Berufsständische Körperschaft

Eine berufsständische Körperschaft (Kammer) ist eine Körperschaft, die meist öffentlich-rechtlich und hier wiederum meist landesrechtlich organisiert ist und Aufgaben der berufsständischen Selbstverwaltung wahrnimmt.

Sie sind zu unterscheiden von den privatrechtlichen Koalitionen wie Arbeitgeberverbänden und Gewerkschaften.

Inhaltsverzeichnis

Berufsständische Körperschaften des öffentlichen Rechts

Diese Kammern werden auch Standesvertretung oder Standesordnung genannt. Ihr Zuständigkeitsbereich ist der jeweilige Kammerbezirk.

Neben der Erfüllung der ihnen zugewiesenen staatlichen Aufgaben fungieren sie als Interessenvertretung ihrer Mitglieder. Auch besitzen sie Satzungsgewalt, welche personell auf ihre Mitglieder und sachlich auf ihren Aufgabenkreis beschränkt ist. Der Staat hat die Aufsicht (Staatsaufsicht) über die Kammer. Weit überwiegend besteht Zwangsmitgliedschaft.

Beispiele für Kammern sind:

Leistungen: Kammern vergeben Berufszulassungen und können diese bei Fehlverhalten auch wieder entziehen und Strafen erteilen. Sie nehmen Einfluss auf Ausbildung und Prüfungsrichtlinien. Des Weiteren legen sie Zugangsvoraussetzungen für bestimmte Positionen fest (z. B. Art der Weiterbildung für Spezialisierung). Kammern können eine Gebührenordnung erstellen.

Berufsständische Körperschaften des Privatrechts

Privatrechtlich organisierte berufsständische Körperschaften sind etwa die Bundesärztekammer in der Rechtsform des nicht eingetragenen Vereins oder die Bundeszahnärztekammer als eingetragener Verein.

Auch andere als die oben aufgeführten freien Berufe haben meist eingetragene Vereine zur Wahrnehmung ihrer Interessen.

Siehe auch

Literatur

  • Werner Thieme: Einführung in die Verwaltungslehre, Köln, Berlin, Bonn, München 1995, § 10.
  • Werner Thieme: Verwaltungslehre, 3. Aufl., Köln, Berlin, Bonn, München 1977, 14. Kapitel.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Berufsständische Körperschaft des öffentlichen Rechts — Eine berufsständische Körperschaft (Kammer) ist eine Körperschaft, die meist öffentlich rechtlich und hier wiederum meist landesrechtlich organisiert ist und Aufgaben der berufsständischen Selbstverwaltung wahrnimmt. Sie sind zu unterscheiden von …   Deutsch Wikipedia

  • Berufsständische Kammer — Eine berufsständische Körperschaft (Kammer) ist eine Körperschaft, die meist öffentlich rechtlich und hier wiederum meist landesrechtlich organisiert ist und Aufgaben der berufsständischen Selbstverwaltung wahrnimmt. Sie sind zu unterscheiden von …   Deutsch Wikipedia

  • Berufsständische Selbstverwaltung — Eine berufsständische Körperschaft (Kammer) ist eine Körperschaft, die meist öffentlich rechtlich und hier wiederum meist landesrechtlich organisiert ist und Aufgaben der berufsständischen Selbstverwaltung wahrnimmt. Sie sind zu unterscheiden von …   Deutsch Wikipedia

  • Körperschaft (Katalogisierung) — Als Körperschaft gelten in den Regeln für die Formalkatalogisierung unabhängig von der juristischen Definition der Körperschaft: Sämtliche Personenvereinigungen, Organisationen und Institutionen, Unternehmen und Veranstaltungen, die eine durch… …   Deutsch Wikipedia

  • Rechtsanwaltsversorgungswerk — Berufsständische Versorgung im engeren Sinne ist die auf einer gesetzlichen Pflichtmitgliedschaft beruhende Altersversorgung für kammerfähige freie Berufe (Ärzte, Apotheker, Architekten, Notare, Rechtsanwälte, Steuerberater beziehungsweise… …   Deutsch Wikipedia

  • Berufskammer — Eine berufsständische Körperschaft (Kammer) ist eine Körperschaft, die meist öffentlich rechtlich und hier wiederum meist landesrechtlich organisiert ist und Aufgaben der berufsständischen Selbstverwaltung wahrnimmt. Sie sind zu unterscheiden von …   Deutsch Wikipedia

  • Gerichtsvollzieherkammer — Eine Gerichtsvollzieherkammer ist eine Körperschaft oder Assoziation, in der die Gerichtsvollzieher organisiert sind und/oder die ihre Interessen vertritt. Als Körperschaft des Öffentlichen Rechts hat die Gerichtsvollzieherkammer öffentlich… …   Deutsch Wikipedia

  • Kammer — Raum; Stube; Zimmer; Gelass; Gemach * * * Kam|mer [ kamɐ], die; , n: 1. (meist zum Abstellen genutzter) kleiner Raum: der Staubsauger steht in der Kammer. Syn.: ↑ Bude. Zus.: Abstellkammer, Besenkammer, Dachkammer, Futterkammer, Getreidekammer,… …   Universal-Lexikon

  • BÄK — Die Bundesärztekammer (Arbeitsgemeinschaft der deutschen Ärztekammern) ist die Spitzenorganisation der ärztlichen Selbstverwaltung. Anders als der Name suggeriert, ist die Bundesärztekammer keine Kammer oder sonstige Körperschaft des öffentlichen …   Deutsch Wikipedia

  • Wirtschaftsprüferkammer — – WPK – Stellung der Behörde Berufsständische Vertretung Rechtsform Körperschaft des öffentlichen Rechts Aufsichtsbehörde(n) Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie Gründung 1961 …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”