Bettinaschule
Bettinaschule
Schulform Gymnasium
Gründung 1855
Ort Frankfurt am Main
Land Hessen
Staat Deutschland
Koordinaten 50° 7′ 1″ N, 8° 39′ 46,9″ O50.1169416666678.6630222222222Koordinaten: 50° 7′ 1″ N, 8° 39′ 46,9″ O
Träger Stadt Frankfurt am Main
Schüler etwa 1040
Lehrer etwa 80
Leitung Judith Ullrich-Borrmann
Website www.bettinaschule-frankfurt.de
Bettinaschule

Die Bettinaschule ist ein Gymnasium in Frankfurt am Main, Stadtteil Westend, benannt nach der Schriftstellerin Bettina von Arnim. An der Schule werden etwa 1040 Schüler von etwa 80 Lehrkräften sowie einigen Referendaren unterrichtet.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Die Bettinaschule geht auf die 1855 gegründete Städtische höhere Bürgerschule für Knaben und Mädchen in Bockenheim zurück, das damals noch eine selbständige Stadt vor den Toren Frankfurts war. Die Bürgerschule teilte sich 1877 in eine Höhere Töchterschule und eine Schule für Jungen auf. Letztere ist heute die Liebigschule. Nach der Eingemeindung Bockenheims 1895 erhielt die Schule 1898 den Namen Viktoriaschule, vermutlich nach Kaiserin Auguste Viktoria. Die Viktoriaschule bezog einen repräsentativen Neubau an der Senckenberganlage im südlichen Westend, unmittelbar neben der Wöhlerschule. 1908 wurde die Schule zu einem städtischen Lyzeum, so dass hier die Hochschulreife erlangt werden konnte. Seit 1923 war die Viktoriaschule als Oberrealschule anerkannt.

Im Jahr 1933, nachdem mit Dr. Ludwig Gerber ein überzeugter Nationalsozialist als Schulleiter eingesetzt wurde, musste ein Großteil der jüdischen Schüler und Lehrer die Schule verlassen. An sie erinnert ein Gedenkstein auf dem Schulhof.

Nach dem Krieg, als nahezu alle Frankfurter Schulen zerstört oder schwer beschädigt waren, erhielten in der Viktoriaschule zeitweise auch die Schüler der benachbarten Wöhlerschule Unterricht. Im Jahr 1947 wurde die Schule schließlich auf Anordnung der amerikanischen Militärregierung hin in Bettinaschule umbenannt. Namensgeberin war die Schriftstellerin Bettina von Arnim. 1961 wurde der Neubau in der Feuerbachstraße im Westend fertiggestellt. Seit dem 1. September 1967 nimmt die Bettinaschule auch Jungen auf.

Gedenkstätte

Die Errichtung der Gedenkstätte war das Resultat eines Projektes „Erinnern für die Zukunft – Gedenkstätte für ehemalige jüdische Mitschülerinnen“ der Schülervertretung der Bettinaschule. Für dieses Engagement erhielt 2001 die Bettinaschule den Friedenspreis der Frankfurter Schulen. Das als Gedenkstätte für ehemalige jüdische Viktoriaschülerinnen benannte Erinnerungsprojekt besteht aus zwei Elementen, einem offenen Gedenkarchiv in der Schule und einem Denkmal auf dem Schulhof.

Angebot

Der Schwerpunkt der Schule liegt im künstlerischen Bereich mit zahlreichen Angeboten in Kunst, Musik (Schulchor) sowie einer Theater- oder Tanz-AG (Dance Community). In der 5. und 6. Klasse gibt es Orchesterklassen mit drei Stunden Musikunterricht pro Woche, in der Mittelstufe wird für interessierte Schüler zusätzlicher Musikunterricht angeboten. Im Rahmen des Projektes Ganzheitliches Nachmittagsangebote der Stadt Frankfurt und des Landes Hessen gibt es zahlreiche Arbeitsgemeinschaften, Hausaufgabenhilfe und Stützkurse an denen die Schüler freiwillig teilnehmen können. In der Mittagspause werden im Schulcafé zwei warme Mahlzeiten angeboten.

Schülerzeitung Betti.Times

Die Schülerzeitung der Bettinaschule, heißt Betti.Times. Bislang erschienen fünf Ausgaben dieser Zeitung. An der Zeitung arbeiten ausschließlich Schüler. Sie genießt an der Schule ein hohes Ansehen und hat den Schüler-Presse-Preis der Frankfurter Sparkasse und der Frankfurter Neuen Presse bereits zwei Mal gewinnen können (2006 und 2009). Am 20. Februar 2010 erscheint die 6. Ausgabe. Titelthema ist der Tag der offenen Tür, der am selben Tag stattfindet.

Schülervertretung Bettinaschule

Die Schülervertretung repräsentiert alle Schüler und informiert diese über Neuigkeiten rund um die Schule. Weiter organisiert sie Projekte wie

  • Unterstufenparty
  • Bettina-Cup
  • Kinoabend
  • Nikolaus-Verschenk-Aktion
  • Spendenaktionen für Krisengebiete
  • Jahrbuch

Bekannte Schülerinnen und Schüler

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Frankfurt-Westend-Nord — Westend Stadtteil von Frankfurt am Main Wappen Karte …   Deutsch Wikipedia

  • Frankfurt-Westend-Süd — Westend Stadtteil von Frankfurt am Main Wappen Karte …   Deutsch Wikipedia

  • Frankfurt-Westend — Westend Stadtteil von Frankfurt am Main Wappen Karte …   Deutsch Wikipedia

  • Wöhlerschule — Schulform Gymnasium Gründung 1870 Ort Frankfurt am Main …   Deutsch Wikipedia

  • Westend (Frankfurt am Main) — contains the two districts of Westend Nord and Westend Süd. The Westend with its Wilhelminian style buildings is a beloved residential quarter. Many old villas serve as offices for law firms and companies of the financial community.Along with the …   Wikipedia

  • AfE-Turm — Campus Bockenheim: AfE Turm …   Deutsch Wikipedia

  • Cornelia Anken — (* 13. Oktober 1967 in Frankfurt am Main) ist eine deutsche Autorin. Ihre Genres sind Kriminalroman, Kurzgeschichte und Thriller. Cornelia Anken wuchs in Frankfurt am Main auf. Nach dem Abitur an der Bettinaschule studierte sie Germanistik,… …   Deutsch Wikipedia

  • Frankfurt-Hausen — Hausen …   Deutsch Wikipedia

  • Goethe-Universität — Vorlage:Infobox Hochschule/Träger fehlt Johann Wolfgang Goethe Universität Frankfurt am Main Gründung 1912/1914 Ort …   Deutsch Wikipedia

  • Goethe-Universität Frankfurt am Main — Vorlage:Infobox Hochschule/Träger fehlt Johann Wolfgang Goethe Universität Frankfurt am Main Gründung 1912/1914 Ort …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”