweiler). Im Jahr 1570 schließlich wurde Berrendorf zur selbstständigen Pfarrei.

Seit Jahrhunderten schon wird in Berrendorf der Apostel Matthias verehrt. Der Überlieferung nach hat im Jahr 1442 im Ort die Pest gewütet. Drei Berrendorfer sollen sich Pilgern angeschlossen haben, die auf dem Weg zum Grab des Apostels in Trier waren. Mit der Pilgerfahrt endete die Seuche, und von diesem Zeitpunkt an machen sich bis heute alljährlich Berrendorfer zu Fuß nach Trier auf: Die Matthias-Bruderschaft war geboren. Nur wenige Jahre danach, im Jahr 1464, wurde die Sebastianus-Bruderschaft gegründet. Seit 1836 gibt es auch eine Kevelaerbruderschaft im Dorf, und eine Odiliabruderschaft existierte bis in die 80er Jahre.

Einwohnerentwicklung

  • 2007: 3.641 Einwohner
  • 2008: 3.611 Einwohner
  • 2009: 4.899 Einwohner
  • 2010: 5.009 Einwohner

Religion

  • Katholische Pfarrei St. Michael

Einrichtungen

  • Grundschule (Eulenschule)
  • Sonderschule für Sprachförderung
  • Drei Kindertagesstätten
  • Freiwillige Feuerwehr (Löschgruppe Berrendorf-Wüllenrath)

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Berrendorf — Wüllenrath Gemeinde Elsdorf Koordinaten …   Deutsch Wikipedia

  • Elsdorf (Rhein-Erft-Kreis) — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Elsdorf (Rheinland) — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Giesendorf (Elsdorf) — Giesendorf Stadt Elsdorf Koordinaten …   Deutsch Wikipedia

  • Tanneck (Elsdorf) — Tanneck während des Abrisses im Jahr 2011, im Hintergrund der Schaufelradbagger …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Kreisstraßen im Rhein-Erft-Kreis — Die Liste der Kreisstraßen im Rhein Erft Kreis ist eine Auflistung der Kreisstraßen im Rhein Erft Kreis. Die Kreisstraßen behalten die ihnen zugewiesene Nummer auch bei einem Wechsel in einen anderen Kreis. Inhaltsverzeichnis 1 Abkürzungen 1.1… …   Deutsch Wikipedia

  • Grouven (Elsdorf) — Grouven Stadt Elsdorf Koordinaten …   Deutsch Wikipedia

  • Angelsdorf — Stadt Elsdorf Koordinaten …   Deutsch Wikipedia

  • Esch (Elsdorf) — Esch Stadt Elsdorf Koordinaten: 5 …   Deutsch Wikipedia

  • Etzweiler — Sperrung der Zufahrt zu Etzweiler (alt) Etzweiler war ein Ortsteil von Elsdorf im Rheinland. Das südwestlich von Elsdorf gelegene Dorf Etzweiler wich im Winter 2006 dem Braunkohle Tagebau Hambach. Die ehemaligen Einwohner sind im Zuge der Tagebau …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”